Hitzeschlacht: Bozanic schiesst FCL zum Sieg

Der FC Luzern konnte bei tropischen Temperaturen gegen den FC Zürich den zweiten Saisonsieg einfahren. Matchwinner beim 3:2 war Neuzugang Bozanic, der zwei Treffer erzielte.

Drucken
Teilen
Der Australier Oliver Bozanic (rechts) traf doppelt und bejubelt hier sein 1:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Der Australier Oliver Bozanic (rechts) traf doppelt und bejubelt hier sein 1:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

42 Grad betrug die Temperatur auf dem Rasen vor dem Anpfiff. Trotz der extremen Hitze in der swissporarena behielt der FC Luzern kühlen Kopf und schlug den FC Zürich vor etwas mehr als 10'000 Zuschauern mit 3:2.

Lezcano trifft per Kopf

Der FCL startete hellwach in die Partie und hatte bereits nach wenigen Minuten die Riesenchance, in Führung zu gehen. Lezcano konnte nach einem FCZ-Abwehrschnitzer alleine auf Da Costa losziehen, brachte das Leder aber nicht am FCZ-Schlussmann vorbei. Besser machte es nach gut 20 Minuten Bozanic. Der FCL-Neuzugang aus Australien hämmerte eine Hereingabe von Hyka aus kurzer Distanz volley in die Maschen - ein tolles Tor. Kurz vor der Pause erhöhten die Luzerner auf 2:0. Der wiedergenesene FCL-Stürmer Lezcano traf nach einem Hyka-Freistoss per Kopf.

Luzerns Lorenzo Bucchi (links) gratuliert Oliver Bozanic. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
28 Bilder
Luzerns Claudio Lustenberger, Jahmir Hyka, Oliver Bozanic und Tomislav Puljic (von links) lassen sich feiern. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Oliver Bozanic lässt sich bejubeln. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
rns Oliver Bozanic (rechts) gegen Zürichs Avi Rikan. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Parade von Luzerns David Zibung. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Oliver Bozanic (links hinter dem Netz) erzielt aus spitzem Winkel das 3:1 gegen Zürichs David Da Costa (rechts). (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Trainer Carlos Bernegger (rechts) spricht in einer Trinkpause mit Oliver Bozanic. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Trainer Carlos Bernegger. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Oliver Bozanic lässt sich nach Spielende feiern. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Tomislav Puljic, Jérôme Thiesson und Oliver Bozanic (von links) kühlen sich in einer Pause ab. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jérôme Thiesson (links) kühlt sich in einer Trinkpause ab. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Oliver Bozanic (links) und Jahmir Hyka nach Spielende. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Assistenztrainer Thomas Wyss (rechts) gratuliert Trainer Carlos Bernegger zum Sieg. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Alain Wiss (mitte) gegen Zürichs Loris Benito. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jahmir Hyka kämpft am Boden um den Ball. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Trainer Carlos Bernegger. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Oliver Bozanic (mitte) umkurvt Zürichs David Da Costa. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Dario Lezcano. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Oliver Bozanic (mitte) bejubelt sein 1:0 mit den Spielern der Ersatzbank. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Oliver Bozanic (mitte) erzielt das 1:0. Zürichs Alain Nef (rechts) schaut hinterher. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Trainer Carlos Bernegger. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Dario Lezcano (mitte) erzielt das 2:0 gegen Zürichs David Da Costa. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Dario Lezcano (mitte) bejubelt das 2:0, Xavier Hochstrasser (links) und Adrian Winter (rechts). (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jérôme Thiesson (links) gegen Zürichs Loris Benito. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Oliver Bozanic (mitte) erzielt das 1:0 gegen Zürichs David Da Costa. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Dario Lezcano (rechts nicht im Bild) erzielt das 2:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
erns Florian Stahel während der Trinkpause. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
richs Mario Gavranovic (links) erzielt das 1:2 gegen Luzerns David Zibung, Tomislav Puljic (mitte) beobachtet. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Luzerns Lorenzo Bucchi (links) gratuliert Oliver Bozanic. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Doppeltorschütze Bozanic

Nach dem Seitenwechsel kam der FCZ etwas engagierter aus der Kabine. Nach gut einer Stunde wurde Gavranovic schön in die Tiefe geschickt und überwand Zibung mit einem gefühlvollen Heber. Danach ging beim FCL kurz die Ordnung verloren, und das Team von Trainer Bernegger hatte Glück, dass Gavranovic kurze Zeit im eins gegen eins an Zibung scheiterte. Schliesslich war es dann Bozanic, der die Partie zugunsten der Luzerner entschied. Von Winter im Strafraum lanciert, umkurfte der Australier Goalie Da Costa und versenkte das Leder aus beinahe unmöglichen Winkel nahe der Torauslinie in die Maschen. Der zweite klasse Treffer des überragenden Austrailers. Der FCZ kam zwar durch einen Freistosstreffer von Pedro Henrique kurz vor Schluss nochmals heran, schliesslich sicherten sich die Luzerner aber den 3:2-Sieg.

Drei Spiele, zwei Siege

Damit konnten sich der FC Luzern erfolgreich für die Pleite gegen Aufsteiger Aarau rehabilitieren und im dritten Spiel den zweiten Saisonsieg einfahren. Am nächsten Sonntag treffen die Innerschweizer zu Hause auf den FC Sion.

Luzern - Zürich 3:2 (2:0)

Swisspor-Arena. - 10'158 Zuschauer. - SR Studer. 

Tore:18. Bozanic (Hyka) 1:0. 39. Lezcano (Freistoss Hyka) 2:0. 58. Gavranovic (Chiumiento) 2:1. 74. Bozanic (Winter) 3:1. 93. Pedro Henrique (Freistoss) 3:2.

Luzern: Zibung; Thiesson, Stahel, Puljic, Lustenberger; Renggli (57. Wiss); Winter, Hochstrasser, Bozanic, Hyka (90. Sarr); Lezcano (57. Mikari).

Zürich: Da Costa; Glarner (79. Etoundi), Nef, Raphael Koch (46. Kukuruzovic), Benito; Djimsiti; Schönbächler, Rikan, Chiumiento (79. Pedro Henrique), Chermiti; Gavranovic.

Bemerkungen: Luzern ohne Rangelov (gesperrt), Kryeziu, Sava Bento (beide verletzt), FCZ ohne Philippe Koch, Kukeli, Teixeira (alle verletzt), Chikhaoui (krank), Kajevic (nicht im Aufgebot). 81. Pfostenschuss von Mikari. Verwarnungen: 30. Stahel (Foul), 38. Bozanic (Unsportlichkeit), 47. Chermiti , 51. Benito, 63. Schönbächler (alle Foul), 89. Pedro Henrique (Reklamieren).

Eine ausführliche Analyse mit Stimmen zum Spiel gibt es am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch