FCL schlägt schwaches Servette

Der FC Luzern festigt mit einem verdienten 3:1-Sieg gegen Servette Platz 2. Die Torschützen waren Hochstrasser per Penalty, Winter und Ohayon. Servette war nach einer Stunde nur noch mit 10 Mann auf dem Platz.

Drucken
Teilen
Jahmir Hyka erzielt das 2:0 mit einem Weitschuss. (Bild: Philipp Schmidli/NeueLZ)

Jahmir Hyka erzielt das 2:0 mit einem Weitschuss. (Bild: Philipp Schmidli/NeueLZ)

Vor etwas mehr als 12'000 Zuschauern war der FCL gegen ein Servette klar die bessere Mannschaft und siegte verdient. Die Genfer waren im Angriff harmlos und konnten nur wenige Chancen kreieren.

Doppelschlag in 5 Minuten

Lange passierte nicht viel in der Swissporarena, die beiden Teams neutralisierten sich gegenseitig. Doch dann fiel Winter gegen Rüfli im Strafraum und Schiedsrichter Hänni gab Elfmeter - ein harter Entscheid. Hochstrasser verwandelte sicher zum 1:0. Nur wenige Minuten später konnte Hyka nachdoppeln: Nach einer schönen Einzelleistung schoss der Dribbelkünstler das Leder aus ungefähr 20 Metern zielgenau in die linke untere Torecke.

FCL-Spieler Jahmir Hyka (rechts) bejubelt seinen Treffer zum 2:0. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
26 Bilder
Jahmir Hyka (rechts) gegen Servettes Christopher Routis (links). (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Xavier Hochstrasser erzielt das 1:0 via Penalty. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Nelson Ferreira (links) jubelt mit Moshe Ohayon zum entscheidenden 3:1 in der Nachspielzeit. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Jamir Hyka jubelt zum 2:0. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Jahmir Hykas (links) Weitschuss zum 2:0. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Daniel Gygax (mitte) scheitert an David Gonzalez. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Claudio Lustenberger gegen Servettes Vincent Ruefli (mitte). (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
FCL-Spieler Alain Wiss (links) gegen Goran Karanovic. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Jahmir Hyka (2. von rechts) gegen Christopher Routis und Lionel Pizzinat. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Claudio Lustenberger mit einem Pass in die Spitze. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Daniel Gygax am Ball. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Moshe Ohayon bejubelt sein 3:1. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Moshe Ohayon (hinten mitte) dreht jubelnd ab nach seinem 3:1 Treffer. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Burim Kukeli (links) im Luftkampf mit Servettes Laglais Xavier Kouassi. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Xavier Hochstrasser (mitte) gegen Ishmael Yartey. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Xavier Hochstrasser bejubelt sein 1:0 Penaltytreffer. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Adrian Winter (rechts) gegen Servettes Christopher Routis (links) un dRoderick Miranda. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Xavier Hochstrasser erzielt das 1:0 gegen Servettes Goalie David Gonzalez. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Spruchband der FCL-Fans an den neuen Präsidenten Mike Hauser. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Adrian Winter (links) im Duell gegen Christopher Routis (mitte) und Christian Schlauri (rechts). (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Dario Lezcano (links) im Kopfbalduell gegen Lionel Pizzinat. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Luzerns Trainer Murat Yakin. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Murat Yakin (rechts) begrüsst Assistenztrainer Walter Grüter. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Der künftige FCL-Präsident Mike Hauser (links) im Gespräch mit dem neuen Sportchef Heinz Hermann. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Jahmir Hyka (rechts) jubelt mit Giorgio Contini und Walter Grüter. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

FCL-Spieler Jahmir Hyka (rechts) bejubelt seinen Treffer zum 2:0. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Ohayon sorgt für Entscheidung

In der zweiten Hälfte wurden die Genfer zusätzlich geschwächt, weil Hitzkopf Rüfli nach gut 60 Minuten die Gelb-Rote Karte kassierte. Trotzdem schafften es die Luzerner nicht, die Führung weiter auszubauen: Lezcano traf nur den Pfosten, und Hyka scheiterte aus kurzer Distanz an Gonzalez. So kam es, dass Yartey aus dem Nichts in der 65. Minute den Anschlusstreffer für Servette erzielte. Erst in der Schlussphase war es dann Ohayon, der einen Abpraller von Gonzalez nach einem Gygax-Schuss zum 3:1-Endstand verwertete.

FCL auf Kurs für Platz 2

Damit ist der FC Luzern auf bestem Wege, die Saison auf Platz 2 zu beenden. Basel muss mit seiner Meisterfeier zumindest bis am Sonntag gegen Sion warten. Das nächste Spiel absolviert der FCL am 28. April auswärts gegen die Grasshoppers.

Luzern - Servette 3:1 (2:0)
Swissporarena. - 12'076 Zuschauer. - SR Hänni.

Tore:25. Hochstrasser (Foulpenalty) 1:0. 30. Hyka 2:0. 64. Yartey (Moutinho) 2:1. 92. Ohayon (Hochstrasser) 3:1.

Luzern:Zibung; Sarr, Bühler, Renggli, Lustenberger; Hochstrasser, Wiss, Kukeli; Winter (63. Gygax), Hyka (83. Ohayon), Lezcano (90. Ferreira).

Servette: Gonzalez; Ruefli, Miranda, Routis, Schlauri (83. Moubandje); Kouassi (73. Schneider), Pont, Pizzinat, Soares (59. Moutinho); Karanovic, Yartey.

Bemerkungen: Luzern ohne Kryeziu, Thiesson (beide gesperrt), Puljic, Shalaj, Sorgic und Stahel (alle verletzt). Servette ohne Baumann, De Azevedo, Diallo, Esteban und Eudis (alle verletzt). 58. Gelb-rote Karte gegen Ruefli. Verwarnungen: 13. Kouassi. 24. Ruefli. 87. Pizzinat. 88. Sarr (alle Foul).

Eine ausführliche Analyse mit Stimmen zum Spiel finden Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.


Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch