LUZERN - BELLINZONA 2:0: FC Luzern erkämpft sich Arbeitssieg

Der FC Luzern bekundete Mühe gegen die AC Bellinzona – und siegte doch: Ein Eigentor von Mangiarratti und ein Treffer von Lambert in der Nachspielzeit sorgten für den 2:0-Arbeitssieg.

Drucken
Teilen
Umkämpftes Duell: FCL-Vertei­diger Elsad Zverotic (links) gegen Bellinzonas Yacine Hima. (Bild EQ)

Umkämpftes Duell: FCL-Vertei­diger Elsad Zverotic (links) gegen Bellinzonas Yacine Hima. (Bild EQ)

Wie hatte es Trainer Rolf Fringer nach dem Sion-Spiel formuliert: Ein Top-Team zeichnet sich dadurch aus, dass es auch Spiele für sich entscheidet, in denen es nicht zu überzeugen weiss. Dass der FCL eine Spitzenmannschaft ist, darf man bezweifeln, zumindest aber agierte er heute wie eine: Die Fringer-Elf spielte nicht gut, gewann aber.

Sermeter im Duell mit Zibung
Es war bezeichnend, dass das erste Tor nicht von einem Luzerner bewerkstelligt wurde, sondern unter gütiger Mithilfe des Gegners zustande kam: Mangiarratti köpfte einen Yakin-Freistoss ins eigene Netz (47.). Mit dem Ausschluss von Veskovac in der 57. Minute – der FCL-Verteidiger soll eine Tätlichkeit an Sermeter begangen haben – wurde das Spiel turbulenter: Der FCL sah sich zunehmend in die Defensive gedrängt, vor allem Sermeter vergab für die Tessiner zwei Mal in aussichtsreicher Position (74., 80.). FCL-Goalie Zibung parierte sensationell. Bereits in der ersten Halbzeit kam Sermeter einem Treffer sehr nahe: Sein harter Weitschuss knallte an die Querlatte (34.).

Die endgültige Erlösung für die Luzerner liess lange auf sich warten: Erst in der 95. Minute konnte der eingewechselte Lambert einen Yakin-Freistoss zum umjubelten 2:0 verwerten.

Aus dem Gersag-Stadion: Gregor Anderhub / Zisch

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

FC Luzern - AC Bellinzona 2:0 (0:0)
Gersag, Emmenbrücke. - 6881 Zuschauer. - SR Graf. - Tore: 47. Mangiarratti 1:0 (Eigentor). 95. Lambert 2:0.

Luzern: Zibung; Zverotic, Veskovac, Diarra, Lustenberger; Renggli, Kukeli; Ianu (83. Luqmon), Yakin, Ferreira (90. Lambert); Paiva (59. Wiss).

Bellinzona: Zotti; Raso, La Rocca (73. Gashi), Mangiarratti, Thiesson; Mehmeti, Rivera (65. Lustrinelli), Hima; Sermeter, Conti (76. Feltscher); Ciarrocchi.

Bemerkungen: Luzern ohne Seoane, Frimpong, Tchouga, Schwegler (alle verletzt), Bellinzona ohne Ciaramitaro, Mihoubi (beide verletzt). 2. Pfostenschuss von Conti. 15. Pfostenschuss von Paiva. 36. Lattenschuss von Sermeter. 57. Rot gegen Veskovac (Tätlichkeit). Verwarnungen: 15. Ferreira, 21. La Rocca, 45. Zverotic, 72. Conti (alle Foul), 82. Zibung (Zeitverzögerung), 89. Mehmeti, 94. Hima (beide Foul).