Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Europa ade: FC Luzern scheitert an Sassuolo

Das Abenteuer Europa League ist für den FC Luzern zu Ende. Die Luzerner unterliegen Sassuolo 0:3. Entscheidend war der Platzverweis gegen Ricardo Costa vor der Pause.
Ratlos nach dem Schlusspfiff: Jakob Jantscher. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)

Ratlos nach dem Schlusspfiff: Jakob Jantscher. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)

Ricardo Costa zog den einschussbereiten Domenico Berardi nach einem Abpraller von David Zibung leicht aber entscheidend am Trikot. Sassuolos Top-Stürmer fiel im Strafraum um. Schiedsrichter Palabiyik entschied auf Penalty und zückte die Rote Karte. Ab der 38. Minute spielte der FCL nur noch zu zehnt. Er lag zu diesem Zeitpunkt 0:1 zurück und weil Berardi auch den fälligen Penalty verwandelte, stand es schon vor der Pause 0:2. Die Hoffnungen auf eine Fortsetzung des Abenteuers Europa League fand für den FC Luzern früh ein jähes Ende. Nach der Pause erhöhte Gregoire Defrel, einer von nur zwei Legionären im Team der Italiener, noch auf 3:0.

Nach dem 1:1 im Hinspiel ist der FCL damit mit dem Gesamtskore von 1:4 in der 3. Qualifikationsrunde zur Europa League deutlich gescheitert, wie 2010 an Utrecht, 2012 an Genk und 2014 an St. Johnstone.

Vor einer Woche in Luzern war man dem Gegner ebenbürtig. Am Donnerstagabend nun war Sassuolo von Anfang an die aktivere und bessere Mannschaft und kam früh zu guten Torchancen. Der FCL hingegen fand in der Offensive kein Mittel. Und in der Defensive verlor er nach der frühen Auswechslung von Tomislav Puljic, vermutlich wegen einer Zerrung, in der 11. Minute die Ordnung. Und nach dem Platzverweis in der 38. Minute auch den Match.

«Heute ist einiges nicht für uns gelaufen», sagte FCL-Trainer Markus Babbel nach dem Spiel. «Die Art und Weise, wie wir in der ersten Halbzeit aufgetreten sind, war Klasse. Leider wurden wir nicht für den Aufwand belohnt». Babbel sagte, dass er den Jungs keinen Vorwurf machen könne. Zwei individuelle Fehler in der ersten Halbzeit haben zu zwei Toren geführt.

Der FCL musste nach zweimal 90 Minuten einsehen, dass Sassuolo nicht nur auf dem Papier knapp siebenmal so hoch gehandelt wird, sondern auch auf dem Platz eine Klasse besser ist. Nun gilt die Konzentration dem Heimspiel vom Sonntag (13.45 Uhr, Swissporarena) gegen Meister FC Basel.

jvf/rem

Sassuolo - FC Luzern: So lief das Spiel »

Sassuolo - Luzern 3:0 (2:0)

14'500 Zuschauer. - SR Palabiyik (TUR). - Tore: 19. Berardi 1:0. 39. Berardi (Foulpenalty) 2:0. 65. Defrel (Duncan) 3:0.

Sassuolo: Consigli; Gazzola, Paolo Cannavaro, Acerbi, Peluso; Biondini (72. Sensi), Magnanelli, Duncan; Berardi (73. Politano), Defrel (82. Falcinelli), Sansone.

Luzern: Zibung; Christian Schneuwly, Costa, Puljic (11. Sarr), Lustenberger; Kryeziu, Haas; Hyka (72. De Oliveira), Neumayr (72. Arnold), Jantscher; Marco Schneuwly.

Bemerkungen: Luzern ohne Thiesson und Affolter, Sassuolo ohne Pellegrini (alle verletzt). 11. Puljic mit Muskelverletzung ausgeschieden. Rote Karte: 38. Costa (Notbremse). Verwarnungen: 8. Sansone (Foul).


Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Fans. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Ratlos am Boden: Jakob Jantscher. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Markus Neumayr rauft sich die Haare. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Cedric Itten, Joao Pedro Abreu de Oliveira und Remo Arnold (von links) bedanken sich bei den mitgereisten Fans. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Die rund 1000 mitgereisten Luzerner Fans in ihrem Sektor. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Handschlag zwischen FCL-Trainer Markus Babbel (links) und Sassuolo-Trainer Eusebio Di Francesco (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Schiedsrichter Ali Palabiyik (TUR) zeigt Ricardo Costa in der 38. Minute nach einem Zupfer die rote Karte. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Domenico Berardi trifft per Elfmeter zum 2:0, FCL-Torhüter David Zibung ist ohne Abwehrchance, zu platziert war der Ball. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Luzerns Markus Neumayr (links) gegen Sassuolos Paolo Cannavaro (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Luzerns Jahmir Hyka wird von Francesco Magnanelli gefoult (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Zweikampf zwischen Luzerns Sally Sarr (rechts) und Alfred Joseph Duncan von Sassuolo. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Luzerns Jahmir Hyka (links) gegen Sassuolos Federico Peluso (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Luzerns Hekuran Kryeziu (rechts) gegen Sassuolos Nicola Sansone (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Luzerns Hekuran Kryeziu (links) gegen Alfred Joseph Duncan von Sassuolo. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Luzerns Jako Jantscher deckt den Ball ab gegen die Sassuolo-Spieler Davide Biondini und Francesco Magnanelli. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Schied in der 11. Minute verletzt aus: Tomislav Puljic. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
FCL-Trainer Markus Babbel hadert mit dem vierten Offiziellen. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Luzerns Jahmir Hyka hält Sassuolos Marcello Gazzola zurück. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Luzerns Claudio Lustenberger (links) gegen Domenico Berardi (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Blick ins Mapei-Stadion von Reggio Emilia (Bild: Jonas von Flüe)
20 Bilder

U.S. Sassuolo - FC Luzern 3:0


David Zibung, Note 3. Lässt haltbaren Schuss von Berardi abprallen, das führt zu Costas Foul und Penalty zum 0:2. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Christian Schneuwly, Note 3,5 Er hat mit guten Offensivaktionen begonnen, später fehlt ihm aber dann der Zugriff. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Ricardo Costa, Note 1 Der Neue steht am Ursprung des 0:1 und 0:2, dazu verursacht er den Penalty und sieht Rot. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Tomislav Puljic - Keine Note für den Hünen; in der 13. Minute scheidet er mit Oberschenkelzerrung aus. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Claudio Lustenberger, Note 3 Kann den ersten Fehler von Costa mit dem Kopf vor dem 0:2 nicht ausbügeln. Zu wenig sicher. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Hekuran Kryeziu, Note 4 Der Aufbauer ist noch einer der Besten, macht kaum Fehler, auch später nicht in der Abwehr. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Nicolas Haas, Note 4 Der junge, eifrige Mittelfeldspieler ist gewiss nicht schuld an der klaren Niederlage. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Jahmir Hyka, Note 3,5 Der Flügelspieler überzeugt zuerst mit Tempodribblings, danach steht er im luftleeren Raum. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Markus Neumayr, Note 3 Versucht sich mit Weitschüssen, kann insgesamt nur im Ansatz seine Klasse beweisen. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Jakob Jantscher, Note, 3 Der österreichische Internationale ist weit von seiner (europäischen) Bestform weg. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Marco Schneuwly, Note 3 Wenn die Zuspiele nicht kommen und die gegnerische Abwehr stark ist, dann ist er isoliert. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
Sally Sarr, Note 3,5 Er kommt für Puljic, spielt nicht fehlerlos, aber steigt respektlos in jeden Zweikampf. (Bild: Martin Meienberger / Freshfocus)
12 Bilder

U.S. Sassuolo - Luzern: Die Noten

Mehr zum Thema am 5.8 in der Neuen LZ.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.