Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Bildstrecke

FCL verliert zum Rückrundenstart beim Tabellenschlusslicht Xamax 1:2

Der FC Luzern enttäuscht zum Auftakt ins Jahr 2019: Beim letztplatzierten Aufsteiger Neuchâtel Xamax unterliegen die Innerschweizer nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit mit 1:2.
Daniel Wyrsch
Kampf um den Ball zwischen Luzerns Lucas Alves (rechts) und dem Neuenburger Kemal Ademi. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus, Neuenburg, 10. Februar 2019)

Kampf um den Ball zwischen Luzerns Lucas Alves (rechts) und dem Neuenburger Kemal Ademi. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus, Neuenburg, 10. Februar 2019)

Die Ausgangslage

Die auf dem zehnten und letzten Platz stehenden Neuenburger haben fünf Tage vor dem Spiel Aufstiegstrainer Michel Decastel durch dessen Assistenten Stéphane Henchoz ersetzt. Xamax hat zuletzt am 26. September 2018 im Heimspiel gegen Lugano (2:1) gewonnen, seither sind die Romands in elf Partien ohne Vollerfolg geblieben (sechs Unentschieden, fünf Niederlagen). Der FC Luzern konnte die letzten beiden Ligapartien (gegen GC und St. Gallen) gewinnen. Das war noch im alten Jahr, da die Innerschweizer ihren Heim-Auftakt in die Rückrunde am vergangenen Sonntag gegen Sion wegen starken Schneefalls auf nächsten Mittwoch verschieben mussten.

Die Szene des Spiels

In der 25. Minute führt ein Freistoss aus 30 Metern von Veloso zum 1:0 der Xamaxiens: Ademi lenkt den Ball unbedrängt von FCL-Verteidiger Lucas Alves ins Tor. Damit ebnet Mittelstürmer Ademi den Weg zum dritten Saisonsieg für die Neuenburger.

Das Resultat

Die 1:2-Niederlage bei Xamax bedeutet für Luzern einen Fehlstart in die Rückrunde. Zuvor waren die Neuenburger in elf Versuchen sieglos geblieben.

Die erste Halbzeit

Der FCL macht in seinen ersten 45 Minuten im Jahr 2019 keinen guten Eindruck: Total drei Schüsse der beiden 20-jährigen Youngsters Sidler und Vargas (2.) zwingen Xamax-Torhüter zu Paraden, sonst läuft nach vorne nichts. Und hinten lässt sich die Innerschweizer Abwehr zweimal düpieren: Einen langen Freistossball kann Ademi (25.) von Lucas Alves nicht angegriffen zum 1:0 ins Tor lenken, und Nuzzolo (40.) schiesst zwischen den Beinen von Cirkovic das unhaltbare 2:0.

Die zweite Halbzeit

FCL-Trainer brachte direkt nach der Pause Eleke für den glücklosen Schürpf ins Spiel. Luzern spielte nun mit einem 4-4-2, vorne stürmten Eleke und Juric. In der 65. Minute kam dann noch Demhasaj für Captain Schneuwly rein, Eleke ging an den linken Flügel, Demhasaj und Juric stürmen Seite an Seite. Eleke und Demhasaj brachten frischen Schwung in den Luzerner Angriff. Doch nur ein Musterangriff über Demhasaj und Vargas führte zu einem Luzerner Treffer, den Schulz in der 80. Minute zum 1:2-Anschluss erzielte. Sonst blieben die Luzerner bei den Abschlüssen erfolglos. Die besten Chancen vergaben Demhasaj (72.) und Vargas (73.).

Die Noten:

David Zibung, Torhüter, Note 4
In seinem 500. Pflichtspiel ist er bei den Gegentoren schuldlos, er zeigt einige gute Paraden, aber ist bei Flanken nicht immer sicher.
(Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Christian Schwegler, rechter Verteidiger, Note 3,5
Er überzeugt mit kämpferischem Einsatz und Einwürfen, spielerisch jedoch offenbart er Defizite.
(Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Lucas Alves, Innenverteidiger, Note 3
Bei Velosos Freistoss aus über 30 Metern verliert er Ademi aus den Augen, prompt erzielt der Mittelstürmer das 1:0 für Xamax.
(Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Lazar Cirkovic, Innenverteidiger, Note 3
Xamax-Topskorer Nuzzolo schiesst ihm zwischen den Beinen durch das 2:0. Wie Alves geht er zu wenig aggressiv zur Sache.
(Bild: Valentin Flauraud / Keystone)
Silvan Sidler, linker Verteidiger, Note 4
Der U21-Internationale wirkt von Anfang an bereit, schiesst gefährlich aus der Distanz (16.) und ist offensiv wie defensiv präsent.
(Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Simon Grether, defensives Mittelfeld, Note 3,5
Lange ist er ein Aktivposten, spielt intelligent. Nach der Verwarnung (78.) checkt er Serey Die (84.) und sieht zu Recht die gelb-rote Karte.
(Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Marvin Schulz, defensives Mittelfeld, Note 3,5
Zu viele seiner Zuspiele sind zu ungenau, mit dem 1:2-Anschlusstor (80.) gelingt ihm erst spät ein positives Ausrufezeichen.
(Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Ruben Vargas, rechtes Mittelfeld, Note 4
Er gehört zu den wenigen Lichtblicken beim FCL; spielt einen starken Assist, aber vergibt selbst mehrere gute Chancen.
(Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Christian Schneuwly, offensives Mittelfeld, Note 3
Die Automatismen greifen beim Captain noch nicht wie gewohnt, zu viele seiner Pässe und Flanken landen beim Gegner.
(Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Pascal Schürpf, linkes Mittelfeld, Note 3
Fehlstart des letztjährigen Überfliegers ins Jahr 2019. Mit einem Fehlpass leitet er das 0:2 ein, nach der Pause bleibt er draussen.
(Bild: Valentin Flauraud / Keystone)
Tomi Juric, Mittelstürmer, Note 4
Der Australier rackert vorne und schafft so Räume für die Mitspieler, kommt allerdings nur zu zwei späten Abschlüssen (83./92.).
(Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Blessing Eleke, Stürmer und Flügel, Note 4
Der für Schürpf eingewechselte Nigerianer bringt nach der Pause sofort Schwung in den Angriff. Ein Luxus, wenn man ihn 45 Minuten lang draussen lässt.
(Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Shkelqim Demhasaj, Stürmer, Note 4
Er macht das Luzerner Spiel nach seiner Einwechslung (64.) sofort schneller, kommt zu mehreren Chancen und leitet das 1:2 ein.
(Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
(nicht bewertbar: Olivier Custodio). Auf dem Bild: Choreographie der FCL-Fans zum 500. Spiel von David Zibung.
(Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
14 Bilder

Die Noten der FCL-Spieler gegen Neuchâtel Xamax

Die Tore

Die Statistik des Spiels:

Neuchâtel Xamax - FC Luzern 2:1
Neuchâtel Xamax FC Luzern
Schüsse 10 15
Schüsse aufs Tor 6 11
Torumrandung 0 0
Ballbesitz 43% 57%
Eckbälle 6 4
Fouls 6 13
Offsides 1 4
Gelbe Karte 2 3
Rote Karte 0 1

Das Telegramm:

Neuchâtel Xamax - Luzern 2:1 (2:0)

3312 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 25. Ademi (Veloso) 1:0. 40. Nuzzolo (Serey Dié) 2:0. 80. Schulz (Vargas) 2:1.

Neuchâtel Xamax: Walthert; Gomes, Sejmenovic, Xhemajli; Serey Dié; Fejzullahu (88. Santana), Veloso (64. Corbaz), Pickel, Kamber; Ademi, Nuzzolo.

Luzern: Zibung; Schwegler, Lucas, Cirkovic, Sidler (87. Custodio); Grether, Schulz; Vargas, Schneuwly (64. Demhasaj), Schürpf (46. Eleke); Juric.

Bemerkungen: Neuchâtel Xamax ohne Doudin, Tréand, Lo Pogam, Huyghebaert, Djuric und Minder (alle verletzt). Luzern ohne Lustenberger, Knezevic, Kakabadse, Rodriguez, Ndenge und Ugrinic (alle verletzt). 84. Gelb-rote Karte gegen Grether (Foul). Verwarnungen: 20. Pickel (Foul), 43. Fejzullahu (Foul), 71. Lucas (Foul), 78. Grether (Foul), 86. Sidler (Foul), 93. Schwegler (Reklamieren).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.