Jonas Omlin und Ridge Mobulu zum FCL

Der FC Luzern engagiert für die neue Saison den 22-jährigen Offensivspieler Ridge Mickael Mobulu von Le Mont und den aktuellen Krienser Goalie Jonas Omlin (20).

Drucken
Teilen
Wechselt zum FC Luzern: Der Kongolese Ridge Mobulu (rechts). (Bild: Keystone / Valentin Flauraud)

Wechselt zum FC Luzern: Der Kongolese Ridge Mobulu (rechts). (Bild: Keystone / Valentin Flauraud)

Jonas Omlin komplettiert nach dem angekündigten Rücktritt von Gabriel Wüthrich das FCL-Goalie-Team für die nächste Saison. Der 1,90 Meter grosse Obwaldner wechselte im Juli 2012 aus der FCL-Nachwuchsabteilung zum SC Kriens. Dort bestritt er bisher 20 Partien in der 1. Liga Promotion. Ende Saison kehrt er zum FCL zurück und unterzeichnet einen Vertrag bis Juni 2017.

Alex Frei über den Entscheid: „Mit dem Zuzug von Jonas Omlin hoffen wir dereinst auf eine erfolgreiche Fortsetzung der langen Tradition mit einheimischen Goalies im FCL-Tor.“

Ridge Mobulu ist in Aigle VD aufgewachsen und Bürger der Demokratischen Republik Kongo. Er spielte bisher für die Westschweizer Vereine Lausanne-Sport, Bulle, Stade Nyonnais, Yverdon und Le Mont. Während einem halben Jahr stürmte er auch in der nordamerikanischen Soccer League (NASL) für die Vancouver Whitecaps. Der jüngere Bruder des früheren NLA-Fussballers Mobulu M’Futi machte diese Saison bei Cup-Viertelfinalist Le Mont mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. Beim FCL erhält Mobulu einen Vertrag bis Juni 2016 mit zusätzlicher Option, wie der Verein am Donnerstag mitteilt.

Wechselt zum FC Luzern: Der Kongolese Ridge Mobulu (rechts). (Bild: Keystone / Valentin Flauraud)

Wechselt zum FC Luzern: Der Kongolese Ridge Mobulu (rechts). (Bild: Keystone / Valentin Flauraud)

FCL-Sportdirektor Alex Frei: "Da wir momentan im eigenen Nachwuchs nicht über einen solchen Spieler-Typen verfügen, haben wir ihn über längere Zeit beobachtet und nun verpflichtet.“

pd/nop

Jonas Omlin, Goalie vom SC Kriens, wechselt zum FC Luzern. (Bild: Neue LZ / Nadia Schärli)

Jonas Omlin, Goalie vom SC Kriens, wechselt zum FC Luzern. (Bild: Neue LZ / Nadia Schärli)