LUZERN - GRASSHOPPERS 0:3: Luzerner von Grasshoppers kalt erwischt

Der FC Luzern blieb gegen die cleveren Grasshoppers chancen­los. Dreimal schlugen die Zürcher nach raffiniert getretenen, stehenden Bällen zu und brachten die drei Punkte ohne grosse Mühe ins Trockene.

Drucken
Teilen

Es war ein kalter Abend auf der Allmend. Und die Leistung des FC Luzern vermochte die meisten der knapp 7000 Zuschauer in keiner Phase des Spiels zu erwärmen. Es war so etwas wie ein Rückschritt in die Zeiten vor dem letzten Trainerwechsel.

In der ersten Halbzeit brachte die Fringer-Truppe kein Bein vor das andere. Praktisch kein Ball kam dort an, wo er hätte hinkommen sollen – ein Fehlpass-Festival sondergleichen. Und so gab es in den ersten 45 Minuten für die Luzerner bloss zwei gelbe Karten – und für die Grasshoppers zwei Tore.

Die Genie-Streiche des Ricardo Cabanas
Bei beiden Treffern liess Ricardo Cabanas seine Klasse aufblitzen: Erst zirkelte er einen Freistoss aus 23 Metern mittels Aufsetzer zum 0:1 in die rechte untere Torecke (32.), dann stand er am Anfang einer raffinierten Eckball-Variante: Seine genaue Hereingabe legte Salatic präzise auf Dos Santos zurück, der den Ball bloss noch direkt ins Tor wuchten musste (44.).

Damit war die Partie entschieden. Pech hatten die Luzerner einzig in der 53. Minute: Ravasi lenkte Lustenbergers Weitschuss zum vermeintlichen 1:2-Anschlusstreffer ins Netz, doch der etwas unsichere Schiedsrichter Studer gab das Tor wegen Offsides nicht – wohl zu unrecht. Und nur wenige Minuten später liess sich Chiumiento im gegnerischen Strafraum fallen – doch auch in dieser Situation pfiff der Schiedsrichter nicht im Sinne der Luzerner – diesmal wohl zu recht.

Von der Luzerner Allmend: Gusti Gretener / Zisch

Mehr zur Luzerner Niederlage lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.

Luzern - Grasshoppers 0:3 (0:2)
Allmend. - 6814 Zuschauer. - SR Studer. - Tore: 32. Cabanas 0:1. 44. Dos Santos 0:2. 65. Smiljanic 0:3.

Luzern: Zibung; Lambert, Seoane, Roland Schwegler, Claudio Lustenberger; Ferreira, Renggli (69. Gajic), Wiss, Chiumiento (69. Schirinzi); Ravasi, Frimpong (80. Pacar).

Grasshoppers: Jakupovic; Rolf Feltscher, Vallori, Smiljanic, Daprelà; Salatic, Cabanas; Lulic, Zarate, Dos Santos; Touré.

Bemerkungen: Luzern ohne Tchouga, Veskovac, Kukeli und Karanovic (alle verletzt), Grasshoppers ohne Colina (gesperrt) sowie Bobadilla, Mikari, Callà und Sutter (alle verletzt). Verwarnungen: 15. Seoane (Reklamieren). 31. Schwegler (Foul). 77. Claudio Lustenberger (Foul).

Stimmen zum Spiel: