FUSSBALL: Frei: «Hier in Luzern machen wir die Stars»

Für den FC Luzern beginnt schon bald die Saison 2014/15. Bei der sportlichen Führung ist man zuversichtlich, dass man ähnlich gut abschliesst, wie im vergangenen Jahr. Auch dank den sieben Neuen im Team.

Sara Häusermann
Drucken
Teilen
Der FCL-Sportchef Alex Frei an der Saisonvorschau-Pressekonferenz in der Swissporarena. (Bild: Keystone)

Der FCL-Sportchef Alex Frei an der Saisonvorschau-Pressekonferenz in der Swissporarena. (Bild: Keystone)

Für den FC Luzern beginnt die neue Saison gleich mit einem Paukenschlag: Am 17. Juli findet in der Swissporarena das Hinspiel der Europa League gegen den Schottischen Gegner St. Johnstone statt. Für den FCL-Sportchef Alex Frei ein willkommener Beginn nach der Sommerpause: «Lieber gleich so starten, als mit irgendeinem schwammigen Match.»

Auf eine Saisonzielsetzung in Form eines Tabellenplatzes will man sich beim FC Luzern aber nicht festlegen. «Wir befinden uns nach wie vor in einem Umbruch. Das braucht Zeit. Und die Resultate dieser Arbeit lassen sich nicht nur an Punkten messen», so Alex Frei weiter. Auch FCL-Trainer Carlos Bernegger ist überzeugt, dass man den FCL noch nicht an den ersten Resultaten messen kann: «Wir haben sieben neue Spieler im Kader. Einige Spieler der letzten Saison sind nicht mehr dabei. Das Team muss sich schnell finden. Erst nach den ersten fünf oder sechs Runden kann man ein erstes Fazit ziehen und sehen, wohin die Reise in dieser Saison geht.»

Transfers noch nicht abgeschlossen

Alex Frei hat in der Sommerpause gleich sieben neue Spieler zum FC Luzern geholt: Jonas Omlin, Kaja Rogulj, Thierry Doubai, Claudio Holenstein, Jakob Jantscher, Ridge Mobulu und Marco Schneuwly. Für Alex Frei gilt aber stets das Motto: «Wir holen keine Stars. Hier in Luzern machen wir die Stars.»

Abgeschlossen hat er mit den Transfers aber noch nicht: «Wir werden uns weiter auf dem Markt umschauen. Vielleicht finden wir noch die eine oder andere Verstärkung.» Mit ein Grund, weshalb man sich «weiter umschauen» will, ist sicher auch der Abgang von Yassin Mikari. Der Tunesische Verteidiger ist faktisch weg vom FCL. Auch wenn noch nicht alles unterschrieben ist.

Hauptsponsor Ottos bleibt

Eine jetzt schon erfreuliche Entwicklung zeigt sich für den FC Luzern an der Sponsorenfront. Der Hauptsponsor Ottos hat den Vertrag vorzeitig verlängert - bis im Juni 2017. Ottos ist bereits seit 2011 Hauptsponsor des FC Luzern. «Die Partnerschaft mit Ottos ist uns sehr wichtig. Deshalb freut es uns umso mehr, dass der Vertrag vorzeitig verlängert werden konnte», so der FCL-Präsident Ruedi Stäger.