Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

FUSSBALL: Laurent Prince verlässt den FC Luzern

Luzerns Nachwuchschef Laurent Prince wechselt per Ende Juni zum Schweizerischen Fussballverband (SFV). Der 43-Jährige wird Nachfolger von Mario Comisetti.
Laurent Prince war seit dem 1. August 2008 Leiter des Leistungszentrums Nachwuchs des FC Luzern. (Bild: Archiv Dominik Wunderli / Neue LZ)

Laurent Prince war seit dem 1. August 2008 Leiter des Leistungszentrums Nachwuchs des FC Luzern. (Bild: Archiv Dominik Wunderli / Neue LZ)

Der Zentralvorstand des Schweizerischen Fussballverbands (SFV) wählte an seiner Sitzung vom Freitag auf Antrag der Technischen Abteilung und mit Einverständnis der Swiss Football League Laurent Prince zum neuen Leiter des Ressorts Junioren-Spitzenfussball. Der 43-Jährige folgt auf diesem Posten auf Mario Comisetti, der per Ende September 2013 pensioniert wird.

Laurent Prince ist seit dem 1. August 2008 Leiter des Leistungszentrums Nachwuchs des FC Luzern und damit auch Technischer Leiter des Projekts Team Innerschweiz. Als Fussballer durchlief Prince die Junioren-Abteilungen des FC Luzern, ehe er in der Zentralschweiz als Aktiver bei verschiedenen Vereinen spielte.

Mit 27 Jahren entschied sich der gebürtige Jurassier, der Deutsch und Französisch spricht, eine Trainer-Laufbahn einzuschlagen (u.a. Schötz und Zug 94 in der 1. Liga). Zudem erwarb er 2006 das SFV-Instruktoren-Diplom. 2012 absolvierte er erfolgreich die Berufstrainerausbildung BTA von Swiss Olympic. Vor seiner Anstellung beim FCL hatte der gelernte Sekundarlehrer als Schulleiter an der Sportschule Kriens gearbeitet. In dieser Zeit schloss er ein Nachdiplom-Studium in Unternehmensführung ab.

Beim FC Luzern stellt sich jetzt die Frage, ob nach Alex Frei (Sportchef), Carlos Bernegger (Trainer) und Remo Gaugler (Chefscout) wieder ein Ex-Basler geholt wird.

Der FC Luzern betrachtet die Wahl in einer Medienmitteilung als Kompliment für die ausgezeichnete Arbeit, die in der Nachwuchsabteilung des FC Luzern seit Jahren geleistet wird. Gleichzeitig bedauert der FCL den Abgang seines verdienstvollen Kadermitglieds.

si/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.