FCL-Trainer Fringer stapelt weiterhin tief

FCL-Coach Rolf Fringer (53) zieht eine positive Trainingslager-Bilanz. Vor der Heimreise aus dem Trainingslager in El Gouna relativiert er die Probleme im Sturm.

Drucken
Teilen
FCL-Trainer Rolf Fringer, links, und Samih Sawiris auf dessen Yacht in Ägypten. (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)

FCL-Trainer Rolf Fringer, links, und Samih Sawiris auf dessen Yacht in Ägypten. (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)

Rolf Fringer, 25 Grad, Palmen, Strand, Meer. Wollen Sie überhaupt in die Schweiz zurück?

Rolf Fringer:Man könnte sich an diese Bedingungen gewöhnen. Die Spieler kamen in dieser Woche gehörig ins Schwitzen.

Dusan Veskovac hat sich im Trainingsspiel gegen El Gouna eine Knöchelprellung zugezogen. Wer ist sonst noch angeschlagen?

Fringer:João Paiva spürt noch immer seinen leichten Muskelfaserriss im Oberschenkel, und Cristian Ianu kämpft nach wie vor um den Anschluss.

Der FCL hat ein Problem im Sturm, müsste er nicht noch einen weiteren Stürmer holen?

Fringer: Das Kader für die Rückrunde steht. Im Vergleich zur Konkurrenz, die aufrüstet, bin ich mit dem Kader voll und ganz zufrieden. Wir hoffen, dass sich Paiva erholt, ansonsten wird Nico Siegrist zum Rückrundenstart am 5. Februar spielen.

Burim Kukeli (links) und David Zibung auf einem Kamel. Der FCL-Goalie liess am Trampeltier kaum ein gutes Haar: «Ich glaube das Kamel hat Hunger, es rülpst die ganze Zeit, zudem stinkt es gewaltig.» (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
14 Bilder
Die FCL-Talente Daniel Fanger (links), Alain Wiss (2. von links), Nico Siegrist (rechts) und Janko Pacar (2. von rechts) posieren in El Gouna mit einem Einheimischen. (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
Alain Wiss und Christophe Lambert (links) beim Billard spielen. Während Alain Wiss (20) seinen neuen Vertrag in den nächsten Tagen unterschreiben dürfte, stehen die Zeichen bei Christophe Lambert (23) auf Abschied. (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
Alain Wiss (links) und Christophe Lambert beim «Töggelen». (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
Burim Kukeli (links) und David Zibung auf einem Kamel. Für Kukeli ist klar: «Es ist relativ hoch hier oben.» (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
Cheftrainer Rolf Fringer geniesst das schöne Wetter in El Gouna. (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
Trainer Rolf Fringer (rechts) und Samih Sawirs auf dessen Luxusyacht in Ägypten. (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
FCL-Stierli nimmt sich Zeit für die FCL-Fans. (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
Samih Sawiris, links, im Gespräch mit Walter Stierli. (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
Samih Sawiris (links): «Wenn ihr die Liga gewinnt, dann kommt hierher und ich stelle euch meine Yachten zur Verfügung. Euch und euren Lebenspartnerinnen.» (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
Ryszard Komornicki (rechts), Ausbildungschef in El Gouna: «Du legst den Trainingstermin auf 14 Uhr, und die Spieler kommen irgendwann zwei Stunden später und zucken mit den Achseln. So kann man doch nicht arbeiten.» (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
Symbolisch: Elsad Zverotic, der den FCL verlassen muss, sitzt im Car nach El Gouna auf dem Exit-Platz. (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
Der ägyptische Milliardär ist als neuer Hauptsponsor beim FC Luzern im Gespräch. FCL-Präsident Walter Stierli (im Bild) gibt sich noch bedeckt. (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)
Während 10 Tagen trainierte der FC Luzern bei perfekten Bedingungen. (Bild: Janina Noser/Neue LZ)

Burim Kukeli (links) und David Zibung auf einem Kamel. Der FCL-Goalie liess am Trampeltier kaum ein gutes Haar: «Ich glaube das Kamel hat Hunger, es rülpst die ganze Zeit, zudem stinkt es gewaltig.» (Bild: Stefan Kreis/Neue LZ)

Liegt der Fokus für die Rückrunde auf dem Meistertitel?

Fringer:Wenn ein Verein wie der FCL vom Meistertitel spricht, landet er schnell auf dem fünften Platz. Selbst eine Qualifikation für die Europa League ist nicht selbstverständlich.

Präsident Walter Stierli hat im Interview mit der Neuen Luzerner Zeitung klargemacht, das Ex-Captain Gerardo Seoane eine zweite Chance verdient hat.

Fringer: Ich habe nicht mit dem Präsidenten über diese Angelegenheit gesprochen, bin aber grundsätzlich auch der Meinung, dass jeder eine zweite Chance verdient hat.

Stefan Kreis

Das ausführliche Interview mit FCL-Trainer Rolf Fringer lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.