FUSSBALL: FCL-Präsident Mike Hauser wird ersetzt

Grosser Knall an der GV des FC Luzern am Dienstag: Mike Hauser gibt seine Demission per Ende nächster Saison bekannt. Die Holding setzt künftig auf einen hauptamtlichen Präsidenten.

Drucken
Teilen
FCL-Präsident Mike Hauser hört innert Jahresfrist auf. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

FCL-Präsident Mike Hauser hört innert Jahresfrist auf. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Mike Hauser (41) wird nur noch ein zweites Amtsjahr Präsident des FC Luzern sein. In zwölf Monaten ist Schluss. Der Verwaltungsrat der FCL-Holding Löwen Sport und Event AG hat vor zwei Wochen entschieden, dass ab übernächster Saison 2014/15 der Klub nicht mehr im Nebenamt, sondern von einem hauptamtlich angestellten Präsidenten geführt werden soll. Für Hauser, der mit seinem Bruder das familieneigene Fünfsternehotel Schweizerhof in Luzern führt, kam eine Anstellung beim FCL nicht in Frage. Hauser sagt, dass er den Entscheid der Holding zur Kenntnis zu nehmen habe. «Zu Gunsten des FC Luzern bleibe ich noch ein Jahr im Amt, damit die Investoren Zeit haben, ihren Wunschkandidaten zu suchen.»

Holding-Präsident Marco Sieber (54) begründet den Entscheid der Investoren: «Der FC Luzern hat inzwischen insgesamt über 120 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von mehr als 20 Millionen Franken. Um die weitere Entwicklung und das Wachstum nachhaltig sicherzustellen, braucht es künftig einen hauptamtlichen Präsidenten.» Der noch nicht bekannte Nachfolger von Hauser wird mit CEO Thomas Schönberger und Sportdirektor Alex Frei die Geschäftsleitung des FCL bilden.

Daniel Wyrsch

Den ausführlichn Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.