LUZERN: Markus Babbel wird neuer FCL-Trainer

Der FC Luzern ist auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden. Der 42-jährige Markus Babbel übernimmt das Traineramt. Am Montag stellt der FCL ihn vor.

Drucken
Teilen
Kandidat Markus Babbel war unter anderem als Trainer in der deutschen Bundesliga tätig. (Bild: Keystone / Matthias Schrader)

Kandidat Markus Babbel war unter anderem als Trainer in der deutschen Bundesliga tätig. (Bild: Keystone / Matthias Schrader)

Markus Babbel und der FCL unterzeichneten die Verträge am späten Sonntagnachmittag in der Swissporarena. Dies bestätigt der FCL offiziell per Medienmitteilung am Sonntag um 18.40 Uhr. Die Details zur Verpflichtung von Babbel werden am Montagvormittag um 11.00 Uhr in einer Medienkonferenz bekannt gegeben.

Heute Sonntag, vor 15 Uhr, war Alex Freis Berater und Anwalt Andreas Gross mit FCL-Präsident Ruedi Stäger beim Zutritt zur Swissporarena gesehen worden. Doch was hat Gross mit Babbel zu tun? Der Europameister 1996 mit Deutschland als Spieler und Luzerns Sportchef Frei haben in der Person des Berner Rechtsanwalts Gross den selben Berater. Dies deutete daraufhin, dass die Investoren am Sonntag grünes Licht für Babbel gegeben hatten.

Grünes Licht der Investoren

Seit Mittag um 12 Uhr lief die Sitzung in Luzern. Stäger hatte im Vorfeld erklärt, dass nach der Entscheidung durch die Verwaltungsräte, die ein Vetorecht haben, die Vertragsverhandlungen mit dem neuen Trainer beginnen. Deshalb war Berater Gross vor 15 Uhr zur Sitzung gestossen, da dann klar war, wer Nachfolger des am Montag freigestellten Carlos Bernegger wird.

Alle Lamellen runtergelassen

Im Aufenthaltsraum der FCL-Mannschaft waren die Verantwortlichen versammelt. Alle Sonnenlamellen waren sofort runtergelassen worden, als Gross zur Verhandlung gestossen ist. Von aussen war nichts mehr zu sehen.
 
Gross berät neben Frei und Babbel auch die früheren deutschen Nationaltrainer Jürgen Klinsmann (ist jetzt Nationaltrainer der USA) und Berti Vogts. Vogts wäre auch frei, aber es sprach beim FCL alles für Babbel, wie der «SonntagsBlick» bereits schrieb.
 
Der neue Luzern-Trainer wird am Montagvormittag vorgestellt werden. Am Nachmittag wird er das erste Training beim Tabellenletzten leiten. Das erste Spiel findet am nächsten Sonntag (13.45) zu Hause gegen den Vorletzten FC Vaduz statt.
 
Weitere Kandidaten neben Babbel für die Nachfolge von Bernegger beim FCL waren René Weiler und Martin Andermatt. Das Rennen machte nun der frühere Trainer von Hoffenheim, Hertha BSC und dem VfB Stuttgart. Übigens: Der Münchner Babbel spielte einst als Profi bei den Topklubs FC Bayern München und FC Liverpool. Damit bringt er auch einen Hauch der grossen Fussballwelt nach Luzern.

dw