Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: FCL gegen FCB: Die historischen Cupduelle

Der FC Basel und der FC Luzern standen sich in den letzten 50 Jahren sechsmal im Cup gegenüber. Wir sind ins Archiv gestiegen und haben mit Protagonisten gesprochen.
Jonas von Flüe
Im gleichen Spiel schiesst Basels Otto Demarmels (rechts, helles Trikot), bedrängt vom Luzerner Verteidiger Richter, das 1:0. (Bild: Keystone)

Im gleichen Spiel schiesst Basels Otto Demarmels (rechts, helles Trikot), bedrängt vom Luzerner Verteidiger Richter, das 1:0. (Bild: Keystone)

1968: Basel siegt im Achtelfinalspiel des Schweizer Cups gegen Luzern mit 3:1. Im Bild kann sich Luzerns Stürmer Kudi Müller (Nr. 9) nicht gegen die Basler Marcel Kunz (links) und Peter Ramseier durchsetzen. (Bild: Keystone)
Im gleichen Spiel schiesst Basels Otto Demarmels (rechts, helles Trikot), bedrängt vom Luzerner Verteidiger Richter, das 1:0. (Bild: Keystone)
1983: Energischer David Fairclough: Hier kam der Brite gegen seinen Bewacher Süss und Goalie Suter zwar zu spät. Nachher war es dann allerdings umgekehrt. (Bild: Archiv Neue LZ)
1995: Die Allmend tobt dank «Günti». Dank Toren von Stefan Wolf und Urs Güntensperger gewinnt der FCL gegen Basel 2:0. Auf dem Bild: Stefan Wolf, Herbert Baumann, Beat Mutter und Agent Sawu (von links). (Bild: Archiv Neue LZ)
2007: FCL-Torhüter David Zibung foult den Basler Scott Chipperfield. Dank des Penaltytors gewinnen die Basler den Cupfinal im Berner Wankdorf-Stadion mit 1:0. (Bild: Keystone)
16. Mai 2012: Basels Xherdan Shaqiri verwandelt den entscheidenden Penalty gegen Luzerns David Zibung. Basel gewinnt den Cupfinal gegen Luzern mit 4:2 nach Penalyschiessen (1:1 n.V, Tore: Huggel und Puljic). (Bild: Keystone)
16. Mai 2012: FCL-Präsident Walter Stierli tröstet Stürmer Adrian Winter. (Bild: Philipp Schmidli)
7 Bilder

FCL gegen FCB: Historische Cup-Duelle

1965/1968: Ära Benthaus

Achtelfinals1965 beginnt in Basel die Ära Helmut Benthaus, in die nicht weniger als sieben Meistertitel und zwei Cupsiege fallen. Der Deutsche orchestriert mit Karl Odermatt das Basler Mittelfeld und siegt im Cup zweimal gegen den FCL, der damals schwierige Zeiten durchläuft.

Wie im Jahr 2014 kommt es auch im Dezember 1965 zu zwei Duellen innerhalb einer Woche. Zuerst verspielt der FCL in der Meisterschaft einen 4:1-Vorsprung, dann verlieren die Luzerner den Cup-Achtelfinal 1:3. FCB-Legende Odermatt erinnert sich: «Nach dem 4:1 glaubten weder ich noch meine Kameraden an ein Aufholen. Über meinen Treffer kurz vor Schluss zum verdienten 4:4-Unentschieden freute ich mich besonders.» Im Cup ist für die Basler im Halbfinal gegen Servette Endstation, der FCL steigt in die NLB ab.

Drei Jahre später (Bild) gewinnt Basel wieder 3:1 im Achtelfinal, scheitert dann erneut an Servette. Die Basler werden jedoch Meister. Der FCL, mittlerweile wieder in der NLA, muss zurück in die Nationalliga B.

18. 12. 1965: Basel - Luzern 3:1 (0:0)
Landhof. 8939 Zuschauer. – Tore: 54. Frigerio 1:0. 63. Borchert 1:1. 74. Frigerio 2:1. 84. Stocker 3:1. Basel: Kunz; Kiefer, Stocker, Michaud, Pfirter; Hauser, Benthaus; Vetter, Odermatt, Gabrieli, Frigerio. Luzern: Prest; Karrer, Cerutti, Widmer, Lustenberger; Hasler, Borchert, Gwerder; Schüwig, Hofer (43. Wolfisberg), Wechselberger.

15. 12. 1968: Basel - Luzern 3:1 (1:0)
St. Jakob. 9200 Zuschauer. – Tore: 18. Ramseier 1:0. 70. Gwerder 1:1. 72. Benthaus 2:1. 91. Hauser 3:1. Basel: Kunz; Kiefer, Michaud, Siegenthaler, Ramseier; Odermatt, Rahmen, Benthaus; Hauser, Fischli, Demarmels. Luzern: Janser; Naldi, Wüest, Gwerder, Lustenberger; Hasler, Sidler, Meyer; Flury, Wechselberger, Richter (24. Müller).

1983: Fairclough schiesst FCB ab

SechzehntelfinalIm Sommer 1983 wechselt David Fairclough vom grossen FC Liverpool in die Innerschweiz. Die Erwartungen sind hoch zu hoch, wie sich bald herausstellen sollte. Doch an diesem Oktoberabend stellt er im Stadion St. Jakob alle in den Schatten. Dem Engländer (links im Bild) gelingt gegen den FCB ein lupenreiner Hattrick in nur 24 Minuten, der FCL gewinnt 3:0. Der FCL-Goalie Godi Waser hat das Spiel noch präsent: «David ist in diesem Spiel endlich der lang ersehnte Befreiungsschlag gelungen, aber auch der Rest der Mannschaft war an diesem Tag sehr stark.»

Im Viertelfinal scheitert der FCL an Aarau (0:3), Fairclough verlässt Luzern nach zwei Jahren wieder, in 40 Spielen schiesst er nur gerade acht Tore.

Basel - Luzern 0:3 (0:0)

Stadion St. Jakob 6000 Zuschauer. – SR Dellwing. –Tore:51. Fairclough 0:1. 74. Fairclough 0:2. 75. Fairclough 0:3. Basel:Suter; Maradan; Lauper (46. Stohler), Süss, Geisser; Lüthi, (68. Jeitziner), Andermatt, Maissen, Zbinden; Dreher, Sutter. Luzern: Waser; Birrer, Heinz Risi, Martinelli, Fischer; Kaufmann, Müller, Wildisen, Kress; Fairclough, Peter Risi (83. Kasa). Bemerkungen: Basel ohne von Wartburg (Zerrung), Luzern ohne Marini (Prellung), Tanner, Lauscher und Bachmann.

1995: Die Allmend tobt dank «Günti»

AchtelfinalEs sind die wohl hässlichsten Szenen in der 75-jährigen Geschichte des Stadions Allmend. Während des Finalrundenspiels zwischen Luzern und Basel (2:1) feuern Basler Fans brennende Geschosse Richtung FCL-Fans ab. Rund 15 Zuschauer werden verletzt, einige müssen wegen Verbrennungen und Kopfverletzungen in das Spital. Eine Woche später stehen sich die beiden Mannschaften im Cup-Achtelfinal gegenüber. 22 500 Zuschauer sorgen für eine wahnsinnige Stimmung, Ausschreitungen bleiben diesmal aus, und der Sieger heisst wieder FC Luzern. Stefan Wolf und der überragende Urs Güntensperger sorgen für die Tore, hinten hält Torhüter Beat Mutter (im Bild mit Stefan Wolf, hinten links, Herbert Baumann, vorne links, und Agent Sawu) den Laden dicht. «Die Spiele gegen Basel waren immer speziell», erinnert sich Verteidiger Baumann. Im Viertelfinal scheidet der FCL gegen YB (0:1) aus.

Luzern - Basel 2:0 (1:0)

Stadion Allmend. 22 500 Zuschauer. – SR Friedrich. – Tore: 30. Wolf 1:0. 59. Güntensperger 2:0. Luzern: Mutter; Gmür, Rueda, Van Eck, Baumann; Bertelsen, Wolf, Wyss, Melina; Güntensperger (73. Sawu), Kurniawan (82. Camenzind). Basel:Grüter; Ceccaroni, Meier, Tabakovic, Walker; Hertig (64. Yakin), Gigon, Moser (47. Saric), Cantaluppi; Zuffi, Rey. Bemerkungen: Luzern ohne Tuce, Minelli, Nadig und Renggli (alle verletzt). Basel ohne Huber, und Olsen (beide verletzt), sowie Smajic (gesperrt). 25. Lattenschuss Güntensperger. 81. Platzverweis gegen Gigon (Tätlichkeit an Wyss).

2007/2012: Bittere Niederlagen

Die heutige Partie im St.-Jakob-Park ist das dritte Cupduell zwischen Basel und Luzern im 21. Jahrhundert. 2007 und 2012 stehen sich die beiden Mannschaften im Final gegenüber, der Pokal geht beide Male nach Basel, das am Ende jeweils schlicht und einfach das Glück auf seiner Seite hat.

2007 fällt Scott Chipperfield in der Nachspielzeit im Strafraum um (Bild), Schiedsrichterin Nicole Petignat schickt FCL-Goalie David Zibung mit Rot unter die Dusche und entscheidet auf Penalty. Daniel Majstorovic verwertet locker zum entscheidenden 1:0.

2012 fällt die Entscheidung gar erst im Penaltyschiessen. FCB-Torhüter Yann Sommer wehrt die Schüsse von Moshe Ohayon und Florian Stahel ab. Besonders bitter: Luzern wird zuvor ein Penalty verweigert.

28. 05. 2007: Basel - Luzern 1:0 (0:0)
Stade de Suisse, Bern. 30 000 Zuschauer. – SR Petignat. – Tor: 93. Majstorovic (Foulpenalty) 1:0. Basel: Costanzo; Zanni, Majstorovic, Smiljanic, Nakata; Ba; Rakitic, Ergic, Chipperfield, Caicedo; Derdiyok (58. Petric). Luzern: Zibung; Diethelm (72. Lambert), Mettomo, Dal Santo, Claudio Lustenberger; Paquito (72. Lustrinelli), Cantaluppi, Fabian Lustenberger (92. Zukaj), Makanaki; Bader, Tchouga. Bemerkung: 91. Platzverweis Zibung.

16. 05. 2012: Basel - Luzern 1:1 n.V. (1:1, 0:0) Basel 4:2-Sieger im Penaltyschiessen
Stade de Suisse, Bern. 30 100 Zuschauer. – SR Wermelinger. – Tore: 55. Huggel (Freistoss Alex Frei) 1:0. 67. Puljic (Renggli) 1:1. Penaltyschiessen: Yapi 1:0. Renggli 1:1. Streller 2:1. Ohayon 2:1. Zoua 3:1. Gygax 3:2. Shaqiri 4:2. Stahel 4:2. Basel: Sommer; Steinhöfer, Abraham, Dragovic (72. Kovac), Park; Shaqiri, Huggel (97. Yapi), Xhaka, Stocker (74. Zoua); Alex Frei, Streller. Luzern: Zibung; Sarr, Stahel, Puljic, Lustenberger; Wiss, Renggli; Winter, Hochstrasser (60. Gygax), Ferreira (104. Ohayon); Lezcano (95. Hyka).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.