FUSSBALL: Aufsteiger Aarau düpiert FC Luzern

Im zweiten Saisonspiel muss der FC Luzern die erste Niederlage hinnehmen. Gegen den Aufsteiger FC Aarau zeigten die Luzerner insbesondere in der Verteidigung eine schwache Leistung und verloren verdient mit 2:4.

Drucken
Teilen
Enttäuschte FCL-Spieler David Zibung, Jérôme Thiesson, Florian Stahel und Yassin Mikari (von links) nach Spielende. (Bild: Philipp Schmidli)

Enttäuschte FCL-Spieler David Zibung, Jérôme Thiesson, Florian Stahel und Yassin Mikari (von links) nach Spielende. (Bild: Philipp Schmidli)

Die 8'000 Zuschauer auf dem altehrwürdigen Brügglifeld sahen ein packendes Derby mit vielen Torszenen. Schliesslich ging der FC Aarau mit 4:2 als Sieger vom Platz und fügte dem FC Luzern und Trainer Bernegger die erste Saisonniederlage zu.

Drei Gegentore nach Eckbällen

Der FCL startete gut in die Partie und ging bereits nach 9 Minuten in Führung. Rangelov tankte sich entschlossen über links durch und spielte den Ball massgenau auf den Kopf von Bozanic. Dieser hatte keine Mühe, die FCL-Führung zu erzielen. Danach verlor der FC Luzern völlig den Faden. Zuerst erzielte Jäckle nach einer Ecke per Kopf am kurzen Pfosten den Ausgleich. Nur kurze Zeit später lag nach einem Corner der Ball schon wieder im FCL-Tor. Erneut kam Jäckle mutterseelenallein zum Kopfball, und via Knie von Staubli flog der Ball ins Tor. Mit einem plazierten Flachschuss an der Strafraumgrenze ins linke Eck erhöhte Calla schliesslich auf 3:1. Damit nicht genug: Kurz darauf fingen sich die Luzerner einen vierten Treffer - wieder nach einer Ecke. Diesmal war es Ionita, der völlig vergessen ging und zum 4:1 einköpfte. Kurz vor der Pause konnte dann Bozanic nach einer Flanke von Thiesson auf 4:2 verkürzen.

Enttäuschte FCL-Spieler David Zibung, Jérôme Thiesson, Florian Stahel und Yassin Mikari nach Spielende. (Bild: Philipp Schmidli)
34 Bilder
Enttäuschter Xavier Hochstrasser nach dem Spiel. (Bild: Philipp Schmidli)
Auch FCL-Anhänger sind enttäuscht und lassen ihren Emotionen freien Lauf. (Bild: Philipp Schmidli)
Sportchef Alex Frei enttäuscht. (Bild: Philipp Schmidli)
Präsident Mike Hauser nimmt die Niederlage von der Tribüne aus zur Kenntnis. (Bild: Philipp Schmidli)
FCL-Chaoten zünden Pyros im Brügglifeld. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns David Zibung (Mitte) kassiert das 1:1. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Xavier Hochstrasser (links) gegen Aaraus Christopher Teichmann. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Aaraus Sven Lüscher (links) und Torschütze Remo Staubli (rechts) bejubeln das 2:1 für Aarau. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Florian Stahel (links) und Tomislav Puljic. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns David Zibung verägert nach den Gegentoren. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Trainer Carlos Bernegger. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Florian Stahel (rechts) und Jérôme Thiesson. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Dimitar Rangelov (links). (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jérôme Thiesson (links) gegen Aaraus Artur Ionita (rechts) und Davide Callà (Mitte hinten). (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jahmir Hyka (links) und Yassin Mikari zu Beginn auf der Ersatzbank. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Dimitar Rangelov (Mitte) gegen Aaraus Christopher Teichmann (links) und Artur Ionita. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jérôme Thiesson (links) gegen Aaraus Sandro Burki. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns David Zibung kassiert das 1:1. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Dimitar Rangelov (rechts) gegen Aaraus Sandro Burki. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
FCL-Torschuetze Oliver Bozanic (Zweiter von links), jubelt mit Xavier Hochstrasser, (Dritter von links). (Bild: Keystone)
Luzerns Tomislav Puljic (rechts) gegen Aaraus Remo Staubli. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Adrian Winter (links) hadert mit sich, Claudio Lustenberger läuft mit gesenktem Kopf davon. (Bild: Philipp Schmidli)
Remo Staubli vom FC Aarau (vorne rechts) jubelt nach seinem Tor mit seinen Mitspielern. (Bild: Keystone)
Luzerns Adrian Winter ärgert sich über die vielen Gegentore. (Bild: Philipp Schmidli)
Remo Staubli vom FC Aarau (Mitte) jubelt nach seinem Tor zwischen Luzern-Torhueter David Zibung (links) und Luzern-Spieler Claudio Lustenberger (rechts). (Bild: Keystone)
Aaraus Remo Staubli (links) und Oliver Jaeckle (Mitte) im Duell mit Luzerns Claudio Lustenberger (rechts). (Bild: Keystone)
Luzerns Oliver Bozanic (rechts) feiert das 1:0. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Oliver Bozanic (rechts) und Daniel Gygax bejubeln das 1:0. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Oliver Bozanic (Mitte) erzielt das 1:0. Aaraus Torhüter Joël Mall (links), Artur Ionita (Mitte) und Juan Pablo Garat (rechts) sind geschlagen. (Bild: Philipp Schmidli)
Alex Frei, Sportdirektor des FC Luzern, vor dem Super League Spiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Luzern. (Bild: Keystone)
Ottmar Hitzfeld, Trainer der Schweizer Nationalmannschaft, sitzt auf der Tribüne. (Bild: Keystone)
Alfred Schmid, Praesident des FC Aarau, vor dem Super League Spiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Luzern. (Bild: Keystone)
Anhänger des FC Luzern zünden Pyros. (Bild: Keystone)

Enttäuschte FCL-Spieler David Zibung, Jérôme Thiesson, Florian Stahel und Yassin Mikari nach Spielende. (Bild: Philipp Schmidli)

Rangelov fliegt vom Platz

In der zweiten Halbzeit versuchte der FC Luzern, zu reagieren, wirklich zwingende Torchancen konnten sich die Luzerner aber nicht herausspielen. Für den negativen Höhepunkt aus Innerschweizer Sicht sorgte Rangelov, der wieder einmal seine Nerven nicht im Griff hatte, in der Schlussphase innert kürzester Zeit zwei Mal gelb für Reklamieren kassierte und vom Platz flog.

Der FC Zürich wartet

Damit müssen die Luzerner den ersten Rückschlag in der noch jungen Saison hinnehmen. Am nächsten Sonntag treffen die Luzerner zu Hause auf den FC Zürich.

Aarau - Luzern 4:2 (4:2)

Brügglifeld. - 8000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Jaccottet. 

Tore: 8. Bozanic (Rangelov) 0:1. 13. Jäckle (Corner Lüscher) 1:1. 21. Staubli (Jäckle) 2:1. 33. Callà (Gonzalez) 3:1. 36. Ionita (Corner Lüscher) 4:1. 40. Bozanic (Thiesson) 4:2.

Aarau: Mall; Gonzalez, Jäckle, Garat, Martignoni; Burki, Ionita; Lüscher (76. Foschini), Teichmann (56. Schultz), Callà (66. Marazzi); Staubli.

Luzern: Zibung; Thiesson, Puljic (71. Mikari), Stahel, Lustenberger; Hochstrasser, Renggli; Winter, Bozanic (63. Hyka), Rangelov; Gygax (63. Lezcano).

Bemerkungen: Aarau ohne Nganga (verletzt), Hallenius (krank) und Jaggy (ohne Spielberechtigung), Luzern ohne Kryeziu (verletzt). 27. Zibung lenkt Schuss von Ionita an die Latte. 92. Gelb-rote Karte gegen Rangelov (zweimal wegen Reklamieren). Verwarnungen: 9. Martignoni. 57. Burki. 68. Puljic. 71. Stahel (alle wegen Fouls). 80. Mall (Unsportlichkeit). 81. Mikari (Foul). 94. Schultz (Unsportlichkeit).

Eine ausführliche Analyse mit Stimmen zum Spiel gibt es am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.

Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch