FUSSBALL: Der FC Luzern bleibt im Tabellenkeller

Der FC Luzern wartet weiter auf den ersten Heimsieg. Gegen YB setzte es eine 1:2-Niederlage. Der Anschlusstreffer von Bozanic war dabei zu wenig, um sich Punkte zu sichern.

Simon Wolanin
Drucken
Teilen
Luzerns Marco Schneuwly kommt zu spät, YBs Florent Hadergjonaj ist zuerst am Ball. (Bild: Philipp Schmidli)

Luzerns Marco Schneuwly kommt zu spät, YBs Florent Hadergjonaj ist zuerst am Ball. (Bild: Philipp Schmidli)

Luzerns Trainer Markus Babbel, Chefscout Remo Gaugler und Sportchef Alex Frei (von links) nach einer verpassten Chance. (Bild: Philipp Schmidli)
30 Bilder
Luzerns Oliver Bozanic (links) und Kaja Rogulj nach dem Spiel (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Marco Schneuwly (mitte) gegen YBs Florent Hadergjonaj (links). (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Jérôme Thiesson (links) gegen YBs Guillaume Hoarau. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Kaja Rogulj (rechts) gegen YBs Yuya Kubo. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Oliver Bozanic (mitte) gegen die YB-Spieler Milan Gajic und Vilotic Florent Hadergjonaj (rechts). (Bild: Philipp Schmidli)
YBs Renato Steffen (rechts) erzielt das 2:0 gegen Luzerns Thierry Doubai, Kaja Rogulj, David Zibung und Claudio Lustenberger (von links) (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns François Affolter (rechts) gegen YBs Guillaume Hoarau (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Oliver Bozanic trauert einer Chance nach. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Dario Lezcano (mitte) gegen YBs Scott Sutter. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Marco Schneuwly (links) gegen YBs Steve Von Bergen. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Remo Freuler zieht ab. (Bild: Philipp Schmidli)
Renato Steffen schiesst das 0:2, Claudio Lustenberger und Kaja Rogulj kommen zu spät. (Bild: Keystone)
Guillaume Hoarau (links) gegen Fidan Aliti. (Bild: Keystone)
Dario Lezcano gegen zwei YB-Spieler. (Bild: Keystone)
Enttäuschung bei Luzerns Bryan Rabello. (Bild: Keystone)
Die Luzerner mit Fidan Aliti nach dem Schlusspfiff. (Bild: Keystone)
Oliver Bozanic ist nach dem Spiel enttäuscht. (Bild: Keystone)
Die Luzerner Jakob Jantscher (links) und Jérôme Thiesson gegen Yaya Kubo von YB. (Bild: Keystone)
Remo Freuler vom FC Luzern beim Schuss (Bild: Keystone)
Luzerns François Affolter (links) gegen Milan Gajic. (Bild: Keystone)
Oliver Bozanic (mitte) von Luzern im Spiel gegen Milan Gajic, rechts Remo Freuler. (Bild: Keystone)
Oliver Bozanic (mitte) gegen YBs Milan Gajic. (Bild: Keystone)
Oliver Bozanic (hinten) gegen Milan Gajic. (Bild: Keystone)
Der Luzerner Torhüter David Zibung (Bild: Keystone)
Yaya Kubo schiesst das 0:1. (Bild: Keystone)
Oliver Bozanic (mitte) trauert einer Chance nach. (Bild: Keystone)
Yaya Kubo von YB feiert sein 0:1 neben FCL-Torhüter David Zibung. (Bild: Keystone)
YB-Spieler jubeln nach dem 0:1, Luzerns Dario Lezcano ist bedient. (Bild: Keystone)
Renato Steffen von YB feiert sein Tor zum 0:2. (Bild: Keystone)

Luzerns Trainer Markus Babbel, Chefscout Remo Gaugler und Sportchef Alex Frei (von links) nach einer verpassten Chance. (Bild: Philipp Schmidli)

Vor 8817 Zuschauern in der Swissporarena schaffte es der FC Luzern auch gegen die Berner Young Boys nicht, den ersten Heimsieg der Saison einzufahren. Die Innerschweizer verloren nach einer durchzogenen Leistung gegen die formstarken Berner mit 1:2.

Blitzstart der Berner

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Bereits nach 14 Sekunden liess Kubo Rogulj stehen und tauchte alleine vor Zibung auf. Der Luzerner Keeper verhinderte mit seiner Parade den frühen Rückstand der Innerschweizer. Danach kam der FCL zusehens besser ins Spiel. In der 18. Minute liess der formstarke Jantscher Hadergjonaj einfach stehen und tankte sich in den Strafraum. Seine Hereingabe landete bei Bozanic, der das Kunststück fertig brachte, aus vier Metern das Leder nicht im Tor unterzubringen. Sein Schuss wurde von Sutter auf der Linie geklärt.

Kubo bringt YB in Front

Nur wenige Minuten später war es erneut Jantscher, der Mvogo mit einem tückischen Freistoss aus knapp 30 Metern testete. Der YB-Goalie konnte jedoch den Ausgleich verhindern. Völlig entgegen dem Spielverlauf viel dann der Führungstreffer für die Gäste. Kubo hämmerte eine Kopfballvorlage von Hoarau auf Strafraumhöhe unhaltbar ins Lattenkreuz.

FCL nach der Pause von der Rolle

Auch in der zweiten Halbzeit legten die Berner einen Blitzstart hin. Nach einer scharfen Hereingabe von Sutter über Links kam Steffen vor Lustenberger zum Kopfball und versenkte das Leder zum 2:0 in die Maschen. Kurz darauf kam das Team von Markus Babbel nur knapp um einen nächsten Gegentreffer herum. Einen Abschluss von Hoarau klärte Rogulj für den bereits geschlagenen Zibung kurz vor der Torlinie. In der 65 Minute prallte der Ball nach einem Kubo-Abschluss an den Pfosten des FCL-Tores.

Bozanic bringt Hoffnung zurück

In der 69. Minute war es Oliver Bozanic, der die Hoffnung für die Zentralschweizer zurückbrachte. Aus dem Nichts erzielte der Australier mit einem platzierten Weitschuss den Anschlusstreffer zum 2:1. Fünf Minuten vor Ende der Partie landete ein Abpraller von Mvogo nach einem Schuss von Freuler in den Füssen von Schneuwly. Dieser hämmerte das Leder allerdings weit über das Tor. So blieb es schliesslich bei der knappen Niederlage für die Luzerner.

FCL bleibt Schlusslicht

Damit hat der FC Luzern die grosse Chance verpasst, die rote Laterne abzugeben. Mit 13 Punkten bleibt der FCL am Tabellenende - und das wohl auch bis zur Winterpause. Denn am Samstag ist der souveräne Leader FC Basel in der Swissporarena zu Gast.

FC Luzern - Young Boys 1:2 (0:1)

Swissporarena, 8817 Fans. SR: Fedayi San

Tore:41. Kubo (Hoarau) 0:1. 47. Steffen 0:2 (Sutter). 69. Bozanic 1:2

Luzern: Zibung; Thiesson, Rogulj, Affolter, Lustenberger (74. Aliti); Bozanic, Doubai (69. Rabello), Freuler; Lezcano (69. Mobulu), Schneuwly, Jantscher.

Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj, Vilotic, Von Bergen, Bertone, Steffen (66. Nikci), Gajic, Sutter, Nuzzolo (74. Rochat), Kubo (85. Lecjkas), Hoarau.

Bemerkungen: YB ohne Bürki, Gerndt, Vikieviez, Zarate (verletzt), Sanogo (gesperrt).

Verwarnungen:24. Bertone (gelb).

Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch