FUSSBALL: Sion – Luzern: Die denkwürdigsten Cupfights

Bittere Niederlagen und grossartige Siege: Wenn sich Sion und Luzern am Mittwochabend im Cup gegenüberstehen (Liveticker ab 20.45 Uhr auf Luzernerzeitung.ch), ist Spannung garantiert. Das zeigt ein Blick ins Archiv.

Drucken
Teilen
8. Juni 1997: Yvan Quentin (links) und Johann Lonfant stemmen die Cup-Trophäe in die Höhe. Sion besiegt im Final Luzern 8:7 nach Penaltyschiessen. (Bild: Jürg Müller/Keystone)

8. Juni 1997: Yvan Quentin (links) und Johann Lonfant stemmen die Cup-Trophäe in die Höhe. Sion besiegt im Final Luzern 8:7 nach Penaltyschiessen. (Bild: Jürg Müller/Keystone)

Am 25. Mai findet der Cupfinal erstmals seit 1929 wieder in Genf statt. Für den FCL soll die «Tour de Suisse» dort, im Stade de Genève, mit dem dritten Cupsieg enden. Rund 1800 Kilometer hätte die Mannschaft bis dann auf den Schweizer Strassen verbracht. Allein 800 stünden den Luzernern noch bevor, sollten sie sich für den Final qualifizieren.

Doch zunächst gilt es am 5. April die Hürde Sion zu meistern. Gegen den 13-fachen Cupsieger feierte der FCL im Cup schon manch grossartigen Sieg, musste aber auch ein paar bittere Niederlagen einstecken. Wir schauen zurück, auf die denkwürdigsten Cupfights der letzten 20 Jahre:

8. Juni 1997: Cupfinal

 

Sion wird 1997 Cupsieger.

Sion wird 1997 Cupsieger.

Zum dritten Mal steht der FCL in seiner Klubgeschichte im Cupfinal, zum ersten Mal bleibt ihm das Nachsehen. Vor 28'400 Zuschauern führt er im Berner Wankdorf bis zur 85. Minute dank Toren von Stefan Wolf (2) und Ludwig Kögl 3:2, ehe Vladan Lukic das 3:3 schiesst. Im Penaltyschiessen scheitern Gürkan Sermeter und Agent Sawu: Sion gewinnt 8:7 und feiert den Doublegewinn.

Sion – Luzern 8:7 (3:3, 2:2) nach Penaltyschiessen
Wankdorf. – 28'400 Zuschauer. – SR Détruche.
Tore: 1. Meyrieux 1:0, 15. Wolf 1:1, 28. Gaspoz 2:1, 42. Kögl 2:2, 68. Wolf 2:3 (Foulpenalty), 85. Lukic 3:3.
Penaltyschiessen: Wolf 0:1, Lukic 1:1, Wyss 1:2, Ouattara 2:2, Moser 2:3, Zambaz 3:3, Kögl 3:4, Gaspoz 4:4, Sermeter scheitert, Assis scheitert, Sawu scheitert, Quentin 5:4.
Luzern:Mutter; Gmür, Wolf, Van Eck, Baumann; Moser, Thomas Wyss, Koilov, Kögl; Aleksandrov (75.Sawu), Yenay (86.Sermeter). –Trainer: Kudi Müller.
Sion: Lehmann; Biaggi, Milton (86.Quentin), Vega (69.Chassot), Wicky; Gaspoz, Meyrieux (99.Assis), Lonfat, Zambaz; Ouattara, Lukic. – Trainer: Alberto Bigon.

 

13. April 2009: Halbfinal

 

13. April 2009: Luzern scheitert im Halbfinal. (Bild: Philipp Schmidli)

13. April 2009: Luzern scheitert im Halbfinal. (Bild: Philipp Schmidli)

12'500 Zuschauer pilgern am Ostermontag 2009 in die Allmend. Es ist eines der letzten ganz grossen Spiele im alterwürdigen Stadion. In der 85. Minute bringt Olivier Monterrubio Sion 1:0 in Führung. Ein Schock! Doch in der 95. Minute gelingt Claudio Lustenberger das wohl wichtigste Tor seiner Karriere. Per Kopf trifft er zum 1:1. Ekstase auf den Rängen! Doch weil die Nerven von João Paiva und Janko Pacar im Penaltyschiessen versagen, triumphiert wieder Sion. Zu allem Überfluss kommt es nach dem Spiel zu Ausschreitungen, als Sion-Fans das Spielfeld stürmen. Die Walliser werden schliesslich auch Cupsieger, besiegen im Final die Young Boys 3:2.

Luzern - Sion 1:1 n. V. (1:1, 0:0), 2:4 n. P.

Allmend. – 12 500 Zuschauer (ausverkauft). – SR Zimmermann.
Tore: 85. Monterrubio 0:1. 95. Lustenberger 1:1.

Penaltyschiessen: Gajic 1:0. Obradovic 1:1. Paiva 1:1 (Beney hält). Fermino 1:2. Pacar 1:2 (Beney hält). Afonso 1:3. Renggli 2:3. Paito 2:4.

Luzern: Zibung; Lukmon, Seoane, Schwegler, Lustenberger; Gajic; Frimpong, Zverotic (86. Pacar), Scarione (64. Renggli), Ferreira; Tchouga (64. Paiva).

Sion: Beney; Vanczak, Sarni, Kali (75. Nwaneri), Paito; Fermino, Serey Die (94. Bühler); Reset, Obradovic, Monterrubio; Saborio (66. Afonso).

 

11. April 2012: Halbfinal

 

11. April 2012: Winter schiesst den FCL in den Final. (Bild: Philipp Schmidli)

11. April 2012: Winter schiesst den FCL in den Final. (Bild: Philipp Schmidli)

Drei Jahre später stehen sich die beiden Mannschaften wieder im Halbfinal gegenüber. Diesmal im Wallis. Die FCL-Fans läuten mit einer schönen Choreo die «Zeit für neue Helden» ein. Nach 8 Minuten jubeln die Luzerner zum ersten Mal. Adrian Winter trifft zur frühen Führung. Bis zur letzten Sekunde drängt Sion auf den Ausgleich – vergeblich. Der FCL siegt 1:0 und steht im Cupfinal. Grenzenloser Jubel im Gästesektor und auf der FCL-Bank. Der Final geht bekanntlich verloren: 3:5 nach Penaltyschiessen gegen Basel. Hier geht es zum SRF-Beitrag.

Sion - Luzern 0:1 (0:1)

Tourbillon. – 12 000 Zuschauer. – SR Studer.

Tor: 8. Winter (Sarr) 0:1.

Sion: Vanins; Vanczak, Dingsdag, Adailton, Arnaud Bühler; Sauthier (55. Yoda), Rodrigo (80. Tréand), Serey Die, Ianu (40. Crettenand); Obradovic; Danilo.

Luzern: Zibung; Wiss, Puljic, Renggli; Sarr, Hochstrasser, Kukeli, Ohayon (46. Ferreira), Lustenberger; Winter (90. Mario Bühler), Lezcano (74. Thiesson).

 

10. November 2013: Achtelfinal

 

10. November 2013: Siegtorschütze Dimitar Rangelov. (Bild: Philipp Schmidli)

10. November 2013: Siegtorschütze Dimitar Rangelov. (Bild: Philipp Schmidli)

Wasserschlacht in der Swisspor-Arena: Dieses Mal treffen Luzern und Sion bereits im Achtelfinal aufeinander. Vor lediglich 7737 Zuschauern erzielt Dimitar Rangelov mit einem sehenswerten Freistoss in der 88. Minute das entscheidende 1:0. Es ist sein achter und bis dahin wichtigster Saisontreffer. Trainer Carlos Bernegger kommentiert: «Es ist ein Mix aus Genugtuung und Enttäuschung.» Eine Woche zuvor unterlag der FCL demselben Gegner nämlich 0:3. Die Cupreise bringt den FCL in dieser Saison bis in den Halbfinal. Endstation ist der FC Basel, der zu Hause 1:0 gewinnt, im Final aber gegen Zürich 0:2 verliert. Hier geht es zum SRF-Beitrag.

Luzern - Sion 1:0 (0:0)

Swisspor-Arena. – 7737 Zuschauer. – SR Bieri.

Tor: 88. Rangelov (Freistoss/Foul an Winter) 1:0.

Luzern: Zibung; Thiesson, Sarr, Puljic, Lustenberger; Renggli; Kahraba (46. Winter, 92. Matri), Hochstrasser (46. Bento), Bozanic, Hyka; Rangelov.

Sion: Vanins; Vanczak, Lacroix, Ferati, Bühler; Yartey, Kouassi, Ndoye (90. Itaperuna), Kololli (64. Herea); Vidosic; Assifuah (60. Pa Modou).

 

 

Jonas von Flüe

jonas.vonfluee@luzernerzeitung.ch

Nein! Denn Claudio Lustenberger gelingt in der 95. Minute mit einem herrlichen Kopftor der Ausgleich. Es kommt zum Penaltyschiessen. (Bild: Philipp Schmidli)

Nein! Denn Claudio Lustenberger gelingt in der 95. Minute mit einem herrlichen Kopftor der Ausgleich. Es kommt zum Penaltyschiessen. (Bild: Philipp Schmidli)

11. April 2012: Zeit für neue Helden. Wieder treffen die Mannschaften im Halbfinal aufeinander. Diesmal im Wallis. (Bild: Philipp Schmidli)

11. April 2012: Zeit für neue Helden. Wieder treffen die Mannschaften im Halbfinal aufeinander. Diesmal im Wallis. (Bild: Philipp Schmidli)

Der Bulgare bedankt sich nach dem Spiel bei den Fans für die Unterstützung. (Bild: Philipp Schmidli)

Der Bulgare bedankt sich nach dem Spiel bei den Fans für die Unterstützung. (Bild: Philipp Schmidli)