FUSSBALL: FCL: Ianu kämpft um die Freigabe

Der neue FCL-Sportchef Rolf Fringer (57) hat sich mit Trainer Markus Babbel (42) in Freiburg im Breisgau zum ersten Gespräch getroffen. Gemäss Fringer soll es ein sehr guter Austausch gewesen sein.

Drucken
Teilen
Jubelt er bald wieder für Luzern? Cristian Ianu, hier am 3. April 2010 in der Partie gegen Neuchâtel Xamax. (Bild: Philipp Schmidli)

Jubelt er bald wieder für Luzern? Cristian Ianu, hier am 3. April 2010 in der Partie gegen Neuchâtel Xamax. (Bild: Philipp Schmidli)

dw. Der neue FCL-Sportchef Rolf Fringer (57) hat sich mit Trainer Markus Babbel (42) in Freiburg im Breisgau zum ersten Gespräch getroffen. Gemäss Fringer soll es ein sehr guter Austausch gewesen sein. «Wir verstanden einander sofort, beide kennen das Fussballgeschäft», sagt Fringer. In diesem Gespräch ging es auch um Stürmer Cristian Ianu (31, Bild) und Innenverteidiger Tomislav Puljic (31). Fringer will die zwei Profis, die unter ihm als FCL-Trainer spielten, in die Mannschaft zurückholen (wir berichteten). Er erwartet von Ianu und Puljic «viel Herzblut und dass ihre Rückkehr beim Publikum Begeisterung entfacht».

Puljic zum Trainingsstart dabei

Fringer bestätigt, mit beiden Spielern im Gespräch zu sein. «Es ist allerdings nichts fix, noch bestehen keine Verträge.» Richtig mit der Arbeit könne er erst am nächsten Montag beim Trainingsstart beginnen, wenn die Profis, Trainer, Betreuer und die FCL-Mitarbeiter wieder in der Swissporarena sind. Puljic dürfte zum Auftakt der Vorbereitung auf die Rückrunde zurück zum Team stossen. Die erste Partie trägt der FCL am 7. Februar zu Hause gegen YB aus.

Puljic ist, seit er im Sommer beim damaligen FCL-Sportchef Alex Frei nicht mehr erwünscht war, vertragslos. In seiner kroatischen Heimat hielt er sich beim FC Zadar fit. Puljic hat stets an ein Comeback in Luzern geglaubt, über andere Angebote sprach er erst gar nicht.

Ianu wurde im Januar 2012 vom damaligen Trainer Murat Yakin weggeschickt. Via Sion und Wohlen kam er letzten Sommer zu Lausanne-Sport. Mit 13 Toren ist er zur Saisonmitte der erfolgreichste Torschütze der Challenge League. Lausanne-Präsident Alain Joseph erklärt, der Vertrag von Ianu laufe bis Ende der laufenden Saison, und lässt via «24 Heures» ausrichten: «Macht Luzern für Ianu ein Angebot, überlegen wir es uns.» Ianu kämpft nun um die Freigabe, denn er soll von Joseph das Versprechen erhalten haben, bei einem Angebot aus der Super League ablösefrei gehen zu können.

Lezcano nach Südamerika?

Für Angreifer Dario Lezcano (24, Paraguay) liegt derweil ein Angebot eines südamerikanischen Klubs vor, wie FCL-Präsident Ruedi Stäger bestätigt. «Die erste Offerte war aber zu tief», sagt Stäger. Lezcano ist der teuerste FCL-Einkauf aller Zeiten; Anfang 2012 kostete der damalige Thuner 1,2 Millionen Franken.