Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

FUSSBALL: Kapitaler Fehlstart besiegelt FCL-Niederlage

Für den FC Luzern gab es auch gegen GC nichts zu holen. Die Luzerner verloren gegen die Hoppers diskussionslos mit 1:4. Da die Thuner ebenfalls keine Punkte holten, bleibt der Kampf um Europa offen.
Der FC Luzern hatte gegen GC keine Chance und verlor diskussionslos mit 1:4. (Bild: WALTER BIERI (KEYSTONE))

Der FC Luzern hatte gegen GC keine Chance und verlor diskussionslos mit 1:4. (Bild: WALTER BIERI (KEYSTONE))

Der FC Luzern leistete sich gegen die noch um die Meisterschaft kämpfenden Grasshoppers einen wahren Horrorstart. Bereits nach neun Minuten lag das Team von Carlos Bernegger mit 0:3 im Hintertreffen. Schlussendlich konnten die chancenlosen Innerschweizer sich bei Zibung bedanken, dass es nicht noch eine höhere Niederlage absetzte.

Drei Tore in neun Minuten

Bereits nach vier Minuten war Zibung ein erstes Mal geschlagen. Nach einem Foul von Stahel an Dabbur zirkelte Kunstschütze Caio den fälligen Freistoss aus 20 Metern in die linke obere Torecke. Kaum ertönte der Wiederanpfiff, lag der Ball erneut im Luzerner Tor. Diesmal war es Gashi, der für die euphorisierten Gastgeber traf. Doch damit nicht genug: Nach neun Minuten erhöhte Dabbur mit einem abgefälschten Schuss auf 3:0.

Winter trifft für die Luzerner

Von diesem frühen Schock konnten sich die Luzerner nicht mehr erholen. Im Gegenteil: Nur dank Zibung, dem einzigen FCL-Spieler in Normalform, fiel die Führung für GC nicht noch höher aus. Fünf Minuten vor der Pause gelang Winter aus dem Nichts der Anschlusstreffer, als er sich im Strafraum gegen drei GC-Verteidiger durchsetzte.

Lang setzt den Schlusspunkt

Das war allerdings nichts weiter als ein Strohfeuer. In Hälfte zwei spielten die Hoppers die konfortable Führung souverän herunter. Nach eine Stunde gelang ihnen durch einen spektakulären Weitschuss von Lang aus 30 Metern gar das 4:1. Danach war die Luft endgültig aus der Partie und es blieb bei dem Resultat.

Schneckenrennen um Europa

Da Thun zu Hause gegen YB ebenfalls mit 0:3 verlor, kann der FCL sich immer noch für die Europa League qualifizeren. Die Luzerner haben noch immer gleich viele Punkte wie die Berner Oberländer, allerdings das schlechtere Torverhältnis. Damit benötigt der FCL im Showdown gegen Thun am nächsten Sonntag in der Swissporarena einen Sieg.

Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch

Grasshoppers - Luzern 4:1 (3:1)

Letzigrund. - 4700 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 4. Caio (Freistoss) 1:0. 5. Gashi (Salatic) 2:0. 9. Dabbur (Abrashi) 3:0. 40. Winter (Freuler) 3:1. 60. Michael Lang (Abrashi) 4:1.

Grasshoppers: Bürki (87. Taini); Michael Lang, Grichting, Dingsdag, Bauer; Salatic; Gashi, Abrashi, Toko (81. Bunjaku), Caio (75. Steven Lang); Dabbur.

Luzern: Zibung; Sarr, Stahel, Puljic, Lustenberger; Thiesson, Wiss; Winter, Freuler (62. Renggli), Mikari (81. Aliti); Lezcano (30. Bozanic).

Bemerkungen: GC ohne Ben Khalifa (verletzt), Jahic und Pavlovic (beide gesperrt), Luzern ohne Matri, Hyka, Rangelov, Hochstrasser (alle verletzt). Verwarnungen: 2. Lustenberger (Foul). 51. Toko (Foul). 78. Dabbur (Foul). 81. Thiesson (Foul).

Das Spiel im Liveticker:

Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.

90' +1

YB erzielt gegen Thun das 3:0. Damit entscheidet sich das Duell FCL vs. Thun am letzten Spieltag!

90'

Noch drei Minuten, dann ist es überstanden.

87'

Lang erzielt beinahe noch das 5:1. Doch er lupft die Kugel knapp über die Latte. Sarr sah in dieser Szene einmal mehr ganz schlecht aus.

86'

Grasshoppers wechselt. Für Bürki kommt Taini.

85'

GC-Ersatzkeeper Taini, der seine Karriere nach dieser Saison beenden wird, kommt noch zu einem Kurzeinsatz. Bei einer 4:1-Führung kann man solche Sachen ja machen.

82'

Die Luft in dieser Partie ist längst draussen. Es ist nur noch ein Auslaufen für beide Teams.

81'

FC Luzern wechselt. Für Mikari kommt Aliti.

81'

Grasshoppers wechselt. Für Toko kommt Bunjaku.

81'

Gelbe Karte für Thiesson, FC Luzern!

80'

Der FC Basel führt gegen Aarau mit 3:1. Damit dürfte das Meisterrennen gelaufen sein.

79'

Lustenberger erkämpft sich einen Ball auf der linken Seite. Seine Flanke landet dann aber hinter dem Tor.

79'

Gelbe Karte für Dabbur, Grasshoppers!

76'

Winter beinahe mit seinem zweiten Treffer. Doch sein Schuss fliegt am linken Pfosten vorbei. Winter ist neben Zibung noch der aktivste FCL-Akteur.

75'

YB führt immer noch mit 2:0 gegen Thun. Damit käme es am nächsten Sonntag zum Showdown um Europa!

75'

Noch etwas mehr als 15 Minuten, und dann haben es die Luzerner überstanden.

70'

Bozanic zieht aus knapp 30 Metern ab. Weit am Tor vorbei.

66'

Das Spielgeschehen hat sich wieder etwas beruhigt.

65'

Ein toller Schuss von Wiss zwingt Bürki zu einer spektakulären Parade.

63'

Nächste GC-Chance. Wieder ist es Gashi, der Zibung mit einem Flachschuss prüft. Das 5:1 liegt in der Luft.

63'

Renggli kommt also vor seinem Karrierenende nochmals zum Einsatz. Allerdings gibt es sicherlich dankbarere Spiele für eine Einwechslung als dieses.

62'

FC Luzern wechselt. Für Freuler kommt Renggli.

62'

Der FCL schwimmt jetzt wieder. Gashi geniesst unglaublich viele Freiheiten. Sein Schlenzer fliegt knapp über das Tor.

61'

Das war wohl der endgültige KO für den FCL. Jetzt heisst es hoffen, dass YB seine 2:0-Führung nicht noch aus der Hand gibt.

60'

Ein Weltklasse-Treffer von Lang! Der GC-Spieler zieht aus gut und gerne 30 Meter ab. Der Ball fliegt genau ins rechte obere Lattenkreuz.

60'

Tor für Grasshoppers durch Lang!

58'

4'700 Fans haben den Weg in den Letzigrund gefunden. Eine unglaublich schwache Zahl. GC kämpft hier immerhin um die Meisterschaft.

57'

Freistoss Winter. Aber ganz schwach getreten - die GC-Abwehr kann ohne Mühe klären. So wird das nicht mit der Aufholjagd.

55'

Freuler versuch Bürki mit einem Weiteschuss zu überlisten. Aber zu unpräzise.

55'

Gashi zieht aus 30 Metern ab. Der Ball prallt in die Mauer.

53'

Gashi zeigt sich heute in bester Spiellaune, setzt sich gegen zwei Luzerner durch und holt einen Freistoss heraus.

52'

Winter mit einem Freistoss. Er schlägt den Ball zur Mitte, Bürki eilt aus dem Tor. Mit Mühe kann der GC-Goalie klären und räumt dabei Stahel weg.

52'

Gelbe Karte für Toko, Grasshoppers!

48'

Salatic testet die Nerven von Bürki mit einem Kamikaze-Rückpass. Der GC-Keeper ist aber zur Stelle.

47'

Sarr mit einem katastrophalen Fehlpass. GC agiert etwas zu verspielt und vertändelt die Chance.

46'

Renggli macht sich an der Seitenlinie warm. Wahrscheinlich kommt er heute nochmals zu einem Einsatz.

Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.

Im Luzerner Fansektor herrscht gähnende Leere. Haben die Fans aus Protest der schlechten Leistung das Stadion verlassen?

Halbzeitfazit
Ein ganz schwacher Auftritt vom FC Luzern. Nach einem veritablen Fehlstart lagen die Leuchten bereits mit 0:3 im Hintertreffen. Danach schalteten die Hoppers einen Gang zurück, kamen aber trotzdem noch zu weiteren Chancen. Aus dem Nichts gelang dann Winter noch der Anschlusstreffer, der eine leise Hoffnung für die Zweite Hälfte übrig lässt. Dafür müssen sich die Luzerner aber deutlich steigern!

Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.

43'

Thiesson fightet im Strafraum. Seine Flanke landet jedoch in den Armen von Bürki.

42'

Hat die Basler Führung auf die Moral der GC-Spieler geschlagen? Vom Anfangselan ist jedenfalls nicht mehr viel zu spüren. Aber noch ist die Führung der Hoppers ja konfortabel.

41'

Geht hier tatsächlich noch was für den FCL? Es käme einem Wunder gleich...

40'

Aus dem Nichts gelingt den Luzernern der Anschlusstreffer! Nach einem Einwurf pennt die GC-Abwehr. Freuler spielt auf Winter. Dieser setzt sich mit viel Leidenschaft gleich gegen drei Hoppers durch und versenkt die Kugel in den Maschen.

40'

Tor für FC Luzern durch Winter!

37'

Die GC-Fans haben hier ihren Spass, feiern ihr Team laut und ausgelassen. Die FCL-Fans hingegen sind wohl in einer Art Schockstarre.

35'

Das Spiel plätzschert vor sich hin. GC gibt sich im Moment mit der drei-Tore-Führung zufrieden, und der FCL ist nicht in der Lage, zu reagieren.

34'

Der FC Basel hat das Spiel in Aarau gedreht und führt mit 2:1. Im Moment wären die Basler Meister.

31'

Die Hoppers haben nun einen Gang zurückgeschaltet. Trotzdem haben sie das Geschehen total unter Kontrolle.

30'

Wenigstens auf dem anderen Platz laufen die Dinge also für den FCL. Aber mit so einer Leistung ist an Europa im Moment nicht zu denken.

30'

YB erzielt gegen Thun den nächsten Treffer und führt mit 2:0!

28'

Der FC Basel hat in Aarau ausgeglichen. Damit sind es noch zwei Punkte Vorsprung für die Hoppers.

27'

Bernegger schickt die Ersatzbank zum Warnlaufen. Am liebsten würde er wohl die ganze Mannschaft austauschen.

27'

Dabbur tanzt mal kurz 3 bis 4 FCL-Spieler auf und legt dann traumhaft auf für Toko. Zibung reagiert glänzend und vereitelt die nächste GC-Chance.

26'

Caio fällt im Strafraum nach einem Foul von Wiss. Der Schiri hat wohl Mitleid mit dem FCL und pfeifft keinen Elfmeter.

22'

Zibung verhindert das 4:0! Caio kommt im Strafraum an den Ball, dreht sich und zieht ab. Inzwischen sind die Luzerner mit dem 3:0 gut bedient.

22'

... und zirkelt den Ball zu zentral aufs Tor. Bürki schnappt sich die Kugel ohne Probleme.

22'

Lezcano läuft an...

19'

Winter holt einen Freistoss heraus. Distanz ca. 25 Meter.

18'

Hier spielt weiterhin nur GC. Haben sich die Luzerner bereits aufgegeben?

17'

Eine Viertelstunde ist gespielt. Das war bislang eine Bankrotterklärung der Luzerner. Kein Biss, keine Leidenschaft, kein Kampf. Was ist Los mit dem Team von Carlos Bernegger?

17'

Nächste dicke GC-Chance. Zibung pariert einen Schuss von Toko.

15'

Zur Erinnerung: Verliert der FCL hier und holt Thun gegen YB höchstens ein Unentschieden, kann der FCL mit einem Sieg am letzten Spieltag die Europa-League-Quali klar machen.

15'

YB ist gegen Thun mit 1:0 in Führung gegangen! Das sind gute Nachrichten für den FC Luzern.

14'

Mikari versucht es mal aus rund 20 Metern. Der Ball landet im Zürcher Nachthimmel.

12'

Es ist nicht anzunehmen, das die Hoppers nun einen Gang zurück schalten. Den im Kampf um die Meisterschaft ist auch das Torverhältnis von Bedeutung.

11'

GC brennt, fightet um jeden Zentimeter. Die Luzerner wirken wie ein Boxer kurz vor dem KO. Das könnte ein übler Abend werden für jeden FCL-Fan...

10'

Erstes Lebenszeichen vom FCL. Nach einem Freistoss kommt Puljic zum Kopfball, Bürki pariert. Es wäre aber sowieso Abseits gewesen.

10'

Es sind noch nicht einmal 9 Minuten vorbei, und der FCL liegt bereits 0:3 hinten. Was für ein Albtraum!

9'

Das Drama nimmt seinem Lauf. Nach einem abgefälschten Schuss steht es 3:0 für die Hoppers.

9'

Tor für Grasshoppers durch Dabbur!

8'

Toko spaziert seelenruhig in den Strafraum. Gegenwehr Fehlanzeige. Schliesslich kann sich Thiesson gerade noch in seine Hereingabe werfen. FCL, bitte aufwachen!

8'

Damit sollte dieser Fussball-Donnerstag endgültig lanciert sein.

7'

Unglaublich: Zeitgleich ist Aarau gegen Basel in Führung gegangen. Die Hoppers haben nun nur noch einen Punkt rückstand auf den FCB.

6'

Berneggers Miene ist versteinert. Die GC-Fans feiern hingegen bereits ausgelassen.

6'

Was für ein unglaublicher Fehlstart für den FCL! War es das schon mit Europa?

5'

Und schon steht es 2:0, unglaublich. Nach einem misslungenen Auskick von Zibung landet der Ball via Kopf von Salatic bei Gashi. Dieser behält die Nerven und versenkt die Kugel mit einem Flachschuss im Luzerner Tor.

5'

Tor für Grasshoppers durch Gashi!

4'

... und trifft herrlich in den Winkel. Zibung kann dem Ball nur hinterherschauen. Das ist die frühe Führung für die Gastgeber.

4'

Tor für Grasshoppers durch Caio!

4'

Caio schnappt sich die Kugel...

3'

Stahel kommt gegen Dabbur zu spät. Freistoss GC aus knapp 20 Metern.

3'

Gelbe Karte für Lustenberger, FC Luzern!

Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.