FUSSBALL: Verletzungshexe schlägt schon wieder zu

Luzerns Trainer Carlos Bernegger ist derzeit nicht zu beneiden: In den letzten drei Wochen haben sich nunmehr ein halbes Dutzend Profis verletzt. Neustes Opfer der zuschlagenden Verletzungshexe ist Mittelfeldspieler Alain Wiss.

Drucken
Teilen
Alain Wiss fällt gegen Thun wegen einer Knieverletzungaus. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Alain Wiss fällt gegen Thun wegen einer Knieverletzungaus. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Der 23-jährige defensive Mittelfeldspieler erlitt am Mittwoch im Training eine Knieverletzung und dürfte für das schwere Auswärtsspiel am Samstag in Thun nicht schon wieder fit sein. Alain Wiss soll mit dem rechten Fuss statt auf den Ball in den Boden geschlagen haben. Mit dem Ergebnis einer Überdehnung des Innenbandes im Knie.

Der Einsatz des defensiven Mittelfeldspielers im zweiten Rückrundenspiel am Samstag (19.45 Uhr) ist sehr fraglich. FCL-Trainer Carlos Bernegger muss nun in Thun ohne Wiss planen. Ausserdem stehen dem Schweiz-Argentinier Bernegger der gesperrte Captain Michel Renggli und fünf weitere Verletzte nicht zur Verfügung. Die Liste des Lazaretts in der Swissporarena ist lang: Dimitar Rangelov (Meniskusanriss), Dario Lezcano und Sava Bento (beide Muskelfaserriss), François Affolter (Sehnenentzündung) – dazu ist auch Goalie-Nummer 3, Gabriel Wüthrich, angeschlagen.

dw

Lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung wie FCL-Trainer Carlos Bernegger sein Rumpfteam auf das Spiel in Thun vorbereitet.