Joker Ferreira schiesst Lausanne ab

Der FC Luzern scheint für das Cupfinale gerüstet. Nach einer turbulenten Schlussphase schlagen die Luzerner Lausanne mit 3:2. Matchwinner war Ferreria, der nach seiner Einwechslung den FCL-Sieg mit einem Doppelpack sicherte.

Drucken
Teilen
Luzerns Nelson Ferreira (mitte) erzielt das 3:1 gegen Lausannes Anthony Favre (links) und Guillaume Katz. (Bild: Phillip Schmidli)

Luzerns Nelson Ferreira (mitte) erzielt das 3:1 gegen Lausannes Anthony Favre (links) und Guillaume Katz. (Bild: Phillip Schmidli)

Vor etwas mehr als 10'600 Zuschauern in der Swissporarena dominierte der FC Luzern über weite Strecken die Partie gegen Aufsteiger Lausanne. Trotzdem konnten die Luzerner erst in der Schlussphase den verdienten Sieg sicherstellen.

Gelb für Schwalbe statt Penalty

Der FCL war in der ersten Halbzeit die tonangebende Mannschaft, spielte sich aber nur wenige Torchancen heraus. In der 13. Minute wurde Hyka im Strafraum von den Beinen geholt. Schiedsrichter Graf entschied auf Schwalbe und zeigte dem Albaner gelb - ein umstrittener Entscheid.

Joker Ferreira sticht

In Hälfte zwei erzielte der wiedergenesene Stahel per Kopfball nach einer Ecke den Führungstreffer für die Luzerner (63.). Danach schaffte Lausanne aus dem Nichts der Ausgleich. Negrao versenkte einen Elfmeter, nachdem Sarr ein Foul im Strafraum verübt hatte. Dann kam der grosse Moment von Nelson Ferreira. Kurz nach seiner Einwechslung gelang dem Portugiesen ein Doppelschlag. Mit einem tollen Flugkopfball und einem Schuss aus spitzem Winkel brachte er den FCL zurück auf die Siegesstrasse. Der Anschlusstreffer von Roux kam für Lausanne zu spät. Zum Schluss kassierten die Waadtländer noch zwei rote Karten.

FCL sichert Platz 2

Damit zementiert der FC Luzern den zweiten Platz und liegt bereits 7 Punkte vor YB - allerdings mit einem Spiel mehr. Am Mittwoch folgt für das Team von Murat Yakin das grosse Highlight der Saison: Der Cupfinal gegen Basel.

Luzerns Nelson Ferreira, Adrian Winter und Tomislav Puljic (von links) bejubeln das 3:1. Axpo Super-League Spiel zwischen dem FC Luzern und Lausanne Sport am Samstag, 12. Mai 2012 in der Swissporarena Luzern. (Bild: Philipp Schmidli (Neue Luzerner Zeitung))
23 Bilder
Luzerns Florian Stahel.. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Florian Stahel. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jahmir Hyka (rechts) gegen Lausannes Sekou Junior Sanogo. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Daniel Gygax. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Florian Stahel (rechts) erzielt das 1:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Florian Stahel (rechts) erzielt das 1:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Daniel Gygax. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jahmir Hyka (rechts) gegen Lausannes Sekou Junior Sanogo. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns David Zibung (links) und Michel Renggli. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Xavier Hochstrasser (oben) gegen Lausannes Steven Lang. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Nelson Ferreira. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Trainer Murat Yakin. Axpo Super-League Spiel zwischen dem FC Luzern und Lausanne Sport am Samstag, 12. Mai 2012 in der Swissporarena Luzern. (Bild: Philipp Schmidli (Neue Luzerner Zeitung))
Luzerns Trainer Murat Yakin. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Nelson Ferreira bejubelt das 2:1. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Tomislav Puljic (oben) und Xavier Hochstrasser gegen Lausannes Jocelyn Roux. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Daniel Gygax. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Daniel Gygax hadert mit sich. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Doppeltorschütze Nelson Ferreira bedankt sich bei den Fans. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Nelson Ferreira (mitte) erzielt das 3:1 gegen Lausannes Anthony Favre (links) und Guillaume Katz. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Nelson Ferreira jubelt nach Spielende. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Michel Renggli (rechts) gegen Lausannes Jocelyn Roux. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Alain Wiss (links) vor Lausannes Marko Muslin am Ball. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Luzerns Nelson Ferreira, Adrian Winter und Tomislav Puljic (von links) bejubeln das 3:1. Axpo Super-League Spiel zwischen dem FC Luzern und Lausanne Sport am Samstag, 12. Mai 2012 in der Swissporarena Luzern. (Bild: Philipp Schmidli (Neue Luzerner Zeitung))

Luzern - Lausanne-Sport 3:2 (0:0)

Swissporarena. - 10'671 Zuschauer. - SR Graf.

Tore: 64. Stahel (Gygax) 1:0. 77. Junior Negrao (Foulpenalty) 1:1. 86. Ferreira (Winter) 2:1. 87. Ferreira (Winter) 3:1. 89. Roux (Marazzi) 3:2.

Luzern:Zibung; Renggli, Stahel, Puljic; Thiesson, Wiss (67. Sarr), Hochstrasser, Lustenberger; Gygax (84. Ferreira), Lezcano, Hyka (59. Winter).

Lausanne-Sport: Favre; Bah, Katz, Tall, Sonnerat; Marazzi, Sanogo (71. Prijovic), Pasche (71. Junior Negrao), Lang; Khelifi (63. Muslin), Roux.

Bemerkungen: Luzern ohne Kukeli (gesperrt), Sorgic und Bento (beide verletzt). Lausanne-Sport ohne Avanzini, Chakhsi (beide gesperrt), Coltorti, Meoli und Moussilou (alle verletzt). 91. Rote Karte gegen Sonnerat. 95. Gelb-rote Karte gegen Tall. Verwarnungen: 11. Hyka (Unsportlichkeit). 27. Tall. 32. Katz (beide Foul). 44. Sonnerat (Reklamieren). 45. Lang. 76. Sarr. 93. Puljic (alle Foul).

Eine ausführliche Analyse mit Stimmen zum Spiel finden Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.

Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch