FUSSBALL: Alex Frei wird Sportdirektor beim FC Luzern

Alex Frei (33) wird Sportchef beim FC Luzern. Der Basler Stürmer hat bei den Innerschweizern einen Vertrag unterschrieben. Unklar ist, ob Frei seine Arbeit sofort oder erst ab kommender Saison beginnt.

Drucken
Teilen
Alex Frei wird Sportdirektor beim FC Luzern, hier anlässlich eines Qualifikationsspiel mit der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft.

Alex Frei wird Sportdirektor beim FC Luzern, hier anlässlich eines Qualifikationsspiel mit der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft.

Schon mehrfach wurde über einen Wechsel des Topstürmers Alex Frei (33) zum FC Luzern spekuliert. Frei, der seine Spielerkarriere Ende Saison beim FC Basel beenden wird, wäre in der Rückrunde sicherlich eine willkommene Verstärkung gewesen. Doch nun gibt es im Fall Frei plötzlich eine unerwartete Wende: Alex Frei wird Sportchef des FC Luzern. Das wird gegenüber der Neuen Luzerner Zeitung aus FCL-Kreisen bestätigt. Der Rekordtorschütze der Schweizer Nationalmannschaft (42 Tore) hat bekanntlich drei Jahre bei Borussia Dortmund gespielt. Von 1999 bis 2001 war Alex Frei zudem beim FC Luzern engagiert. Als Stürmer erzielte er in zwei Saisons 53 Tore.

Der FC Luzern hat mit Alex Frei einen Vertrag gültig ab kommender Saison abgeschlossen. Beim FCL möchte man Frei aber per sofort engagieren, was aufgrund der bereits angelaufenen Planung für die kommende Saison Sinn machen würde. Ob Frei in Basel aus dem laufenden Vertrag als Spieler aussteigen kann, muss der Stürmer mit dem FCB klären. Es ist möglich, dass auch der FC Basel auf einen sofortigen Wechsel drängt. Der Schweizer Meister wird es nicht zulassen, dass Frei einerseits für den FCB spielt, andererseit mit den Gedanken bei der Planung für die kommende Luzerner Saison ist.

Weiter ist durchgesickert, dass Heiko Vogel (37) Trainer beim FC Luzern werden soll. Vogel war letzte Saison beim FC Basel für Thorsten Fink (wechselte zum Hamburger SV) vom Assistenztrainer zum Chefcoach aufgestiegen. Vogel führte den FCB als ersten Schweizer Verein bis in die Achtelfinals der Champions League. Im Herbst wurde er nach einem mittelmässigen Saisonbeginn und dem Verpassen der Champions League recht überraschend durch Ex-FCL-Trainer Murat Yakin (38) ersetzt und freigestellt.

Pikant: Nach der Nati-Pause trifft der FC Luzern auf den FC Basel – mit Alex Frei.

dw/zim/rem/si

Alex Frei als Sportdirektor, eine gute Wahl?

Der neue Sportdirektor des FC Luzern heisst Alex Frei. Ist das eine gute Wahl? Wie beurteilen Sie den Fakt, dass Alex Frei noch keine Erfahrungen als Sportdirektor hat? Diskutieren Sie mit und geben Sie gleich unten im Kommentarfeld Ihre Meinung ab.