FUSSBALL: Sportdirektor Alex Frei verspricht neue Mentalität

Nach der blamablen Leistung des FC Luzern in Aarau (2:4) zieht Alex Frei Bilanz. Die Spieler hätten noch viel zu lernen, sagt er.

Daniel Wyrsch
Drucken
Teilen
Nachdenklich auf der Spielerbank des Aarauer Brügglifelds: 
Alex Frei, der Sportchef des FC Luzern. (Bild: Philipp Schmidli)

Nachdenklich auf der Spielerbank des Aarauer Brügglifelds: Alex Frei, der Sportchef des FC Luzern. (Bild: Philipp Schmidli)

Das 2:4 gegen den FC Aarau ist im zwölften Liga-Match unter Trainer Carlos Bernegger die dritte Niederlage.

FCL-Sportchef Alex Frei, bis Mitte April als Profi bekannt dafür, dass er aus seinem nicht übergrossen Talent stets das Maximum herausgekitzelt hatte, kritisiert seine Spieler: «Drei Tore auf stehende Bälle darf man nicht bekommen.» Doch Frei weiss auch, «dass die Spieler daraus lernen müssen – und ich bin überzeugt, das tun sie, sie werden solche Dinge abstellen.»

«Die Mannschaft wächst zusammen»

Aus Freis Sicht bietet sich nach einer solchen Schmach die Möglichkeit zu einschneidenden Verbesserungen: «So eine Niederlage muss die Mannschaft zusammenschweissen, sie sorgt für eine positive Entwicklung. Der Effekt ist, die Mannschaft wächst zusammen, das führt zur Teambildung und die Gegenwehr wird in Zukunft stärker.»

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen LZ und im E-Paper.

Enttäuschte FCL-Spieler David Zibung, Jérôme Thiesson, Florian Stahel und Yassin Mikari nach Spielende. (Bild: Philipp Schmidli)
34 Bilder
Enttäuschter Xavier Hochstrasser nach dem Spiel. (Bild: Philipp Schmidli)
Auch FCL-Anhänger sind enttäuscht und lassen ihren Emotionen freien Lauf. (Bild: Philipp Schmidli)
Sportchef Alex Frei enttäuscht. (Bild: Philipp Schmidli)
Präsident Mike Hauser nimmt die Niederlage von der Tribüne aus zur Kenntnis. (Bild: Philipp Schmidli)
FCL-Chaoten zünden Pyros im Brügglifeld. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns David Zibung (Mitte) kassiert das 1:1. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Xavier Hochstrasser (links) gegen Aaraus Christopher Teichmann. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Aaraus Sven Lüscher (links) und Torschütze Remo Staubli (rechts) bejubeln das 2:1 für Aarau. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Florian Stahel (links) und Tomislav Puljic. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns David Zibung verägert nach den Gegentoren. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Trainer Carlos Bernegger. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Florian Stahel (rechts) und Jérôme Thiesson. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Dimitar Rangelov (links). (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jérôme Thiesson (links) gegen Aaraus Artur Ionita (rechts) und Davide Callà (Mitte hinten). (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jahmir Hyka (links) und Yassin Mikari zu Beginn auf der Ersatzbank. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Dimitar Rangelov (Mitte) gegen Aaraus Christopher Teichmann (links) und Artur Ionita. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jérôme Thiesson (links) gegen Aaraus Sandro Burki. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns David Zibung kassiert das 1:1. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Dimitar Rangelov (rechts) gegen Aaraus Sandro Burki. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
FCL-Torschuetze Oliver Bozanic (Zweiter von links), jubelt mit Xavier Hochstrasser, (Dritter von links). (Bild: Keystone)
Luzerns Tomislav Puljic (rechts) gegen Aaraus Remo Staubli. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Adrian Winter (links) hadert mit sich, Claudio Lustenberger läuft mit gesenktem Kopf davon. (Bild: Philipp Schmidli)
Remo Staubli vom FC Aarau (vorne rechts) jubelt nach seinem Tor mit seinen Mitspielern. (Bild: Keystone)
Luzerns Adrian Winter ärgert sich über die vielen Gegentore. (Bild: Philipp Schmidli)
Remo Staubli vom FC Aarau (Mitte) jubelt nach seinem Tor zwischen Luzern-Torhueter David Zibung (links) und Luzern-Spieler Claudio Lustenberger (rechts). (Bild: Keystone)
Aaraus Remo Staubli (links) und Oliver Jaeckle (Mitte) im Duell mit Luzerns Claudio Lustenberger (rechts). (Bild: Keystone)
Luzerns Oliver Bozanic (rechts) feiert das 1:0. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Oliver Bozanic (rechts) und Daniel Gygax bejubeln das 1:0. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Oliver Bozanic (Mitte) erzielt das 1:0. Aaraus Torhüter Joël Mall (links), Artur Ionita (Mitte) und Juan Pablo Garat (rechts) sind geschlagen. (Bild: Philipp Schmidli)
Alex Frei, Sportdirektor des FC Luzern, vor dem Super League Spiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Luzern. (Bild: Keystone)
Ottmar Hitzfeld, Trainer der Schweizer Nationalmannschaft, sitzt auf der Tribüne. (Bild: Keystone)
Alfred Schmid, Praesident des FC Aarau, vor dem Super League Spiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Luzern. (Bild: Keystone)
Anhänger des FC Luzern zünden Pyros. (Bild: Keystone)

Enttäuschte FCL-Spieler David Zibung, Jérôme Thiesson, Florian Stahel und Yassin Mikari nach Spielende. (Bild: Philipp Schmidli)