Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Affolter muss sich neuen Verein suchen

FCL-Innenverteidiger François Affolter ist nicht mit der Mannschaft nach Kroatien zum Auswärtsspiel gegen Osijek gereist. Trainer Markus Babbel plant nicht mehr mit ihm.
François Affolter während des FCL-Trainingstarts. Nach Kroatien durfte er nicht reisen. (Bild: Alexandra Wey/Keystone (Luzern, 24. Juni 2017))

François Affolter während des FCL-Trainingstarts. Nach Kroatien durfte er nicht reisen. (Bild: Alexandra Wey/Keystone (Luzern, 24. Juni 2017))

Der 26-Jährige François Affolter ist bei FCL-Trainer Markus Babbel offenbar untendurch. Im 19-Mann-Kader für die Reise nach Kroatien fehlte der Name des Innenverteidigers. Babbel begründet an der Medienkonferenz in Kroatien: «Letzte Woche sind wir mit François zusammengesessen und haben ihm mitgeteilt, dass er bei uns keine Zukunft hat.» Nun soll sich Affolter einen neuen Verein suchen. «Für die Entwicklung seiner Karriere wäre es der beste Schritt, wenn er zu einem anderen Verein wechseln könnte. Wir haben auch durch die Neuzugänge andere Varianten, wodurch er bei uns er nicht mehr viel zum Spielen kommen wird.»

Trainer Babbel betont jedoch, dass sich kein Vorfall ereignet habe. «François hat sich nie etwas zu schulden kommen lassen», so Babbel. Deshalb werde der Innenverteidiger, anders als in der letzten Saison Sally Sarr und Tomislav Pulijc, nicht in die U21 abgeschoben. Babbel: «Solange er beim FCL spielt, wird er mit der 1. Mannschaft trainieren können.» Das Ziel ist aber klar: Affolter soll bald für einen anderen Verein verteidigen. Babbel: «Das wäre die beste Lösung. Wir haben die Entscheidung genug früh kommuniziert, damit sich François in aller Ruhe einen neuen Klub suchen kann.»

Schon im Winter standen die Zeichen auf Abschied
Bereits im Winter hatte der FCL Affolter abgeben wollen, jedoch keinen Käufer gefunden. Nach der Aussortierung der Innenverteidiger Sarr und Pulijc erkämpfte sich Affolter in der Rückrunde dennoch einen Stammplatz. In der abgelaufenen Saison absolvierte er 28 Meisterschaftsspiele.

Insgesamt kam Affolter für den FC Luzern auf 116 Ernstkämpfe (4 Tore). Im Januar 2014 hatte der damalige FCL-Sportchef Alex Frei Affolter von YB verpflichet. Nun scheint Affolters Zeit beim FCL aber abgelaufen zu sein. Sein Vertrag läuft eigentlich noch bis im Sommer 2018.

Insgesamt reisten 19 FCL-Spieler mit nach Kroatien, darunter sind drei Torhüter. Der dritte Torhüter, Simon Enzler, wird auf der Tribüne Platz nehmen. Affolter seinerseits lässt sich zumindest auf Instagram nichts anmerken (siehe weitere Bilder). Am Dienstag posierte er oben ohne mit einem Flamingo, heute scheint er die Zeit mit der Serie «House of Cards» zu vertreiben.

rg

Bild: Screenshot Instagram

Bild: Screenshot Instagram

Bild: Screenshot Instagram

Bild: Screenshot Instagram

Bild: Screenshot Instagram

Bild: Screenshot Instagram

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.