LUZERN - LOCARNO 1:0: Magerer FCL-Sieg - Chiumientos Comeback

Der FC Luzern hätte im Freundschafts­spiel gegen den FC Locarno höher gewinnen können, ja müssen. Veskovac schoss das Siegestor und Chiumiento gab sein Comeback nach langer Verletzungspause.

Drucken
Teilen
Die beiden FCL-Innenvertei­diger an vorderster Front: Veskovac (hinten) erzielt mittels Kopf das entscheidende 1:0. (Bild René Meier/Zisch)

Die beiden FCL-Innenvertei­diger an vorderster Front: Veskovac (hinten) erzielt mittels Kopf das entscheidende 1:0. (Bild René Meier/Zisch)

Wenn der Letzte der Super League gegen den Letzen der Challengue League antritt, Luzern gegen Locarno, 21 Gegentore in 11 Partien gegen 22 Gegentore in 9 Partien, dann spielt Not gegen Elend.

Der FCL hätte in diesem Freundschaftsspiel höher gewinnen müssen. Sie verpassten es, ihre Chancen zu verwerten.

Einsamer Höhepunkt blieb das Kopfball-Tor von Dusan Veskovac, sinnbildlich ein Innenverteidiger, der in der 22. Minute nach einem Schirinzi-Eckball und eines Stellungsfehlers des Locarno-Spielers freistehend aus drei Metern einnickte.

Weitschuss als Rezept?
Paquito mit vier Schüssen war einer der auffälligsten Luzerner. Daneben wollten sich auch Wiss (12.), Ferreira (24.) und Schirinzi (41.) als Weitschuss-Schützen in die Torliste eintragen, doch sie alle scheiterten am eigenen Unvermögen.

Die Luzerner Offensive ist weiter ausser Form. Chiumiento gab sein Comeback in der zweiten Halbzeit, vermochte aber noch keine Impulse zu setzen. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr baute der FCL ab. Alain Wiss nach schöner Tchouga-Flanke hätte das 2:0 markieren müssen (47.). Die Tessiner kamen nun öfters in den FCL-Sechzehner. Endstation blieb stets Torhüter Swen König.

rem

FC Luzern - FC Locarno 1:0 (1:0)
Allmend Süd. - 250 Zuschauer. - SR Zimmermann. - Tor: 22. Veskovac.

Luzern: König; Schwegler, Veskovac, Diarra, Schirinzi; Wiss, Seoane, Paquito, Ferrerira (46. Chiumiento); Ravasi (58. Frimpong), Tchouga (46. Paiva).

Locarno: Barreto; Riccio, Kuhl, Ciana, Stoller; Reyes Giaccari, Rossini, Domo, Solari; Sara.
Bemerkungen: Luzern ohne Karanovic, Lustenberger (verletzt), Zibung, Zverotic, Gajic, Pacar, Bertin (geschont).

Hinweis:
Der FC Luzern führt am Sonntag einen Tag der offenen Tür auf der Luzerner Allmend durch.