FC ZÜRICH - FC LUZERN 2:2: FCL zeigt Charakter

Der FC Luzern ist auswärts gegen Zürich zu einem Punkteerfolg gekommen. Im Nachtragsspiel trennten sich die beiden Teams 2:2 unentschieden. Damit halten die Innerschweizer die Zürcher auf Distanz.

Drucken
Teilen
Gygax zeigte heute eine gute Leistung und reagierte damit auf seine zuletzt schwachen Darbietungen. (Bild/EQ Images)

Gygax zeigte heute eine gute Leistung und reagierte damit auf seine zuletzt schwachen Darbietungen. (Bild/EQ Images)

Es ging mit einem Paukenschlag los. Der FC Zürich startete furios in die Partie und führte bereits nach drei Minuten mit 1:0. Nachdem sich die Luzerner von dieser kalten Dusche der Anfangsphase erholt hatten, fanden sie besser ins Spiel und so war es einmal mehr Paiva, der nach einem schönen Yakin-Freistoss das Leder im Kasten des Heimteams unterbrachte. Es war der sechste Treffer im achten Spiel für den kleinen Portugiesen. Eine an und für sich ausgeglichene Halbzeit kippte leider gegen Ende doch noch auf die Seite der Gastgeber. Alphonse schoss sein Team kurz vor der Pause erneut in Führung.

Gygax' Grosser Auftritt
Luzern fand nach dem Pausentee den Tritt nicht wirklich. Zürich kam im Minutentakt zu guten Chancen und war dem 3:1 näher als der FCL dem Ausgleich. Fringer reagierte und brachte Prager für Renggli. Der Österreicher gliederte sich sogleich gut ins Team ein und lancierte nach wunderschöner Vorarbeit Gygax. Der Zürcher in Luzerner Diensten strafte seine Kritiker Lügen und traf abgeklärt zum 2:2. Aus Respekt gegenüber seinem Ex-Klub verkniff er sich jedoch lautes Jubeln. Als das Spiel beinahe vorbei war, kam Alphonse noch zu einer Grosschance, welche Veskovac mit einem rettenden Kopfball auf der Linie zunichte machte. Letzten Endes war es aber ein verdientes Remis und der FCL zeigte nach dem schlechten Spiel gegen Xamax eine charakterstarke Reaktion und hat weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf die Zürcher.

Claudio Fenner / Zisch

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen sie morgen in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Matchtelegramm:

Zürich - Luzern 2:2 (2:1)
Letzigrund. - 10 800 Zuschauer. - SR Zimmermann.
Tore: 3. Zouaghi (Corner Djuric) 1:0. 10. Paiva (Freistoss Yakin) 1:1. 44. Alphonse (Freistoss Magnin) 2:1. 78. Gygax (Prager) 2:2.
Zürich: Guatelli; Philippe Koch, Zouaghi, Rochat, Magnin; Aegerter, Margairaz (85. Mehmedi); Nikci (85. Kukuruzovic), Buff (65. Gajic), Djuric; Alphonse.
Luzern: Zibung; Luqmon, Veskovac, Puljic, Lustenberger; Renggli (76. Prager), Wiss (65. Kukeli); Gygax, Yakin, Ferreira (76. Pacar); Paiva.
Bemerkungen: Zürich ohne Barmettler, Chermiti, Chikhaoui, Hassli, Rodriguez, Stahel, Teixeira, Luzern ohne Büchli, Kibebe, Ianu, Sorgic und Zverotic (alle verletzt).
Pfostenschüsse: 26. Gygax, 89. Yakin. 35. Tor von Margairaz aberkannt (Stürmerfoul).
Verwarnungen: 51. Wiss, 63. Lustenberger, 68. Zouaghi, 73. Magnin (alle wegen Fouls).