Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FCL mit Nullnummer im Testspiel gegen Vaduz

Der FC Luzern hat sich im Testmatch in Dagmersellen gegen den Challenge-League-Verein FC Vaduz schwer getan. 0:0 stand es am Schluss nach 90 Minuten.
Daniel Wyrsch
Mohamed Coulibaly (Vaduz) wird von Christian Schwegler (Luzern) angegriffen. (Foto: Martin Meienberger/freshfocus)

Mohamed Coulibaly (Vaduz) wird von Christian Schwegler (Luzern) angegriffen.
(Foto: Martin Meienberger/freshfocus)

Ein Pfostenschuss von Ruben Vargas (14.) war der einzige Höhepunkt der ersten Halbzeit. Doch auch in den zweiten 45 Minuten hatte der FCL die besseren Chancen: Pascal Schürpf scheiterte zuerst am Vaduzer Torhüter (54.), wenig später schoss er eine Direktabnahme aus guter Position am Tor vorbei (64.).

Die agilen Liechtensteiner mit Ex-Luzern-Abwehrchef Tomislav Puljic (35) konnten von den Super-Ligisten aus der Innerschweiz nicht überwunden werden. Für Ex-FCL-Co-Trainer Roland Vrabec ein Achtungserfolg.

Für den neuen Luzern-Coach René Weiler dagegen ein erster leichter Dämpfer, den er sicher richtig einzuschätzen weiss. Saisonstart ist in drei Wochen am 21. Juli mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger Neuchâtel Xamax.

Mit Zibung statt Brasilianer Carlos Miguel im Tor

Nicht wie ursprünglich geplant hatte der FCL das Testspiel gegen Vaduz ohne den brasilianischen Torhüter Carlos Miguel bestritten. Beim FCL stand der langjährige Stammgoalie David Zibung (34) in der Startaufstellung. Wie Mediensprecher Markus Krienbühl mitteilte, wird Carlos Miguel (21) nicht weiter in Luzern im Probetraining sein.

Carlos Miguel dürfte wieder zu Red Bull Salzburg zurückkehren. Beim österreichischen Meister hat der Torhüter noch einen Vertrag bis Sommer 2021.

Telegramm

Luzern - Vaduz 0:0

Chrüzmatt, Dagmersellen. - 1100 Zuschauer.

Luzern: Zibung; Schwegler (64. Grether), Schmid, Schulz, Lustenberger (46. Sidler); Schneuwly (64. Rodriguez), Gvilia (81. Follonier), Custodio, Vargas (46. Feka); Schürpf, Ugrinic (46. Demhasaj).

Bemerkungen: Luzern ohne Juric (Ferien nach WM mit Australien), Knezevic, Voca und Cirkovic (alle verletzt).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.