FCL dank Blitzstart eine Runde weiter

Der FC Luzern bezwingt in der zweiten Hauptrunde des Schweizer Cups den Erstligisten Grand-Lancy mit 3:1. Trotz einer frühen 2:0-Führung musste der FCL lange um das Weiterkommen bangen.

Drucken
Teilen
Luzerns Jahmir Hyka (rechts) erzielt das Tor zum 1:0 gegen Grand-Lancys Srdan Glavas. (Bild: Pascal Müller / EQ Images)

Luzerns Jahmir Hyka (rechts) erzielt das Tor zum 1:0 gegen Grand-Lancys Srdan Glavas. (Bild: Pascal Müller / EQ Images)

Die Gerüchte um einen Abgang von Trainer Murat Yakin zum FC Basel scheinen den FCL nicht aus der Bahn geworfen zu haben. Die Innerschweizer besiegten dank einer starken ersten Halbzeit Grand-Lancy mit 3:1.

FCL startet wie die Feuerwehr

Vor 800 Zuschauern bei herrlichem Fussballwetter erwischte der FCL einen Blitzstart. Nach nicht einmal drei Minuten hiess es bereits 1:0 für die Luzerner. Hyka liess Torhüter Page aus kurzer Distanz keine Chance. Die Luzerner waren danach deutlich überlegen. In Minute 21 war es Hakan Yakin, der mit einem schönen Schuss aus gut 16 Metern denn Ball unten rechts versenkte und somit auf 2:0 erhöhte. Der FCL hatte bis zur Pause weitere gute Möglichkeiten, wegen mangelhafter Chancenauswertung blieb es aber beim 2:0.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild. Linares von Grand-Lancy schaffte nach einer Unaufmerksamkeit in der FCL-Verteidigung in der 50. Minute den Anschlusstreffer. Danach kam der Aussenseiter immer besser ins Spiel. Nach etwas mehr als einer Stunde hatten die Luzerner Glück, dass Schiedsrichter Amhof nicht auf Penalty für die Genfer entschied. Trotz der Gelb-Roten Karte für Mazolo (71.) gaben die Amateure nie auf und waren mehrmals Nahe am Ausgleichstreffer. Für die Entscheidung kurz vor Schluss sorgte Ferreira, der alleine auf Torhüter Page losziehen konnte, diesen umkurfte und zum 3:1 Endstand verwandelte.

Im Achtelfinale wartet der FC Wohlen

Damit hat sich der FCL für die Achtelfinals des Schweizer Cups qualifiziert, welche am 26. und 27. November stattfinden. Dort trifft das Team von Murat Yakin auf den FC Wohlen aus der Challenge League. Den nächsten Ernstkampf bestreiten die Luzerner am Samstag zu Hause gegen Neuchâtel Xamax, das gegen Kriens im Cup ausgeschieden ist.

Grand-Lancy - FC Luzern 1:3 (0:2)

Stade de Marignac Grand-Lancy. 800 Zuschauer. SR Amhof.

Tore:3. 0:1 Hyka (Kukeli), 21. 0:2 Yakin, 48. 1:2 Linares, 84. 1:3 Ferreira.

FC Luzern: Wüthrich; Stahel, Puljic (71. Kryeziu), Sarr, Lustenberger; Renggli (84. Thiesson), Kukeli; Winter (89. Ianu), Ferreira, Hyka; Yakin (C).

Bemerkungen:7. Pfostenschuss Winter, 71. Gelb-Rote Karte für Mazolo, 84. Renggli mit Kopfverletzung ausgeschieden.

Einen ausführlichen Matchbericht mit Stimmen zum Spiel finden Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch