FUSSBALL: Thomas Wyss wird neuer FCL-Assistenztrainer

Der frühere Spieler und Alt-Internationale Thomas Wyss kehrt zum FC Luzern zurück. Der 46-jährige Luzerner wird Assistenztrainer von Chefcoach Carlos Bernegger.

Drucken
Teilen
Thomas Wyss, hier noch als U21-Coach im Einsatz, kehrt als Assistenztrainer zum FCL zurück. (Bild: Archiv Neue LZ)

Thomas Wyss, hier noch als U21-Coach im Einsatz, kehrt als Assistenztrainer zum FCL zurück. (Bild: Archiv Neue LZ)

Thomas Wyss unterzeichnete beim FCL einen Zweijahresvertrag und wird seinen neuen Job mit Trainingsbeginn am 17. Juni antreten. Er ersetzt Dariusz Skrzypczak, dessen Vertrag am Ende der letzten Saison ausgelaufen ist, heisst es in einer Medienmitteilung des FC Luzern vom Dienstag.

«Wir freuen uns sehr, den Trainerstab mit einem einheimischen, früheren Spitzenfussballer ergänzen zu können», sagt Sportdirektor Alex Frei und verspricht sich vom elffachen Ex-Internationalen insbesondere für die Nachwuchsspieler wertvolle Unterstützung im technischen Bereich.

Mit Thomas Wyss kehrt ein Urgestein zum FCL zurück. 1984 war er vom lokalen Zweitligisten FC Littau zum FCL gestossen. 1986 wechselte er zum FC Aarau und bestritt 1989 den Cupfinal gegen die Grasshoppers. Unmittelbar darauf wurde er zum Zürcher Rekordmeister transferiert und gewann 1990 gleich das Double. Die weiteren Stationen waren St. Gallen (1990-1993) und Aarau (1993/94), ehe er wieder zum FC Luzern zurückkehrte, 1997 seinen dritten Cupfinal bestritt und Ende 2001 seine erfolgreiche Karriere nach 479 Partien in der obersten Spielklasse beendete. Mit der Schweizer Nationalmannschaft absolvierte Wyss elf Länderspiele und nahm 1994 an der WM-Endrunde in den USA teil.

Als Trainer verdiente Thomas Wyss seine Sporen in den letzten zehn Jahren beim FC Grenchen, Zug 94, Baden, FCL U21 und Cham ab. Seit 2009 war in der Versicherungsbranche tätig.

Lorenzo Bucchi vervollständigt Goalie-Trio

Der FC Luzern ergänzt sein Super-League-Kader für die neue Saison mit Torhüter Lorenzo Bucchi. Der 29-jährige Italiener unterzeichnete einen Vertrag bis Sommer 2015 und wird in einer Zusatzfunktion auch als Goalietrainer im Nachwuchsbereich tätig sein.

Bucchi bestritt 2001 seine ersten Partien als Profifussballer beim italienischen Serie-B-Verein Ternana Calcio. Via Giulianova Calcio (Serie C1) und Fidelis Andria (Serie C2) fand er 2005 den Weg in die Schweiz, wo er von der AC Bellinzona (Challenge League) verpflichtet wurde. 2009 wechselte er als Ersatzgoalie hinter Yann Sommer zu den Zürcher Grasshoppers. Nach zwei weiteren Saisons bei Atletico Arezzo (Serie D) und Fribourg (1. Liga Promotion) vervollständigt er nun beim FCL das Goalie-Trio mit den bisherigen Torhütern David Zibung und Gabriel Wüthrich.

pd/zim

Transfers

jvf. Kein Thema ist Mladen Petric, der im Ausland bleiben will. Auf einem guten Weg seien die Verhandlungen mit Captain Michel Renggli. «Ihm liegt ein Angebot für einen neuen Vertrag vor», sagte Alex Frei. Bei Pajtim Kasami liege der Ball weiter bei Fulham. Keine Zukunft beim FCL hat Nico Siegrist. «Er braucht einen Neuanfang - aber nicht bei uns.»