FCL spielt nur 2:2 gegen Lugano

Dem FC Luzern gelingt die Hauptprobe auf den Rückrundenstart nur teilweise: Gegen Challenge-Ligist FC Lugano resultiert ein 2:2 (0:2). In der zweiten Halbzeit testet der FCL den polnischen Internationalen Jakub Wilk.

Daniel Wyrsch
Drucken
Teilen
Adrian Winter im Spiel gegen den FC Thun vom 2. März. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Adrian Winter im Spiel gegen den FC Thun vom 2. März. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

In einer Woche bestreitet der FC Luzern den Start zur Rückrunde. In Bern wartet mit den Young Boys ein spielstarker Gegner. Agieren die Innerschweizer in der Bundeshauptstadt so passiv wie in der ersten halben Stunde des letzten Testspiels vom Samstagnachmittag gegen Lugano, dann dürfte der Auftakt in die zweite Saisonhälfte kaum gelingen. Vor 300 Zuschauern im Cornaredo-Stadion ging das Heimteam bereits in der 6. Minute durch Da Silva 1:0 in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff doppelte der Portugiese zum 2:0 für Lugano nach.

Luzern, das schon die Viertelstunde vor der Pause dominiert hatte, drückte zu Beginn der zweiten Halbzeit. Muntwiler schoss in der 54. Minute einen Corner von Gygax zum 1:2-Anschlusstreffer ein. Nur 40 Sekunden später glich Winter mit dem Kopf auf herrliche Vorarbeit von Rangelov zum 2:2 aus. Dieses Skore war bereits das Schlussresultat.

Der FCL testete in der zweiten Halbzeit den 3-fachen polnischen Nationalspieler Jakub Wilk (27). Er kam auf der rechten Flügelposition zum Einsatz und hinterliess einen guten Eindruck. Es ist durchaus möglich, dass der ehemalige Profi von Lech Posen, der seit Dezember vereinslos ist, zum Team seines Landsmanns Ryszard Komornicki stossen könnte.

Lugano - Luzern 2:2 (2:0)

Cornaredo. - 300 Zuschauern. - SR Gut. - Tore. 6. Da Silva 1:0. 45. Da Silva 2:0. 54. Muntwiler (Gygax) 2:1. 55. Winter (Rangelov) 2:2.
Luzern: Zibung; Thiesson, Stahel, Puljic, Lustenberger (46. Sarr); Gygax (74. Hyka), Wiss, Muntwiler, Andrist (46. Wilk); Winter (74. Mouangue), Rangelov (74. Siegrist).
Bemerkungen: Puljic FCL-Captain ab 46. für ausgewechselten Lustenberger (leicht grippekrank). Andrist nach Schlag auf Schienbein ebenfalls zur Pause ausgewechselt.

Lesen Sie mehr über Luzerns Testspieler Jakub Wilk und die Meisterschafts-Hauptprobe in der "Zentralschweiz am Sonntag".