KEIN 120-JAHR-FEST
FCL verzichtet auf Jubiläumsfeier – und dazu auf einen Match gegen einen Topklub wie einst gegen den FC Barcelona

120 Jahre alt wird der FC Luzern im Sommer. Trotzdem muss Präsident Stefan Wolf schweren Herzens die grossen Festivitäten zum Jubiläum absagen.

Daniel Wyrsch
Merken
Drucken
Teilen
Sein 100-Jahr-Jubiläumsspiel verlor der FC Luzern mit Verteidiger Ronny Hodel (oben) gegen den FC Barcelona mit den Stürmern Javier Saviola (hinten) und Geovanni (Nummer 11).

Sein 100-Jahr-Jubiläumsspiel verlor der FC Luzern mit Verteidiger Ronny Hodel (oben) gegen den FC Barcelona mit den Stürmern Javier Saviola (hinten) und Geovanni (Nummer 11).

Bild: Peter Appius/Luzerner Zeitung (Luzern, 29. Juli 2001)

Der FC Luzern hat am 12. August seinen 120. Geburtstag, die Feierlichkeiten fallen aus. Philipp Studhalter hatte davon gegenüber unserer Zeitung bereits anlässlich des ersten Vorbereitungsspiels gegen den FC Zürich am 9. Januar in Kriens gesprochen. Der Nachfolger von Studhalter im Amt des FCL-Präsidenten, Stefan Wolf, gibt in einem längeren Interview im Klub-TV offiziell bekannt: «Ein grosses Jubiläumsfest können wir leider nicht durchführen. Das macht keinen Sinn.»

Zum 100. Geburtstag gegen Xavi, Kluivert, Saviola und Co. 0:5 verloren

Ende Juli 2001 beim 100-Jahr-Jubiläum war noch der FC Barcelona mit seinen Stars Xavi, Luis Enrique, Phillip Cocu, Patrick Kluivert und Javier Saviola in Luzern zu Gast. Das grosse Barça besiegte vor 7500 Zuschauern im alten Allmendstadion den jubilierenden FCL unter Raimondo Ponte 5:0. Die Tore schossen die Niederländer Kluivert und Cocu (je zwei) und der Brasilianer Geovanni.

Auch solche Szenen wird es in der Swisspor-Arena in diesem Sommer nicht geben wie anno 2001, als Barcelonas brasilianischer Weltfussballer Rivaldo für die Fans im Allmendstadion Autogramme schrieb.

Auch solche Szenen wird es in der Swisspor-Arena in diesem Sommer nicht geben wie anno 2001, als Barcelonas brasilianischer Weltfussballer Rivaldo für die Fans im Allmendstadion Autogramme schrieb.

Bild: Peter Appius/Luzerner Zeitung (Luzern, 29. Juli 2001)

Einen solchen Vergleich mit einem europäischen Spitzenklub wird es diesen Sommer nicht geben. Covid-19 und die strengen Schutzmassnahmen lassen es nicht zu. «Auch ein Jubiläumsspiel gegen eine grosse Mannschaft können wir im Moment nicht planen», sagt Wolf. Der ehemalige Spitzenfussballer verspricht den Anhängern immerhin «verschiedene kleine Aktivitäten durchs Jahr. Ihr könnt euch überraschen lassen.» Um was es dabei geht, wollte weder Stefan Wolf noch sonst jemand vom FCL verraten.

Henrik Belden bringt neue Stadionhymne heraus

Das nächste Jubiläum feiern die Blau-Weissen übrigens 2026 mit dem 125. Geburtstag. Aller Voraussicht nach wieder mit Publikum in der Arena. Um den Entzug ohne Stadionbesuche etwas leichter zu machen, hat der Luzerner Sänger Henrik Belden zusammen mit Kollegen aus der Fanszene und seiner Band den neuen FCL-Song «Mit em blauwisse Schal» kreiert. Lied und Video erscheinen im April.

Henrik Belden gilt als grosser Fan des Klubs von der Allmend. «Aus einer Bieridee entstand eine Mega-Stadionhymne», finden verschiedene FCL-Protagonisten wie Vereinsboss Stefan Wolf, Kommunikationschef Markus Krienbühl oder Stadionspeaker Thomas Erni. Zur Idee hinter dem Song sagt Musiker Belden: «Wir wollten eine Stadionhymne aufnehmen. In der Art von 'You never walk alone'. Das wäre cool.» Für das Video wurden in der vergangenen Woche Aufnahmen in der Swisspor-Arena gemacht.