LUZERN – GRASSHOPPERS 2:1: Luzern siegt in letzter Sekunde – GC protestiert

Zweiter Sieg im dritten Spiel: Der FC Luzern bezwang die Grass­hoppers bei seiner Premiere im Exilstadion Gersag verdient mit 2:1. Rengglis Sieg­treffer per Penalty fiel Sekunden vor Schluss.

Drucken
Teilen
Luzerns Seoane, Yakin und Ianu (von links) jubeln über das 1:0. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Luzerns Seoane, Yakin und Ianu (von links) jubeln über das 1:0. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Der FC Luzern startete sein eineinhalb­jähriges Abenteuer in der neuen Heim­stätte in Emmenbrücke mit einem Sieg. 7145 Zuschauer kamen zur Premiere ins umgebaute Gersag-Stadion. Sie mussten sich gedulden, bis die drei Punkte im Trockenen waren. Und zwar bis zur letzten Sekunde.

Mindestens 93 Minuten waren nämlich bereits gespielt, als der frisch eingewechselte Youngster Janko Pacar in den gegnerischen Strafraum eindrang und nur noch regelwidrig am Abschluss gehindert werden konnte. Schiedsrichter Bertolini zeigte unter dem Jubel der FCL-Fans auf den Penaltypunkt.

Yakins Torriecher und Rengglis Coolness
Michel Renggli, der beste Mann auf dem Platz an diesem heissen Juli-Sonntag, bewahrte kühles Blut und versenkte den Strafstoss souverän zum 2:1-Siegtreffer im Netz. Es war der verdiente Lohn für die Luzerner, die das Spiel langezeit fest im Griff hatten und nach 50 Minuten verdient in Führung gingen: Hakan Yakin stand nach einem herrlichen Fallrückzieher von Ferreira goldrichtig und schob bei seiner FCL-Premiere cool zum 1:0 ein.

Ob die drei Punkte allerdings auf dem FCL-Konto bleiben werden, wird sich erst noch herausstellen. Denn die Grasshoppers spielten nach einem Vorfall in der 90. Minute nur noch unter Protest weiter: Verteidiger Enzo Ruiz wurde von einem Plastikbecher aus den Zuschauerrängen am Kopf getroffen und blieb für längere Zeit am Boden liegen.

Aus dem Gersag-Stadion: Gusti Gretener / Zisch

Mehr zum Luzerner Sieg und die Stimmen nach dem Spiel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

FC Luzern - Grasshoppers 2:1 (0:0)
Gersag, Emmenbrücke. - 7145 Zuschauer. - SR Bertolini. - Tore: 50. Yakin 1:0. 81. Vallori 1:1. 93. Renggli (Foulpenalty) 2:1

Luzern: Zibung; Zverotic, Seoane, Schwegler, Lustenberger; Kukeli (90. Veskovac), Renggli; Ianu, Yakin (70. Etter), Ferreira; Paiva (83. Pacar).

Grasshoppers: Sommer; Voser, Vallori, Colina, Ruiz; Cabanas (81. Dos Santos), Salatic; Callà, Zarate, Lulic (46. Schultz); Rennella (62. Ben Khalifa).

Bemerkungen: Luzern ohne Chiumiento, Sorgic, Tchouga (alle verletzt) und Wiss (U19-EM). GC ohne Bundebele, Smiljanic (beide verletzt), Menezes (rekonvaleszent), Feltscher (U19-EM). 25. Vallori klärt auf der Torlinie nach Paiva-Schuss. 41. Paiva-Schuss an den Innenpfosten. Platzverweis: 92. Voser (Notbremse). Verwarnungen: 38. Lulic (Unsportlichkeit), 49. Colina (Foul).

Das meinen die Fans zum neuen Stadion: