FUSSBALL: Der FC Luzern startet mit einer Niederlage

Lange hielt der FC Luzern dem über weite Strecken dominierenden FC Basel stand, am Ende musste das Team von Trainer Markus Babbel eine klare 0:3-Niederlage einstecken.

Drucken
Teilen
Der Basler Birkir Bjarnason (links) erzielt das 1:0. Dem Luzerner Torhüter David Zibung bleibt das Nachsehen. (Bild: Keystone / Georgios Kefalas)

Der Basler Birkir Bjarnason (links) erzielt das 1:0. Dem Luzerner Torhüter David Zibung bleibt das Nachsehen. (Bild: Keystone / Georgios Kefalas)

Nach torloser erster Halbzeit war es nach 50 Minuten Matias Delgado gewesen, der den Knoten mit einem sehenswerten Lupfer in den Strafraum löste. Birkir Bjarnason war vor David Zibung am Ball und spitzelte diesen am Luzerner Schlussmann vorbei zur Basler Führung. Den zweiten Treffer erzielte Delgado selbst, nachdem er im Zweikampf mit Tomislav Puljic mit geschicktem Körpereinsatz einen Penalty herausholte.

Der Luzerner Marco Schneuwly (rechts) im Duell um den Balll gegen Basler Birkir Bjarnason. (Bild: Keystone / Georgios Kefalas)
9 Bilder
Der Luzerner Marco Schneuwly (rechts) stoppt den Basler Walter Samuel. (Bild: Keystone / Georgios Kefalas)
Der Luzerner Marco Schneuwly (Mitte) trifft mit seinem Schuss den Pfosten. (Bild: Keystone / Georgios Kefalas)
Der Luzerner Jerome Thiesson (links) im Einsatz gegen den Basler Behrang Safari. (Bild: Keystone / Georgios Kefalas)
Der Basler Breel Embolo (Mitte) beschäftigt drei Luzerner. (Bild: Keystone / Georgios Kefalas)
Der Basler Birkir Bjarnason (links) erzielt das 1:0 gegen den Luzerner Torhüter David Zibung. (Bild: Keystone / Georgios Kefalas)
Die Basler freuen sich über ihr 2:0. (Bild: Keystone / Georgios Kefalas)
Der Basler Renato Steffen (links) erzielt das 3:0 gegen den Luzerner Torhüter David Zibung. (Bild: Keystone / Georgios Kefalas)
Der Basler Renato Steffen (links) jubelt mit seinen neuen Mannschaftskollegen, nachdem er das 3:0 erzielt hat. (Bild: Keystone / Georgios Kefalas)

Der Luzerner Marco Schneuwly (rechts) im Duell um den Balll gegen Basler Birkir Bjarnason. (Bild: Keystone / Georgios Kefalas)

Die eigentliche Story aber schrieb Renato Steffen, der die Partie von der Bank aus begann. Der im Winter mit viel Getöse von den Young Boys zum Meister gestossene Flügelspieler traf neun Minuten nach seiner Einwechslung nach einem von Breel Embolo eingeleiteten Konter zum Schlussstand. Bei seiner Einwechslung hatte ihn die Basler Fankurve mit einem Pfeifkonzert empfangen. Beim Treffer applaudierte die Kurve zwar nicht, die Pfiffe waren aber verstummt.

Basel - Luzern 3:0 (0:0)

25'821 Zuschauer. - SR Schärer. - Tore: 50. Bjarnason (Delgado) 1:0. 72. Delgado (Foulpenalty) 2:0. 85. Steffen (Embolo) 3:0.

Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Samuel, Safari (81. Traoré); Xhaka, Zuffi; Embolo (90. Callà), Delgado (74. Steffen), Bjarnason; Janko.

Luzern: Zibung; Schachten, Rogulj, Puljic, Lustenberger; Thiesson (66. Hyka), Affolter; Fandrich (66. Neumayr), Christian Schneuwly, Jantscher; Marco Schneuwly.

Bemerkungen: Basel ohne Degen, Sporar und Höegh (verletzt). Luzern ohne Arnold, Brandenburger (verletzt), Cirjak (krank) und Kryeziu (gesperrt). Pfostenschuss: 26. Marco Schneuwly. Verwarnungen: 43. Safari (Reklamieren). 67. Jantscher (Foul). 82. Lustenberger (Foul). 92. Rogulj (Foul). (sda)