LUZERN - BASEL 1:2: FCL verliert wieder in den letzten Sekunden

Déja-vu auf der Luzerner Allmend: Der FCL hielt mit Basel lange mit, hatte viele Chancen, Tore zu erzielen und am Ende gewann doch der Ligakrösus: In der 92. Minute versetzte Chipperfield mit seinem Kopfball den Luzerner den Todesstoss.

Drucken
Teilen
Basels Chipperfield steigt höher als Luzerns Schwegler und bezwingt Torhüter Zibung per Kopf. (Bild EQ)

Basels Chipperfield steigt höher als Luzerns Schwegler und bezwingt Torhüter Zibung per Kopf. (Bild EQ)

Mit einem schnell vorgetragenen Angriff ging der FC Basel in der 22. Minute durch Jürgen Gjasula mit 1:0 in Führung. Zehn Minuten später eroberte Paiva den Ball von Ergic vor dem Basler Strafraum, fackelte nicht lange und schoss den verdienten Ausgleich.

Der FC Luzern hielt über lange Zeit mit Basel mit und scheiterte meist vor oder an der Strafraumgrenze. Scarione lancierte in der 54. Minute Paiva, aber dieser scheitert aus zehn Metern kläglich. 

Luzern vergibt hochkarätige Chancen
Mit der Einwechslung von Tchouga (67') kam neuer Schwung in Spiel. Sieben Minuten später schoss Scarione aus 35 Metern. FCB-Torhüter Sommer liess abprallen und Ferreira versiebte aus aussichtsreicher Position. Nur Minuten später hatte Tchouga den Siegestreffer auf dem Fuss, doch wiederum war  Sommer zur Stelle. Wie schon im letzten Heimspiel gegen YB gab der FC Luzern in den letzten Sekunden die Punkte noch ab: Perovic flankte in den Strafraum, Frei leitete den Kopfball auf den eingewechselten Chipperfield weiter und dieser bezwang Zibung in der 92. Minute.

René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Luzern - Basel 1:2 (1:1)
Allmend. - 10 154 Zuschauer. - SR Kever. - Tore: 22. Gjasula 0:1. 33. Paiva 1:1. 92. Chipperfield 1:2.

Luzern: Zibung; Lambert, Lukmon, Schwegler, Lustenberger; Renggli; Frimpong (91. Ravasi), Chiumiento, Scarione, Ferreira; Paiva (70. Tchouga).

Basel: Sommer; Sahin, Abraham, Marque, Safari; Ergic, Huggel; Carlitos (52. Frei), Gjasula (77. Perovic), Stocker (65. Chipperfield); Streller.

Bemerkungen: Luzern ohne Etter (gesperrt), Kukeli, Veskovac (beide verletzt), Diarra, Seoane, Wiss (alle rekonvaleszent). Basel ohne Zanni (gesperrt), Costanzo, Derdiyok und Rubio (alle verletzt). Verwarnungen: 30. Stocker (Unsportlichkeit), 55. Schwegler (Foul), 64. Chiumiento (Unsportlichkeit), 68. Frimpong (Unsportlichkeit), 81. Streller (Unsportlichkeit).