Friedliche Cupfinal-Stimmung in Bern

Tausende Fussballfans aus Basel und Luzern haben am Mittwoch in der Berner Innenstadt dem Cupfinal entgegenfiebert. Die Stimmung war ausgelassen und ausgesprochen bierselig. Allen Unkenrufen zum Trotz verliefen die Fanmärsche zum Stadion ohne grössere Zwischenfälle.

Drucken
Teilen
Die FCL-Fans auf dem Weg durch die Berner Altstadt zum Stadion. (Bild: Keystone)

Die FCL-Fans auf dem Weg durch die Berner Altstadt zum Stadion. (Bild: Keystone)

Der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause zog am frühen Abend eine «vorsichtig positive Bilanz». Das Sicherheitskonzept habe funktioniert, die Fanlager seien getrennt geblieben. Allerdings seien «die üblichen Begleiterscheinungen» wie Knallpetarden und Abfallberge auf den Strassen nicht ausgeblieben. Der Kantonspolizei Bern waren bis kurz vor Anpfiff keine nennenswerten Zwischenfälle bekannt. «Es ist ein Volksfest, wie wir uns das alle erhofft haben», beschrieb Sprecher Michael Fichter die Szenerie rund ums Stadion.

Bild: Luca Wolf / Neue LZ
53 Bilder
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Luca Wolf / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Ein FCL-Fan (mit Pokal) auf dem Weg ins Stadion. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Bild: Keystone
Blau-Weiss regiert. Fans des FC Luzern vor dem Bundeshaus. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Bild: Keystone
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Das Fototeam der Neuen Luzerner Zeitung im Stade de Suisse. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Gut gelaunte Luzerner vor dem Bundeshaus. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Keystone
FCL-Anhänger in Vorfreude auf dem Berner Bundesplatz. (Bild: Keystone)
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone

Bild: Luca Wolf / Neue LZ

Cupfinal-Stimmung kam in Bern bereits kurz nach 15 Uhr auf, als der erste Extrazug aus Luzern den Hauptbahnhof erreichte. Rund 1000 Fans aus der Innenschweiz machten sich auf Richtung Bärenplatz, wo sie mit vielen Gleichgesinnten eine fröhliche Party feierten. Auch FCL-Präsident Walter Stierli war vor Ort.

Gleich nebenan auf dem Waisenhausplatz begannen sich Fans des FC Basel zu versammeln. Die Polizei stand mit einem Grossaufgebot im Einsatz, brauchte aber nicht einzuschreiten. Gegen 17.20 Uhr setzten sich die Luzerner Fans in Bewegung, um via Altstadt und Bärenpark zum Stade de Suisse zu gelangen.

Pascal Lang gewinnt den Online-Wettbewerb. Herzliche Gratulation. Er gewinnt ein FCL-Shirt, unterschrieben von allen Spielern. (Bild: Leser Pascal Lang)
42 Bilder
Die Vorfreude ist immer am Schönsten. Den Kübel einmal in die Höhe halten, muss das schönste Gefühl als Fussballer sein. Ich war schon um 13.00 Uhr in Bern. Genoss mit 1.2.3.4.5.6. Bier die unvergessliche, tolle Stimmung. Hopp Luzern. (Bild: Leser Jakob Bernet)
Die beiden abtretenden Präsidenten in Bern: Walter Stierli (vom FC Luzern, rechts) und Urs W. Studer (von der Stadt Luzern). (Bild: Leserin Rosie Bitterli)
Cupfinal 2012 Vollausstattung Tätschchappe Musig Lozärn (Bild: Julian Birrer)
Beckenrieder Fangruppe vor dem Stadion. (Bild: Irene Odermatt)
Geniale Cheorografie vor einem super Fussballspiel von Luzern (Bild: Simon Korner)
Der Pokal steht parat! (Bild: Leserin Antonia Wirz)
Es ist schon erstaunlich, wie Basel immer und immer wieder von Fehlentscheiden der Refs profitiert! Cupsieger sind die FCL Fans (Bild: Martin Ringli)
Kari Odermatt die FCB Legende mit Tobias Oppliger aus Rothenburg (Bild: Martin Oppliger)
DZiit esch Riif! (Bild: Leserin Antonia Wirz)
Cupfinal 2012: Penalty-Krimi (Bild: Leserin Antonia Wirz)
Kleine Fans ganz gross: Julia und Yannick aus Menzberg. (Bild: Peter Niederberger)
Neuzugang Yannick aus Menzberg. (Bild: Peter Niederberger)
Fcl Fan-Stimmung am Cupfinal in Bern (Bild: Leser Patrick Steffen)
War leider nur ein Traum und ohnehin nicht das Original (Bild: Leser Dieter Joos)
Wir waren bis aufs Penaltyschiessen in allen Belangen besser. (Bild: Leser Ruedi Bösch)
Wir waren bis aufs Penaltyschiessen in allen Belangen besser. (Bild: Leser Ruedi Bösch)
Fanmarsch über die Nydeggbrücke. (Bild: Leser Fredy Odermatt)
Cupfinal-Stimmung in Bern. (Bild: Leser Hans Stöckli)
Cupfinal-Stimmung in Bern. (Bild: Leser Hans Stöckli)
Cupfinal-Stimmung in Bern. (Bild: Leser Hans Stöckli)
Cupfinal-Stimmung in Bern. (Bild: Leser Hans Stöckli)
Cupfinal-Stimmung in Bern. (Bild: Leser Hans Stöckli)
Zwei Minuten vor dem einlass ins Stadion. (Bild: Leser André Odermatt)
Mer holid de Chöbu hei (Bild: Leserin Evi Schmid)
e ächti FCL Chatz (Bild: Leserin Evi Schmid)
Die vorbereitete Luzerner Choreo. (Bild: Leser André Odermatt)
Berner Abendhimmel während der ersten Halbzeit. (Bild: André Odermatt)
Bild: Leserin Conny Portmann
FCL-Fans auf der Wankdorfstrasse bei der Ankunft vor dem Stadion. (Bild: Leser Beat Stocker)
Lozärn regiert höt obe in Bärn! (Bild: Leserin Ursula Keller)
Die ankommende Musik aus Luzern in Bern. (Bild: Leser)
Die ankommende Luzerner Musik in Bern. (Bild: Leser)
Luzern, vor der Kappelbrücke. (Bild: Leser Dani Schwegler)
Fanaufmarksch am Bärengraben im Bern. (Bild: Leser Michael Truffer)
Horw, heute Morgen! Michelle und Dave...Ho, Ho, Hopp Lozärn (Bild: Leserin Melanie Schwegler-Mattmann)
Hofdere04 am Cupfinal. (Bild: Leser Fabian Kathriner)
Die Kutsche steht bereit: Auf nach Bern! (Bild: Leser Thomas Kämpf)
Komitee für faire verteilung der pokale: pott in die leuchtenstadt!!! Hoooo, hoooo, hoooopp lozääärn (Bild: Leser Pascal Lang)
Gruss nach Luzern aus dem Basler Fansektor (Bild: Moniky Boutry)
Gruss nach Luzern aus dem Basler Fansektor (Bild: Moniky Boutry)
Sonntag, 13. Mai 2012, kurz vor Mittag: NLZ-Redaktor Hans Graber und seine Frau Marianne erreichen das Stade de Suisse. Das Feld angeführt hatte zuvor übrigens meistens sie. (Bild: Thomas Voigt)

Pascal Lang gewinnt den Online-Wettbewerb. Herzliche Gratulation. Er gewinnt ein FCL-Shirt, unterschrieben von allen Spielern. (Bild: Leser Pascal Lang)

Bahnkunden brauchten Geduld

Starke Beeinträchtigungen mussten die übrigen Bahnkunden ab 18 Uhr hinnehmen, als zwei Extrazüge aus Basel im Hauptbahnhof eintrafen. Teile des Bahnhofs wurden vorübergehend abgesperrt. Das habe sich als richtige Massnahme erwiesen, stellte SBB-Sprecher Christian Ginsig fest.

Denn an ein Durchkommen wäre für Nicht-Fussballfans sowieso nicht zu denken gewesen. Die Reisenden mussten einen Umweg via «Welle» - den Hinterausgang des Bahnhofs - in Kauf nehmen. Die allermeisten Bahnkunden seien aber über die etwa halbstündige Sperrung informiert gewesen, sagte Ginsig.

Auch der Basler Fanmarsch via Kornhausplatz ins Breitenrainquartier verlief weitgehend reibungslos. Kurz nach 19 Uhr hatten die FCB-Anhänger das Stadion erreicht.

Zwei Extrazüge aus Basel waren direkt bis zur S-Bahn-Station Wankdorf gefahren, zwei weitere aus Luzern hatten die Fans ins nahe Ostermundigen gebracht. SBB und Behörden hatten eigentlich gar keine Extrazüge bis zum Bahnhof fahren lassen wollen, doch setzten sich die Fans mit dem Wunsch nach einem Fanmarsch durch.

Rückkehr nach Bern

Der traditionsreiche Schweizer Cupfinal kehrte nach mehrjährigem Unterbruch in die Bundesstadt zurück. Früher wurde er stets in Bern ausgetragen.

Fanmärsche waren in früheren Jahrzehnten ebenso üblich wie das Abfeuern von Pyros und Petarden, ohne dass sich viele Leute daran gestört hatten. Nach gewalttätigen Zwischenfällen und Scharmützeln in den letzten Jahren waren die Fanmärsche aber in Verruf geraten.

sda