FUSSBALL: Drei Tage Tessin für den Teamgeist

Individuelle Trai­nings­gestaltung, Test­spiele und Trainingslager: So überbrückt der FCL die Nationalmannschaftspause.

Drucken
Teilen
Die FCL-Spieler hatten bei ihrem 4:2-Sieg gegen Bellinzona allen Grund zur Freude. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die FCL-Spieler hatten bei ihrem 4:2-Sieg gegen Bellinzona allen Grund zur Freude. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Auch wenn gut ein Drittel der Rückrunde gespielt ist: Das Gefühl, personell aus dem Vollen schöpfen zu können, kennt Cheftrainer Rolf Fringer nicht. Verletzungen und Sperren haben ihm bei der Aufstellung stets die Qual der Wahl genommen. «Für die einen steht die Erholung im Vordergrund, für die andern intensive Trainings und Einsätze in einem Testspiel oder einem Ernstkampf im Nachwuchs», erläutert Fringer.

Das erste von zwei Testspielen bestreitet der FCL in Schötz, das zweite voraussichtlich in einer Woche im Tessin gegen einen unterklassigen Verein. Dieses soll eingebettet sein in ein dreitägiges Trainingslager, das der Tabellenletzte der Super League nächste Woche in Losone plant – zur Stärkung des Teamgeistes.

Noch kann der FCL einen Weg zum Ligaerhalt finden. Die Resultate im April werden die Richtung vorgeben. Fringer glaubt an ein Happyend.

Andreas Ineichen

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.