Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

FUSSBALL: FC Luzern gegen SC Kriens: In der Generalprobe gibts ein Unentschieden

Im Schweizer Cup treffen Luzern und Kriens schon in der ersten Runde aufeinander. In einem Testspiel gab es heute noch keinen Sieger. Die beiden Teams trennen sich 3:3.
Er schoss in der Begegnung das erste Tor für den SC Kriens (einen Foulpenalty): Fisnik Hasanaj. (Archivbild: Keystone/Laurent Gillieron)

Er schoss in der Begegnung das erste Tor für den SC Kriens (einen Foulpenalty): Fisnik Hasanaj. (Archivbild: Keystone/Laurent Gillieron)

Nachdem die Auslosung der 1. Hauptrunde im Schweizer Cup die Paarung Kriens - Luzern ergab, kam es praktisch gleichzeitig zur Generalprobe: In einem Testspiel zu Ehren des Jubiläums des FC Kickers trennten sich Luzern und Kriens mit 3:3 (1:2).

In der ersten Halbzeit spielte der SC Kriens stärker. Dennoch war es der FC Luzern, der dank einem Tor von Christian Schneuwly in Führung gehen konnte. Kriens reagierte jedoch in der Person von Nico Siegrist: Zuerst holte er einen Foulpenalty heraus, der Fisnik Hasanaj verwertete (32.), danach traf der ehemalige FCL-Stürmer gleich selber zur Führung. Die Abwehrarbeit der Luzerner liess in den Situationen jedoch zu wünschen übrig.

Rückkehrer Yannick Schmid trifft

FCL-Trainer Markus Babbel schickte in der zweiten Halbzeit eine stark verjüngte Mannschaft aufs Feld. Und die Jungen machten es besser: Dank einem Kopfball traf Yannick Schmid, der von Wohlen zum FCL zurückgekehrt ist, zum Ausgleich (55). Doch erneut reagierten die Krienser postwendend: Diesmal dank Testspieler Dariusz Sosnowski (60.). In der Folge verschoss FCL-Mittelfeldspieler Idriz Voca einen Foulpenalty (67.). Zum Schluss jubelte aber doch noch einmal die junge FCL-Equipe: Ruben Vargas traf nach Vorarbeit von Marco Rüedi in der 88. Minute zum 3:3-Endstand.

Markus Babbel zeigte sich nach Spielschluss mit der ersten Halbzeit unzufrieden, dafür hatte er Lob übrig für die Jungen in Halbzeit Zwei: «Zu Beginn war die Passqualität viel zu wenig hoch, in der zweiten Halbzeit hat sich das bedeutend verbessert.» Das Spiel sei noch früh in der Vorbereitung, deshalb dürfe man es nicht überbewerten. «Aber wir haben sicher schon einige Erkenntnisse mitnehmen können und wissen, wo wir noch arbeiten müssen», so Babbel.

Raphael Gutzwiller

FC Luzern – SC Kriens 3:3 (1:2)

Tribschen. – 600 Zuschauer. – SR Schärli.

Tore:28. Schneuwly (Hoxha) 1:0. 32. Hasanaj (Foulpenalty) 1:1. 43. Siegrist (Fanger) 1:2. 55. Schmid (Ulrich) 2:2. 60. Sosnowski 2:3. 88. Vargas (Rüedi) 3:3.

FC Luzern.1. Halbzeit: Omlin; Schwegler, Knezevic, Affolter, Lustenberger; Schneuwly, Grether, Ugrinic, Schürpf; Hoxha, Rodriguez. – FC Luzern. 2. Halbzeit: Zibung; Ulrich, Schmid, Miranda, Sidler; Riedmann, Voca, Feka, Vargas; Arifi, Rüedi.

SC Kriens: Osigwe (46. Bürgisser); Urtic (46. Röthlisberger), Hasanaj (63. Guidotti), Fäh (46. Wiget), Fanger (63. Chihadeh); Costa, Cirelli (46. Stojanov), Schilling, Selmani (46. Sosnowski); Malbasic (46. Sulejmani); Siegrist.

Bemerkungen: Kriens testet Girelli, Guidotti und Sosnowski, Luzern testet Arifi. Luzern ohne Arnold, Oliveira, Kryeziu, Juric (Ferien), Demhasaj und Alves (beide verletzt). 67. Voca trifft bei einem Foulpenalty die Latte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.