Matchbericht | Reaktionen | Noten
Dank Toren von Sorgic und Ndiaye: Der FC Luzern kommt gegen St. Gallen zum ersten Saisonsieg

Nach Schwierigkeiten in der Startphase kommt der FC Luzern zweimal nach Standardsituationen zu Toren. Dejan Sorgic und Ibrahima Ndiaye schiessen die Luzerner zum ersten Sieg in dieser Saison. Gleich mehrere Spieler haben nach Verletzungen ihr Comeback gegeben.

Silvio Frei
Drucken
Teilen

Die FCL-Startaufstellung

Ibrahima Ndiaye ist wieder fit und kehrt in die Startaufstellung zurück. Pascal Schürpf und Tsiy Ndenge stehen auch im Aufgebot, nehmen allerdings zuerst einmal auf der Bank platz.

Die Tore

26. Minute: Samuele Campo tritt einen Eckball auf den nahen Pfosten. Der Ball rutscht zu Dejan Sorgic durch - dieser muss nur noch zum 1:0 einschieben.

52. Minute: Wieder eine Ecke, wieder ein Tor. Der Eckball von Campo findet den Kopf von Burch, dessen Kopfball landet an der Latte. Ibrahima Ndiaye steht daraufhin goldrichtig: Von der Latte aus kommt der Ball zum Senegalesen, dieser trifft souverän zum 2:0.

Ibrahima Ndiaye jubelt nach dem Tor zum 2:0

Ibrahima Ndiaye jubelt nach dem Tor zum 2:0

Bild: Martin Meienberger / freshfocus

Kurzbericht

Christian Gentner übernimmt heute das Amt als Captain. Bereits in den ersten zwei Minuten vermag sich Luzern mehrmals nur mittels Fouls zu wehren. Der FC St. Gallen ist in der Startphase die spielbestimmende Mannschaft und gewinnt auch mehr Zweikämpfe. Nach rund 6 Minuten kommt es auch zum ersten Torschuss in diesem Spiel, der Abschluss von Kwadwo Duah ist aber kein Problem für Vaso Vasic.
In der Folge brennt es lichterloh im Strafraum der Luzerner. Vasic pariert zweimal spektakulär. Alessio Besio und Victor Ruiz hätten beinahe das 0:1 für St. Gallen erzielt, kommen jedoch nicht am Serben vorbei. Nach diesen Schrecksekunden kommt der FC Luzern besser ins Spiel. Filip Ugrinic holt in Strafraumnähe einen Freistoss heraus und in der Folge kommt Marvin Schulz zu einem Abschluss, der Ball ist jedoch kein Problem für Lawrence Zigi. Es sind rund 20 Minuten gespielt: Nach einer starken Anfangsphase von St. Gallen ist das Spiel nun ausgeglichener. In der 26. Minute landet ein Eckball bei Dejan Sorgic, dieser spediert das Leder zum 1:0 ins Netz.

Nach dem Treffer zum 1:0 ist auch der FC Luzern definitiv in der Swissporarena angekommen. Das Spiel ist nun ausgeglichen. In der Defensive steht man besser als zu Spielbeginn, St. Gallen kann bisher noch nicht auf den Treffer reagieren. Die Ostschweizer versuchen es nun aus der Distanz: Duah kann sich von seinem Gegenspieler lösen, sein Versuch aus der Distanz landet am Pfosten. Es läuft bereits die 39. Minute als Torschütze Sorgic von Schiedsrichter Schnyder eine Gelbe Karte erhält. Die erste Halbzeit endet 1:0. Die Gäste aus der Ostschweiz haben mehr Spielanteile und Torabschlüsse, der FCL ist jedoch effizienter und liegt daher nach 45 Minute in Führung.

Vaso Vasic zeigt eine starke erste Halbzeit und bringt die St. Galler zum Verzweifeln

Vaso Vasic zeigt eine starke erste Halbzeit und bringt die St. Galler zum Verzweifeln

Bild: Martin Meienberger / freshfocus

Auch in der zweiten Halbzeit ist Vasic wieder zur Stelle und klärt in extremis gegen Duah. In der 52. kommt es zu einer weiteren Campo Ecke, der Kopfball von Marco Burch landet an der Latte. Via Querstange kommt der Ball zu Ndiaye, dieser trifft zum 2:0 für die Gastgeber. Bereits 15 Minute sind nun in der zweiten Halbzeit gespielt, der FC Luzern tritt auch nach dem zweiten Treffer mutig auf. Die Stimmung im Stadion ist sehr positiv, kommt es heute zum ersten Dreier für die Luzerner? In der 69. Minute gibt es einen Doppelwechsel beim FCL: Für Ndiaye kommt Varol Tasar ins Spiel. Campo verlässt das Feld für Pascal Schürpf. Die Leuchtenstädter treten nach dem Seitenwechsel mit bedeutend mehr Selbstvertrauen auf, von der anfänglichen Unsicherheit ist nichts mehr zu spüren.

Inzwischen gehen die Luzerner beinahe schon fahrlässig mit ihren Chancen um. Sorgic und Schulz kommen beide rund 15 Minuten vor Schluss zu Chancen, scheitern jedoch an Zigi. Der FC St. Gallen ist seinerseits zwar bemüht, von der Dominanz der ersten Halbzeit ist aber nicht mehr viel zu sehen. Es laufen bereits die letzten 10 Minute, Luzern lässt sich nun zurückfallen und versucht mit Kontern zu agieren. Trainer Celestini nimmt noch einen Wechsel vor, auch Tsiy Ndenge gibt sein Comeback. Für ihn verlässt Jordy Wehrmann das Feld. Nur ein paar Minuten später verlässt auch Sorgic den Platz, für ihn kommt Yvan Alounga. Die Schlussphase läuft, es sieht nicht so aus, als ob die Ostschweizer hier noch die Wende schaffen können. Geschafft: Der FC Luzern holt sich vor einem euphorischen Publikum gegen den FC St. Gallen den ersten Sieg in dieser Saison.

Ndenge, Alounga, Schürpf, Grether und Tasar feiern den ersten Saisonsieg

Ndenge, Alounga, Schürpf, Grether und Tasar feiern den ersten Saisonsieg

Bild: Martin Meienberger / freshfocus

Das sagt Fabio Celestini nach dem Spiel

FCL-Trainer Celestini ist erleichtert über den ersten Sieg in dieser Saison:

«Es war zwar kein perfektes Spiel, aber das wichtigste sind die 3 Punkte. In der Defensive haben wir keine Tore erhalten.»
«Vaso Vasic hat super Spiele gegen Basel, Bern und St. Gallen gemacht. Er ist enorm wichtig für uns.»

FCL-Reaktionen

Marvin Schulz nach dem Spiel:

Pascal Schürpf nach dem Spiel:

FCL-Noten

Die Tore im Video

Video: Tele 1

Der FCL-Jubel in Bildern

Die FCL-Spieler lassen sich von den Fans feiern.
14 Bilder
Der Dank gebührt den Fans.
Etwas über 10'000 Fans kamen in die Swissporarena.
Jubel nach dem 2:0 durch Ibrahima Ndiaye.
Tsiy William Ndenge, Yvan Alounga, Pascal Schuerpf, Simon Grether und Varol Tasar (von links) jubeln nach dem Spiel vor den Fans.
Marvin Schulz, Ibrahima Ndiaye, Dejan Sorgic, Marco Burch und Silvan Sidler (von links) jubeln nach dem Tor zum 1:0.
Ibrahima Ndiaye und Marco Burch (rechts) jubeln nach dem Tor zum 2:0.
Jordy Wehrmann, Tsiy William Ndenge und Ibrahima Ndiaye (von rechts) nach dem Spiel.
Die Luzerner Spieler jubeln beim 2:0.
Die Erlösung nach dem ersten Saisonsieg ist bei Marco Burch spürbar.
Pascal Schürpf jubelt nach dem Spiel...
... und bedankt sich bei Holger Badstuber.
Ibrahima Ndiaye jubelt nach dem Tor zum 2:0.
Ibrahima Ndiaye, Dejan Sorgic, Marco Burch und Holger Badstuber (von links) jubeln nach dem Tor zum 2:0.

Die FCL-Spieler lassen sich von den Fans feiern.

Bild: Patrick Hürlimann (Luzern, 24. Oktober 2021)

Ticker zum Nachlesen

Telegramm

Luzern – St. Gallen 2:0 (1:0)
Swisspor-Arena. – 10 769 Zuschauer. – SR Schnyder.
Tore: 26. Sorgic (Campo) 1:0. 52. Ndiaye (Burch) 2:0.
Luzern: Vasic; Schulz, Burch, Badstuber, Sidler; Campo (69. Schürpf), Gentner, Wehrmann (85. Ndenge), Ugrinic; Sorgic (86. Alounga), Ndiaye (69. Ndiaye).
St. Gallen: Zigi; Lüchinger (46. Youan), Nuhu, Stillhart (80. Diarrassouba), Traore; Diakité; Görtler, Ruiz, Schmidt (65. Schubert); Duah (80. Guillemenot), Besio (65. Babic).
Bemerkungen: Luzern ohne Müller, Frydek, Farkas, Cumic und Alabi (alle verletzt). St. Gallen ohne Jacovic (gesperrt), Stergiou, Kempter, Staubli und Kräuchi (alle verletzt). 36. Pfostenschuss Duah. 52. Lattenkopfball von Burch.
Verwarnungen: 39. Sorgic, 57. Besio, 60. Wehrmann, 87. Guillemenot, 90. Traore (Fouls).

Resultate und Tabelle

Ausblick

Für den FCL gibt es nur eine kurze Erholungspause. Am Mittwoch heisst es bereits wieder: ran an die Arbeit. Im Achtelfinale des Cups trifft man auswärts auf den FC Schaffhausen. Die Nordostschweizer belegen aktuell auf Rang 7 in der Challenge League. Das nächste Liga-Spiel findet dann am Sonntag, 31. Oktober, auswärts in Lausanne statt.

Aktuelle Nachrichten