Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

FCL crasht die St. Galler Jubiläums-Party und gewinnt 2:1

Nach fünf sieglosen Spielen kehrt der FC Luzern in St. Gallen auf die Siegerstrasse zurück: Beim 2:1-Vollerfolg im ausverkauften Kybunpark trifft der vor dem Ostschweizer Tor eiskalte Schulz mit einem Doppelpack (35./51.).
Daniel Wyrsch, St. Gallen
Marvin Schulz jubelt nach dem Tor zum 2:0. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Marvin Schulz jubelt nach dem Tor zum 2:0. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Die Szene des Spiels

In der 35. Minute köpfelt Schwegler den Ball aus der eigenen Zone in Richtung St. Galler Strafraum, hinter dem düpierten Stergiou lauert Schulz und schiesst an Stojanovic vorbei zum wegweisenden 1:0 ins Netz.

Das hat zu reden gegeben

Das 140-Jahr-Jubiläum des FC St. Gallen wird vor dem Spiel gross zelebriert. Jeder der 18'790 Zuschauer bekommt ein weissgrünes Fähnchen, die St. Galler Mannschaft spielt in einem Retroleibchen mit grünweissen Streifen. Keine St. Galler Fähnchen schwenken natürlich die mehreren hundert Fans des FC Luzern.

Das Resultat

Es ist ein enorm wichtiger 2:1-Sieg für Luzern und Trainer Thomas Häberli. Gerade im Hinblick auf den Cup-Halbfinal vom Dienstag (20.15 Uhr, Swisspor-Arena) gegen Thun ist der Vollerfolg äusserst wichtig. Für den FCL bleibt der FC St. Gallen der Lieblingsgegner: Das ist der neunte Sieg über die Ostschweizer in Serie!

Die erste Halbzeit

Die St. Galler spielen zu Beginn Powerplay. Lange haben die Gäste aus der Innerschweiz Mühe, sich aus der Umklammerung zu lösen. Erst in der 23. Minute hat der FCL die erste Chance: Schwegler schiesst aus dem Rückraum knapp neben das Tor. Nur drei Minuten später schiesst Schneuwly unglücklich Mitspieler Schulz an, der Ball wäre vermutlich zum Luzerner 1:0 ins Netz gegangen.

Richtig brenzlig wird es in der 33. Minute für Luzern: Nach einem Corner bedient Rapp mit dem Kopf Hefti, der aus nächster Nähe an die Latte schiesst. Nur zwei Minuten später reagieren die Innerschweizer stark: Einen Abschlag von Stojanovic köpfelt Schwegler zurück in Richtung St. Galler Tor, der Ball springt auf und geht über den jungen Innenverteidiger Stergiou hinweg zu Schulz, der eiskalt das 1:0 (35.) für das Team von Thomas Häberli erzielt.

Die zweite Halbzeit

Bereits in der 51. Minute gehen die Luzerner 2:0 in Führung. Ein blitzschneller Konter über Grether und Demhasaj führt zu Schulz, der allein auf Stojanovic zieht und wieder kaltblütig einschiesst. Ein 30-Meter-Weitschuss von Ndenge lenkt Stojanovic an die Latte. Das 3:0 wäre die vorzeitige Entscheidung gewesen.

Erst in der Nachspielzeit erzielt Barnetta mit einem Schlenzer aus 20 Metern den 1:2-Anschlusstreffer für St. Gallen. Kurz vor dem Abpfiff fliegt ein Freistoss des Ex-Internationalen Barnetta an Zibungs Gehäuse vorbei.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.