FUSSBALL: FCL aus Rücklage zum hohen Sieg

Der FC Luzern beweist auswärts gegen den FC Zürich viel Moral: Dank den überragenden David Zibung und Dario Lezcano feiert der FCL am Schluss einen 5:2-Sieg.

Drucken
Teilen
Der eingewechselte Migjen Basha umarmt den dreifachen 
FCL-Torschützen Dario Lezcano nach dessen 5:2-Treffer. (Bild: Martin Meienberger)

Der eingewechselte Migjen Basha umarmt den dreifachen FCL-Torschützen Dario Lezcano nach dessen 5:2-Treffer. (Bild: Martin Meienberger)

Jakob Jantscher freut sich über seinen Treffer. (Bild: Keystone/Anthony Anex)
13 Bilder
Remo Freuler, links, im Zweikampf mit Franck Etoundi. (Bild: Keystone/Anthony Anex)
Christian Schneuwly, links, und Francois Affolter. (Bild: Keystone/Anthony Anex)
FC Luzern Trainer Markus Babbel. (Bild: Keystone/Anthony Anex)
Dario Lezcano, links, im Zweikampf mit Philippe Koch. (Bild: Keystone/Anthony Anex)
Alain Nef, links, und Dario Lezcano. (Bild: Keystone/Anthony Anex)
Claudio Lustenberger, links, und Franck Etoundi. (Bild: Keystone/Anthony Anex)
Burim Kukeli, links, im Zweikampf mit Dario Lezcano. (Bild: Keystone/Anthony Anex)
Die Zürcher jubeln über das 1:0. (Bild: Keystone/Anthony Anex)
Claudio Lustenberger verteidigt den Ball gegen  Christian Schneuwly. (Bild: Keystone/Anthony Anex)
Clemens Fandrich, links, und Berat Djimsiti. (Bild: Keystone/Anthony Anex)
Jakob Jantscher, links, und Philippe Koch. (Bild: Keystone/Anthony Anex)
Alain Nef, links, und Marco Schneuwly. (Bild: Keystone/Anthony Anex)

Jakob Jantscher freut sich über seinen Treffer. (Bild: Keystone/Anthony Anex)

Daniel Wyrsch, Zürich

Dario Lezcano (25) packte den Matchball in seine Tasche. Das Spielgerät gehört traditionell einem dreifachen Torschützen. Gestern schaffte der Paraguayer dieses Kunststück zum ersten Mal in der Super League und in Diensten des FC Luzern. Zwei Penaltys zum 2:1 (72.) und 3:2 (86.) sowie das letzte Tor des Abends zum 5:2-Endstand (94.) auf Pass von FCL-Debütant Sebastian Schachten gelangen Lezcano. «Ich bin sehr glücklich», meinte er lächelnd. Den Ball hat er seinen fussballverrückten Söhnen Jonathan (5) und Dante (3) heim nach Hergiswil genommen.

Doch Lezcano war nicht der einzige überragende Spieler der Luzerner am gestrigen Abend im Zürcher Letzigrund: Einen ebenso grossen Anteil am zweiten Saisonsieg hat Torhüter David Zibung. Der 31-Jährige hielt den FC Luzern mit zahlreichen Paraden überhaupt erst im Spiel. Besonders ist die 55. Minute herauszuheben, da parierte er zweimal reflexstark gegen Oliver Buff, der zu jenem Zeitpunkt die wahrscheinliche Vorentscheidung zum 2:0 für den FC Zürich verpasste. In der 89. Minute stand Zibung noch einmal im Mittelpunkt, als er beim Stand von 3:2 einen Kopfball des eingewechselten Armando Sadiku mirakulös abwehrte. Im Gegenzug bediente der ebenfalls eingewechselte Jahmir Hyka den mitgelaufenen Hekuran Kryeziu – und das 22-jährige FCL-Eigengewächs erzielte im 75. Super-League-Einsatz sein erstes Tor überhaupt zum 4:2 (89.). Das war die Entscheidung in diesem verrückten Spiel.

FCL kassiert 2:2 in Überzahl

Übrigens hatten Hyka und Kryeziu nur sechs Minuten zuvor noch schlecht ausgesehen: Mit einem zu kurzen Rückpass brachte Hyka Kryeziu unter Druck, der musste Sadiku foulen und sah die gelbe Karte. Der fällige Freistoss von Anto Grgic aus 35 Metern flog abgelenkt von Sadikus Kopf zum 2:2 (83.) ins Luzerner Tor. Dabei waren die Innerschweizer seit der 72. Minute mit einem Mann mehr auf dem Spielfeld: Weil Ex-FCL-Spieler Burim Kukeli einen Kopfball von Remo Freuler auf der Torlinie mit der Hand abgewehrt hatte, sah Kukeli Rot – und es gab Penalty. Lezcano verwertete zum 2:1. Hyka übrigens war nicht nur Vorlagengeber zum 4:2, er holte auch den zweiten Penalty, der zum 3:2 durch Lezcano führte, heraus: FCZ-Torhüter Yanick Brecher hatte ihn elfmeterwürdig gefällt.

Zürich war in der 50. Minute durch einen tollen Volleyschuss von Christian Schneuwly 1:0 in Führung gegangen. Jakob Jantscher glich in der 57. Minute auf Zuspiel von Lezcano zum 1:1 aus.

Für den FCL ist dieses 5:2 der fünfte Vollerfolg in Serie auswärts beim FCZ. Die mitgereisten Fans skandierten «Auswärtssieg! Auswärtssieg!» Die Auswärtsbilanz in dieser Saison lautet 3 Spiele/7 Punkte, während der FCL daheim in 3 Partien nur einen Zähler geholt hat.