LUZERN - BASEL 1:0: Luzerner siegen dank Lustrinellis Traumtor

Ein starkes Luzern gewann gegen Leader Basel mit 1:0. Lustrinellis Direktabnahme in der 62. Minute sorgte für die Entscheidung.

Merken
Drucken
Teilen
Lustrinelli schiesst Luzern in der 62. Minute ins Glück. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ).

Lustrinelli schiesst Luzern in der 62. Minute ins Glück. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ).

Der FC Luzern schaffte vor 11'623 Zuschauern die Revanche für die unverdiente Niederlage vor einer Woche im St.-Jakob-Park. Nach einer Durststrecke von sechs Niederlagen gegen den FCB gingen die Luzerner als verdiente Sieger vom Platz und wurden für ihre kämpferischen Anstrengungen belohnt.

Sehenswertes Tor
Die spielentscheidende Szene erreignete sich in der 62. Minute: Claudio Lustenberger setzte sich halb links durch und schlug eine immer länger werdende Flanke in den Basler Strafraum. Lustrinelli kam vor dem Basler Marque an den Ball und traf mittels herrlicher Direktabnahme unter die Latte zum 1:0. Es war das erste Luzerner Tor nach 333 Minuten und Lustrinellis Saisontor Nummer 12.

Viel Kampf, wenig Klasse
In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit auf spielerisch schwachem Niveau vermochte keine der beiden Mannschaften Akzente zu setzen. Die wenig zügig vorgetragenen Konter der Basler blieben bereits vor dem Strafraum in der engmaschigen Luzerner Abwehr hängen. In der 24. Minute und unmittelbar vor der Pause scheiterte Chiumiento mit zwei Weitschüssen knapp am Torerfolg.

Der Leader enttäuschte
Ganze zwei Chancen erarbeiteten sich die Basler gegen die defensiv stabilen Luzerner: Derdiyok kam nach einer Stocker-Flanke zu spät (52.) und Carlitos schoss nach einem Fehlgriff von FCL-Keeper David Zibung über das leere Tor (75.). Das Geschehen spielte sich nach dem Führungstreffer zwar mehrheitlich in der Platzhälfte der Luzerner ab, doch gelang es den Baslern nicht annährend, den Ausgleich zu erzielen. Das Team von Trainer Christian Gross enttäuschte schwer. Der FCB war zuwenig entschlossen, während die Innerschweizer verbissen und klug um den Sieg kämpften.

Mit diesem Erfolg verschaffte sich Luzern Luft im Kampf am Strich und hat nun wieder vier Punkte Vorsprung auf den Barrageplatz.

René Meier / Zisch

Luzern - Basel 1:0
Allmend. - 11 623 Zuschauer. - SR Grossen. - Tor: 62. Lustrinelli 1:0.

Luzern: Zibung; Schwegler, Veskovac, Diarra, Claudio Lustenberger; El Idrissi (78. Bader), Seoane, Bättig (67. Wiss), Kukeli (78. Shi Jun); Chiumiento; Lustrinelli.

Basel: Costanzo; Zanni, Majstorovic, Marque (76. Frei), Nakata; Ba; Carlitos, Huggel, Eduardo (84. Lokvenc), Stocker (76. Perovic); Derdiyok.

Bemerkungen: Luzern ohne Tchouga (verletzt), Basel ohne Chipperfield, David Degen, Streller und Cabral (alle verletzt) sowie Ergic (krank). Verwarnungen: 24. Stocker (Foul). 79. Zanni (Foul).