Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Video

Gummischrot-Einsatz und eine Festnahme nach dem Spiel zwischen dem FC Luzern und dem FC St.Gallen

Trotz einer angekündigten Aktion der St. Galler Fans blieb am Sonntag die Stimmung während dem Spiel des FC Luzern gegen den FC St. Gallen friedlich. Zu einem Scharmützel zweier grösserer Fangruppierungen kam es nach der Partie. Ein Mann aus dem Kanton St. Gallen wurde verhaftet.
Während dem Spiel herrschte in der Swissporarena eine friedliche Stimmung. (Bild: Alexandra Wey/Keystone (Luzern, 10. März 2019))

Während dem Spiel herrschte in der Swissporarena eine friedliche Stimmung. (Bild: Alexandra Wey/Keystone (Luzern, 10. März 2019))

(rg/zim/dwa/spe) Die angekündete Fanaktion der Supporter des FC St. Gallen hatte schon vor der Partie für Diskussionen und heftige Reaktionen des FCL gesorgt. Die Ostschweizer Ultras kündeten an, statt wie üblich im Gästesektor auf den Sitzplätzen hinter dem Tor Platz zu nehmen. Begründet haben sie dies damit, dass sie auf Missstände bei Auswärtsspielen in Luzern aufmerksam machen wollten.

Die Stimmung während der Partie zwischen Luzern und St. Gallen blieb trotz der Fanaktion friedlich und gut. Die Luzerner Fankurve solidarisierte sich übrigens während des Spiels sogar mit den eigentlichen ungeliebten Gegnerfans. «25 Franken für 90 Minuten Gefängnis – jetzt wird euch sogar St. Gallen zum Verhängnis» schrieben die Luzerner auf einem Transparent.

Polizei setzt Gummischrot ein

Nach der Partie kam es jedoch zu einem Scharmützel zwischen den Fangruppierungen, da die St. Galler nicht mit dem Extrazug angereist waren und denselben Parkplatz nutzten wie die Luzerner. «Nach dem Spiel verliessen zwei grössere Luzerner und St. Galler Fangruppen von je 40 bis 50 Personen gleichzeitig das Stadion», sagt Christian Bertschi, Chef Kommunikation der Luzerner Polizei. Um die beiden Fanlager zu trennen und so die Situation nicht eskalieren zu lassen, haben die Einsatzkräfte «präventiv Gummischrot eingesetzt», so Bertschi.

Ein Leservideo:

24-jährigen St. Galler verhaftet und wieder frei gelassen

Eine Person wurde bei dieser Aktion festgenommen. Bei der Person, die am Sonntagabend verhaftet wurde, handelt es sich laut Christian Bertschi um einen 24-jährigen Mann, der im Kanton St.Gallen wohnhaft ist. Der Mann verbrachte die Nacht in Gewahrsam und wurde am Montagmorgen polizeilich einvernommen. Mittlerweile befindet er sich wieder auf freiem Fuss und wird sich laut dem Polizeisprecher wegen des Verdachts auf Raufhandel und Verstoss gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Gerüchte, wonach es sich um eine zwischen Fanexponenten der beiden Lager abgesprochene Aktion gehandelt habe, konnte Christian Bertschi am Dienstag nicht bestätigen. «Uns ist nicht bekannt, ob sich die Fangruppierungen abgesprochen haben», sagt der Polizeisprecher.

Der Mann verbrachte die Nacht in Gewahrsam und wird am Montagmorgen polizeilich einvernommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.