FCL-Fans begeistern mit aufwändiger Choreo

Am FCL-Spiel zeigte die Luzerner Fanorganisation United Supporters eine Choreo. 380 Stunden Arbeit steckten sie in das Sujet.

Drucken
Teilen
«Das Abenteuer beginnt»: Die Riesen-Choreo in der Swissporarena. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

«Das Abenteuer beginnt»: Die Riesen-Choreo in der Swissporarena. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Kurz bevor das Spiel gegen den FC Basel begann, hissten die United Supporters riesige Stofftransparente an der Front der Luzerner Stehplatz-Kurve. "Das Abenteuer beginnt" stand drauf. Zu sehen: Die FCL-Mannschaft anno 1901 inklusive dem damaligen Publikum. Das ganze Spektakel wiederholte sich in der Pause gar ein zweites Mal. Diesmal stand jedoch: "Der Mythos lebt weiter", dahinter nun die aktuelle FCL-Mannschaft, gemalt im Riesen-Format.  Keine Frage: Die heutige Choreo der United Supporters war eine der aufwändigsten, die sie in ihrer Geschichte bis jetzt gezeigt haben. Ganze 380 Stunden Arbeit steckten die Fans in die Choreo. Sie war eine Hommage an die 110-jährige Geschichte des FC Luzerns.

Nelson Ferreira bezwingt Basels Yann Sommer und erzielt das 1:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
41 Bilder
«Das Abenteuer beginnt.» Die Choreo der United Supporters zu Spielbeginn. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Nelson Ferreira bejubelt seinen Treffer zum 1:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
«Der Mythos lebt weiter.» Die Choreo der United Supporters zu Beginn der zweiten Halbzeit. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Trifft zweimal für Luzern: Nelson Ferreira. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Basels Benjamin Huggel foult Hekuran Kryeziu. Huggel sieht zwei Mal gelb und muss vorzeitig vom Platz. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Basels Benjamin Huggel foult Hekuran Kryeziu. Huggel sieht zwei Mal gelb und muss vorzeitig vom Platz. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Nelson Ferreira, David Zibung, Adrian Winter und Jahmir Hyka (von links) bejubeln den Sieg. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Michel Renggli jubelt mit Xavier Hochstrasser. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Nelson Ferreira (Mitte) gegen Basels Benjamin Huggel (links) und Kay Voser. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ
Luzerns Jahmir Hyka im Einsatz. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Hakan Yakin verlässt das Spielfeld. Trainer Murat Yakin beobachtet ihn. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Nelson Ferreira gegen Basels Kay Voser. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Alain Wiss gegen Basels Pascal Schürpf. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Die  Choreo der United Supporters zu Beginn der zweiten Halbzeit. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Basel Supporter im Gästesektor. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Fans des FC Basel zünden Rauchpetarden. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Florian Stahel gegen Xherdan Shaqiri. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Sally Sarr im Zweikampf gegen Basels Benjamin Huggel. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Die Mannschaft verabschiedet sich von den Fans. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Nelson Ferreira bedankt sich bei den Fans. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Alain Wiss bezwingt Markus Steinhöfer. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Nelson Ferreira bejubelt das 3:1, seinen zweiter Treffer. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Nelson Ferreira, Alain Wiss und Adrian Winter (von links) bejubeln den Sieg. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Hakan Yakin beklagt sich lautstark beim Schiedsrichter. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Hakan Yakin gegen Radoslav Kovac. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Nach der 3:1-Niederlage des FCB werden die Hooligans von der Polizei zum Bahnhof eskortiert. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Hakan Yakin gegen Aleksandar Dragovic. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Hakan Yakin beklagt sich beim Schiedsrichter. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Nelson Ferreira erzielt das 1:0. Rechts Basels Torhüter Yann Sommer. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Florian Stahel (links), Adrian Winter (Mitte) und Burim Kukeli (rechts) bejubeln das 1:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Pyros im Baselsektor. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
FCL-Trainer Murat Yakin. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Xavier Hochstrasser bejubelt sein 2:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
FCL-Trainer Murat Yakin am Spielfeldrand. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Pyros auch im Luzerner Fansektor. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Florian Stahel beim Einwurf. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Florian Stahel im Gespräch mit Michel Renggli. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Basels Marco Streller (links) erzieltmit dem Kopf das 2:1 gegen David Zibung. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Nelson Ferreira gegen Xherdan Shaqiri. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Nelson Ferreira bezwingt Basels Yann Sommer und erzielt das 1:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)


 
Insgesamt 40 Choreos haben die United Supporters seit ihrem Bestehen bis jetzt aufgeführt. "Damit wollen wir die Stimmung im Stadion anheizen und die eigene Mannschaft motivieren", sagt René Schwarzentruber, Präsident der United Supporters.  Finanziert werden die Choreos, die zwischen 1000 bis 4000 Franken kosten, dabei von den Fans selber. Die Choreo heute zeigte, dass die kreative Luzerner Fanszene lebt, fernab von Hooliganismus und Krawallen.

Andreas Bättig/Neue LZ
 
Lesen Sie mehr über die Choreo-Arbeiten der United Supporters in der Montagsausgabe der Neuen Luzerner Zeitung.