Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FCL-Coach René Weiler degradiert Konditionstrainer Christian Schmidt

Beim FC Luzern brodelt es nicht erst seit den ungenügenden Leistungen beim Aus in der Europa-League-Qualifikation gegen Olympiakos Piräus. Im Staff der Mannschaft ist es bereits vor dem Ligastart zu einer Personalveränderung gekommen, die beim Tabellenvorletzten zu diskutieren gibt.
Daniel Wyrsch
Konditionstrainer Christian Schmidt. (Martin Meienberger/freshfocus)

Konditionstrainer Christian Schmidt. (Martin Meienberger/freshfocus)

Alex Frei hatte Christian Schmidt (47) im Sommer 2013 zum FC Luzern geholt. Seit fünf Jahren ist der gebürtige Korse für die physische Verfassung der FCL-Profis verantwortlich. Bis vor wenigen Wochen, als Konditionstrainer Schmidt vom neuen Chefcoach René Weiler aus dem direkten Trainingsumfeld des Profiteams verbannt worden ist.

Weiler erklärte unlängst, dass sein Assistent Thomas Binggeli (54) noch vor dem Saisonstart das Einlaufen der Mannschaft und das Athletiktraining übernommen hat. «Christian Schmidt kümmert sich um die Verletzten», sagte Weiler. Spieler mit Blessuren gibt es in Luzern bekanntlich genug: Lazar Cirkovic, Stefan Knezevic, Claudio Lustenberger, Olivier Custodio und Tomi Juric. Schmidt hat also zu tun. Zudem kümmert sich der Franzose gemäss Medienchef Markus Krienbühl weiterhin um die Leistungsdiagnostik; Schmidt wertet wie zuvor die GPS-Werte der Luzerner Super-League-Spieler aus.

Assistenztrainer Thomas Binggeli und Trainer Rene Weiler (Martin Meienberger/freshfocus)

Assistenztrainer Thomas Binggeli und Trainer Rene Weiler (Martin Meienberger/freshfocus)

Vorzeitige Vertragsverlängerung provoziert Kritik

Innerhalb des FC Luzern waren schon in der Zeit vor Weiler kritische Stimmen über Schmidt aufgekommen. Im Herbst des letzten Jahres war dessen Vertrag um drei Jahre verlängert worden, bevor Klarheit in der Trainerfrage herrschte. Nicht einmal Hauptgeldgeber Bernhard Alpstaeg hatte von der vorzeitigen Verlängerung des Kontraktes des offenbar ziemlich teuren Konditionsspezialisten gewusst. Verantwortlich für die Weiterverpflichtung von Schmidt war die Sportkommission, in der Verwaltungsrat Marco Sieber als Sportdelegierter der FCL-Holding Einsitz hat.

Ex-Trainer Seoane konnte Fischer nicht einsetzen

Anfang 2018 ersetzte Gerardo Seoane den entlassenen Cheftrainer Markus Babbel. Der heutige YB-Trainer Seoane hätte Norbert Fischer (40) gerne als neuen Chefkonditionstrainer in Luzern eingesetzt, doch unter anderem der vertragliche Sachzwang war stärker als der Wunsch Seoanes. Schmidt blieb damals im Amt, deshalb verliess Fischer den FCL und ist seit dieser Saison beim FC Aarau tätig.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.