Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LUZERN - BELLINZONA 1:0: Endlich, endlich, endlich: Der erste FCL-Sieg

Im 13. Spiel der Saison ist dem FC Luzern im Abstiegsduell gegen Bellin­zona der erste Vollerfolg gelungen. Den Siegtreffer erzielte Davide Chiumiento nach 66 Minuten mittels Foulpenalty.
Nelson Ferreira verpasst mit seinem Schuss die Luzerner Führung. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Nelson Ferreira verpasst mit seinem Schuss die Luzerner Führung. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Am Ende feierten die Luzerner Fans den neuen Trainer Rolf Fringer und minuten­lang die gesamte Mannschaft, die sich auf den Knien in Reih und Glied vor der Fankurve posiert hat. Allen dürfte dabei ein grosser Stein vom Herzen gefallen sein – allen, die nun seit Monaten immer wieder vergeblich auf ein positives Lebenszeichen oder gar einen Sieg ihres FC Luzern gehofft hatten.

Und der Sieg war verdient. Dieser erste Sieg nach einem halben Jahr – nach dem 4:0-Erfolg gegen Thun vom 3. Mai. Vor allen Dingen die erste halbe Stunde in dieser umstrittenen Partie dominierte der FC Luzern seinen Gegner, wie er das in dieser Saison noch nie getan hat.

Die beste Halbzeit der Saison
Fünf Mal kamen die Luzerner dabei dem Führungstreffer gefährlich nahe: Ravasi (3.) und Renggli (9.) mit Freistössen, Tchouga mit einem Drehschuss (15.), Wiss nach einer herrlichen Direktabnahme aus 25 Metern (20.) und insbesondere Ferreira nach einem genialen Zuspiel von Ravasi (30.) hätten den FC Luzern bis zu diesem Zeitpunkt mit 1:0 oder 2:0 in Führung schiessen müssen.

Das nötige Wettkampfglück hatten die Luzerner dann nach gut einer Stunde: Nachdem Zibung kurz zuvor einen Schuss Bernardets an den Pfosten gelenkt hatte, grätschte Mehmeti Tchouga im Strafraum in die Beine - der Kameruner fiel darauf im hohen Bogen und der österreichische Schiedsrichter Gangl konnte gar nicht anders, als auf den Penaltypunkt zu zeigen. Davide Chiumiento behielt kaltes Blut und schoss den FC Luzern ins Glück.

Von der Luzerner Allmend: Gusti Gretener / Zisch

Mehr zum ersten Saisonsieg des FC Luzern lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Luzern - Bellinzona 1:0 (0:0)
Allmend. - 8728 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Gangl (Ö). - Tor: 66. Chiumiento (Foulpenalty) 1:0.

Luzern: Zibung; Lambert, Schwegler, Seoane, Bertin; Ferreira (91. Zverotic), Renggli, Wiss, Chiumiento (76. Gajic); Tchouga, Ravasi (82. Frimpong).

Bellinzona: Bucchi; Siqueira-Barras, Mehmeti, Mangiarratti, Bernardet (82. Conti); Diarra; Sermeter, Hima, Gashi (90. Di Zenzo); Ciarrocchi, Lustrinelli (76. Roux).

Bemerkungen: Luzern ohne Kukeli, Lustenberger (beide verletzt), Veskovac (gesperrt) und Diarra (nicht im Aufgebot), Bellinzona ohne Carbone, Kalu, Neri, Wahab (alle verletzt), La Rocca (gesperrt) und Bättig (noch nicht spielberechtigt). 56. Zibung lenkt Schuss von Bernardet an den Pfosten. 68. Pfostenschuss von Siqueira-Barras. Verwarnung: 64. Mehmeti (Foul).

Stimmen zum Spiel:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.