FCL: João Paiva steht auf dem Abstellgleis

João Paiva bewahrte den FCL vor dem Abstieg und zehrt noch heute von seinen Heldentaten. Die Frage ist: Wie lange noch?

Drucken
Teilen
(Noch) Luzerns Joao Paiva. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

(Noch) Luzerns Joao Paiva. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Der FC Luzern plant nicht mehr mit Stürmer João Paiva (27). «Wir haben ihm mitgeteilt, dass wir es verstehen, wenn er sich einen neuen Verein sucht», sagt FCL-Coach Rolf Fringer.

Paiva, der den FCL vor einem Jahr mit elf Saisontoren zum Ligaerhalt geführt hat, spielte in der vergangenen Saison im Schnitt nur 45 Minuten pro Match. Fringer will auf die Karte der Jugend statt auf den Portugiesen setzen: «Wir haben mit Dejan Sorgic und Janko Pacar zwei eigene Talente, die wir forcieren. Für João wird es schwer, auf Einsatzminuten zu kommen.»

Für Paiva gestaltet sich die Suche nach einem neuen Verein schwierig. «Der FC Aarau hat angefragt, aber der Spieler wollte nicht in die Challenge League wechseln», sagt Paivas Berater Ivan Reich. Reich ist aber zuversichtlich: «Das internationale Transferfenster ist bis Ende August geöffnet. Ich glaube, dass João Paiva einen Verein findet.»

Stefan Kreis/sab

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung und den Regionalausgaben.