Hitzfeld bietet Wiss und Winter auf

Ottmar Hitzfeld hat für die Länderspiele gegen Deutschland und Rumänien drei Neulinge aufgeboten: Mit dabei die beiden Luzern-Spieler Adrian Winter und Alain Wiss, die von Hitzfeld am Mittwochabend im Cupfinal unter spezieller Beobachtung gestanden hatten.

Drucken
Teilen
Adrian Winter (links) und Alain Wiss bejubeln ein Tor in der Luzerner Swissporarena. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Adrian Winter (links) und Alain Wiss bejubeln ein Tor in der Luzerner Swissporarena. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Gegen Deutschland spielt die Nationalmannschaft am 26. Mai in Basel, gegen Rumänien vier Tage später in der Luzerner Swissporarena.

«Alain Wiss steht seit längerer Zeit in meinem Fokus», verrät Hitzfeld, «seine Ruhe am Ball und seine Übersicht sind mir früh aufgefallen, genauso wie die Schnelligkeit und eine gewisse Unbeschwertheit bei Adrian Winter.» Mit Adrian Winter und Alain Wiss ist der FC Luzern wieder in der Nationalmannschaft vertreten, mit dem Littauer Wiss sogar ein Luzerner Urgestein. Der 21-Jährige hat regelmässig Spiele der U-21 Nationalmannschaft bestritten.

Wie aus der Medienmitteilung des Schweizerischen Fussballverbandes weiter hervorgeht, figuriert auch François Affolter auf der Liste des A-Teams. Er ist aber ebenso für die U21-Auswahl von Pierluigi Tami im Hinblick auf das EM-Qualifikationsspiel vom 2. Juni in Kroatien vorgesehen. «Geplant ist, dass Affolter mit dem A-Team das Länderspiel gegen Deutschland bestreitet und am Montag mit der U21 die Vorbereitung auf deren Partie in Koprivnica in Angriff nimmt», sagt Hitzfeld und fügt sogleich an, «immer unter der Voraussetzung, dass die Personalsituation im A-Team diese Disposition zulässt.»

Nicht im Aufgebot stehen Fabian Frei, der zuletzt bei Basel nicht mehr regelmässig von Beginn weg spielte, und Valon Behrami, dessen Schulterverletzung eine Nomination nicht zulässt.

dw/kst