FCL schlägt Sion dank zwei Elfmetern

Die Siegesserie des FC Luzern geht weiter. Dank zwei Elfmetertoren von Yakin (19.) und Renggli (90.) gewann das Team von Murat Yakin den Spitzenkampf gegen Sion mit 2:0. Beide Penaltys hat Hyka herausgeholt, der zum ersten Mal in der Startelf stand.

Drucken
Teilen
Hakan Yakin (rechts) jubelt mit Nelson Ferreira nach seinem Penaltytreffer zum 1:0. (Bild: Marc Schumacher/Keystone)

Hakan Yakin (rechts) jubelt mit Nelson Ferreira nach seinem Penaltytreffer zum 1:0. (Bild: Marc Schumacher/Keystone)

Vor 16'315 Zuschauern kam es in der Swissporarena zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenleader FC Luzern und dem zweitplatzierten FC Sion. Die Luzerner entschieden das Spiel mit 2:0 zu ihren Gunsten und konnten somit eine schwarze Serie beenden: Seit über zweieinhalb Jahren konnte der FCL gegen die Walliser nicht gewinnen.

Zwei Penaltytore für den FC Luzern

Die Luzerner nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Nach einem technisch gekonnten Doppelpass zwischen Yakin und Hyka wurde dieser nach 19 Minuten von den Beinen geholt, und Schiedsrichter Kever entschied auf Elfmeter. Yakin verwandelte souverän und erzielte sein zweites Saisontor. Auch in der Folge blieb der FCL die bessere Mannschaft. Die beste Chance für Sion hatte Serey Die (37.), der mit seinem Flachschuss am glänzend reagierenden Zibung scheiterte.

In der zweiten Halbzeit verlief die Partie etwas ausgeglichener. Sion wurde stärker, und eine Viertelstunde vor Schluss bedurfte es einer erneuten Glanztat von Zibung, um den Ausgleich zu verhindern. Kurz vor Spielende konnte der stark aufspielende Hyka alleine auf Sion-Goalie Vanins losziehen und nur mit einem Foul gestoppt werden. Den zweiten Elfmeter für den FCL verwandelte Renggli sicher und sorgte für die Entscheidung.

Luzerns Jahmir Hyka (links) gegen Sions Mario Mutsch. (Bild: Philipp Schmidli)
24 Bilder
Luzerns Trainer Murat Yakin (rechts) reklamiert beim Schiedsrichter, Hakan Yakin liegt am Boden. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Hakan Yakin (links) gegenn Sions Mario Mutsch. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Claudio Lustenberger (rechts) gegen Sions Arnaud Bühler. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Sally Sarr (rechts) beim Kopfball nach einem Corner. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns David Zibung (oben) und Michel Renggli (unten) gegen Sions Giovanni Sio. Luzerns Florian Stahel (links) beobachtet. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Jahmir Hyka (mitte) gegen Sions Arnaud Bühler (links) und Rodrigo. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Hakan Yakin (rechts) gegen Sions Didier Crettenand. (Bild: Philipp Schmidli)
Bild: Philipp Schmidli
Luzerns Nelson Ferreira (rechts) gegen Sions Rodrigo. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Hakan Yakin. (Bild: Philipp Schmidli)
David Zibung (links) hält den Schuss von Sions Serey Die. (Bild: Philipp Schmidli)
Sions Präsident Christian Constantin. (Bild: Philipp Schmidli)
Trainer Murat Yakin (rechts) gibt Anweisungen an Xavier Hochstrasser. (Bild: Philipp Schmidli)
Sions Andris Vanins (rechts) foult Luzerns Jahmir Hyka im Strafraum - Zweiter Penalty. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Tomislav Puljic trägt Jahmir Hyka. (Bild: Philipp Schmidli)
FCL-Trainer Murat Yakin. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Alain Wiss (mitte) gratuliert Michel Renggli (links) zum 2:0. Adrian Winter (rechts). (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Alain Wiss (links) und Adrian Winter (rechts) beglückwünschen Michel Renggli zum 2:0-Treffer. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Florian Stahel (oben) stösst zu den Gratulanden. (Bild: Philipp Schmidli)
Die Luzerner bejubeln das 2:0. (Bild: Philipp Schmidli)
Bild: Philipp Schmidli
Der FCL bedankt sich bei den Fans. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Nelson Ferreira (links) verschenkt sein Trikot einem Mädchen. (Bild: Philipp Schmidli)

Luzerns Jahmir Hyka (links) gegen Sions Mario Mutsch. (Bild: Philipp Schmidli)

Abwehr eine schier unbezingbare Festung

Das Team von Murat Yakin ist auch nach zehn Spielen ungeschlagen. Die Abwehr bleibt ein Bollwerk: Erst vier Gegentreffer mussten die Luzerner hinnehmen. Der FCL hat nun schon sechs Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierten Young Boys. Damit kommt es am nächsten Sonntag erneut zu einem Spitzenkampf. Der FC Luzern muss auswärts in Bern gegen YB antreten.

Luzern - Sion 2:0 (1:0)

 

Swissporarena. - 16'315 Zuschauer. - SR Kever.
Tore: 19. Yakin (Foulpenalty/Foul Mutsch an Hyka) 1:0. 90. Renggli (Foulpenalty/Foul von Vanins an Hyka) 2:0.

 

Luzern: Zibung; Stahel, Puljic, Sarr, Lustenberger; Renggli; Kukeli (60. Wiss), Hochstrasser; Ferreira (69. Winter), Yakin (74. Kryeziu), Hyka.

 

Sion: Vanins; Mutsch, Bühler, Dingsdag, Gonçalves; Rodrigo (76. Afonso); Crettenand (60. Mrdja), Obradovic, Feindouno (53. Yoda), Serey Die; Sio.

 

Bemerkungen:Luzern ohne Gygax, Sorgic und Siegrist (alle verletzt), Sion ohne Adailton und Vanczak (beide gesperrt). Verwarnungen: 19. Serey Die (Reklamieren). 21. Dingsdag (Foul). 73. Rodrigo (Foul). 79. Puljic (Foul). 90. Vanins (Foul).

Eine ausführliche Analyse mit Stimmen zum Spiel finden Sie in der Montagsausgabe der Neuen Luzerner Zeitung.

Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch