FCL dreht Spiel gegen GC

Lange sah es so aus, dass der FC Luzern gegen die Grasshoppers als Verlierer vom Platz geht. Doch dank den Toren von Gygax (68.) und Sarr (81.) verwandelten die Luzerner einen 0:1-Rüchstand in einen 2:1-Sieg.

Drucken
Teilen
Daniel Gygax (hinten gegen Bruno Bertucci) legte mit seinem Tor zum 1:1 den Grundstein für den FCL-Sieg gegen GC. (Bild: Sigi Tischler / Keystone)

Daniel Gygax (hinten gegen Bruno Bertucci) legte mit seinem Tor zum 1:1 den Grundstein für den FCL-Sieg gegen GC. (Bild: Sigi Tischler / Keystone)

Der FC Luzern fand nach der zweiwöchigen Länderspielpause in der Liga wieder in die Erfolgsspur zurück. Das Team von Murat Yakin bezwang die Grasshoppers aus Zürich dank einem starken Endspurt mit 2:1. Der wiedergenesene Daniel Gygax leitete mit seinem Treffer die Wende ein.

FCL schafft Wende in Überzahl

Vor 16'479 Zuschauern in der swissporarena fand der FC Luzern in der ersten Halbzeit nur langsam in die Partie. Die beste Chance für die Luzerner hatte Wiss, der im Strafraum freistehend zum Schuss kam und am glänzend reagierenden Taini scheitere. Den Abpraller setzte Hochstrasser aus kürzester Distanz neben das Tor.

Luzerns Burim Kukeli (links) gegen GCs Daniel De Ridder. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
27 Bilder
uzerns Sally Sarr erzielt das 2:1. GCs Bruno Bertucci (mitte) und Torhüter Davide Taini sind geschlagen. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Sally Sarr erzielt das 2:1. GCs Bruno Bertucci (Mitte) und Torhüter Davide Taini sind geschlagen. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
GCs Steven Zuber (rechts) erzielt gegen Luzerns David Zibung das 1:0 für GC. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
GC-Fans verkünden mit Plakaten ihre Meinung. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Im GC-Sektor werden Pyros gezündet. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Im GC-Sektor werden Pyros abgebrannt. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Im GC-Sektor werden Pyros abgebrannt. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Im GC-Sektor werden Pyros gezündet. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Rauch in der Swissporarena, nachdem GC-Fans Pyros gezündet haben. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Cristian Ianu auf der Ersatzbank. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Murat Yakin, links, mit skeptischem Blick. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Rauch in der Swissporarena, nachdem GC-Fans Pyros gezündet haben. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Jérôme Thiesson (links) gegen GCs Daniel Pavlovic. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Daniel Gygax (links) gegen GCs Bruno Bertucci. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Burim Kukeli (mitte) gegen GCs Michael Lang. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Sally Sarr (links) gegen GCs Mohamed Coulibaly. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
FCL-Goalie David Zibung. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Daniel Gygax (rechts) läuft ins Leere. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Freude bei den FCL-Fans. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Torschütze Sally Sarr. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Daniel Gygax nach seinem Ausgleichstreffer. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Daniel Gygax bejubelt seinen Ausgleichstreffer zum 1:1. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Daniel Gygax (Mitte) scheitert an GCs Davide Taini. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Jahmir Hyka (rechts) scheitert an GCs Davide Taini. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Die Luzerner bejubeln das 2:1 von Sally Sarr. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Hakan Yakin. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Luzerns Burim Kukeli (links) gegen GCs Daniel De Ridder. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die zweite Hälfte begann für den FCL mit einer kalten Dusche. Nach einem Fehler von Sarr tauchte Zuber alleine vor dem Luzerner Tor auf und liess Zibung mit seinem überlegten Schuss in die rechte untere Torecke keine Chance. Doch das Team von Murat Yakin gab nicht auf und kam in der 68. Minute zum verdienten Ausgleich. Yakin lancierte Gygax mit einem schönen Pass in die Tiefe, und der Offensivspieler versenkte den Ball unhaltbar in die Maschen. Danach lagen die Nerven bei GC blank und Abwehrchef Smiljanic kassierte nach einem Handspiel die Gelb-Rote Karte. Schliesslich war es Abwehrspieler Sarr, der nach einer Ecke in der Schlussphase (81.) aus kurzer Distanz den Siegtreffer erzielte.

Luzern bleibt Basel auf den Fersen

Der FCL bleibt damit erster Verfolger vom FC Basel, der am Samstag gegen YB gewann. Am nächsten Sonntag trifft der FCL im Cup-Achtelsfinale auswärts auf den Challenge-League-Verein FC Wohlen.

Luzern - Grasshoppers 2:1 (0:0)

Swissporarena. - 16'479 Zuschauer. - SR Studer.

Tore: 51. Zuber 0:1. 68. Gygax (Yakin) 1:1. 80. Sarr (Yakin) 2:1.

Luzern: Zibung; Thiesson, Stahel, Sarr, Lustenberger; Wiss (62. Winter), Kukeli; Gygax (81. Kryeziu), Hochstrasser, Ferreira (46. Hyka); Yakin.

Grasshoppers: Taini; Menezes, Vallori (92. Brahimi) , Smiljanic, Bertucci; Lang, Pavlovic; Coulibaly (68. Adili), De Ridder, Zuber; Mustafi (88. Hajrovic).

Bemerkungen: FCL ohne Puljic (gesperrt), Renggli, Sorgic, Siegrist, Bento (alle verletzt), GC ohne Feltscher, Toko (beide gesperrt), Cabanas, Abrashi, Callà (alle verletzt), Bürki (krank), Landeka, Paiva (beide nicht im Aufgebot). 79. Gelb-Rot gegen Smiljanic (Foul). Verwarnungen: 26. Hochstrasser, 29. Smiljanic (beide Foul).

Eine ausführliche Analyse und Stimmen zum Spiel finden Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch