LUZERN - ST. GALLEN 1:4: Das Spiel im Zeitraffer

Dieses Mal gab es für den FC Luzern nichts zu holen: St. Gallen erreichte nach einem diskus­sions­losen 4:1-Triumph im Stadion Gersag den Cup-Halbfinal.

Drucken
Teilen
St. Gallens Goalie Reto Bolli klärt vor Seoane und Tchouga. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

St. Gallens Goalie Reto Bolli klärt vor Seoane und Tchouga. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Tore: 13. Frick 0:1, 40. Lang 0:2, 42. Pa Modou 0:3, 49. Siegrist 1:3, 74. Koubsky 1:4.

92' - Das Spiel ist aus. St. Gallen steht im Cup-Halbfinal!

90' - Es werden zwei Minuten nachgespielt.

88' - Nico Siegrist verpasst das 2:4 nach einer schönen Hereingabe von Kukeli.

86' - Penalty für Luzern! Und wieder kein Tor. Diesmal verschiesst Yakin. Der Ball fliegt gut einen Meter neben das Tor.

81' - Dritter Wechsel bei Luzern: Nelson Ferreira kommt für Cristian Ianu.

78' - Es sind 6535 Zuschauer im Stadion Gersag anwesend.

74' - Tor für St. Gallen! - 1:4. Zum dritten Mal sind die St. Galler mit einem Freistoss erfolgreich: Costanzo zirkelt den Ball in die Mitte, Jiri Koubsky steigt am höchsten und köpft zum wohl entscheidenden 1:4 ein.

72' - Erste richtig schöne Parade von Zibung: Der FCL-Goalie kratzt einen 16-Meter-Freistoss von Costanzo aus der Ecke.

67' - Nun kommen Emotionen auf: Die FCL-Fans werden lauter, die Hoffnung ist zurückgekehrt. Der FC Luzern ist gegenüber der ersten Halbzeit kaum wiederzuerkennen. Die Angriffe rollen nun beinahe im Minutentakt Richtung St. Galler Tor.

63' - Penalty für Luzern! - Kein Tor. Renggli hämmert den Ball an den Pfosten. Es bleibt beim 1:3. Ianu war im Strafraum gefoult worden.

62' - Wechsel bei St. Gallen: Merenda kommt für Frick.

61' - Der FCL sucht nun vehement den Anschlusstreffer. Viele Bälle laufen über Yakin, der dem Luzerner Spiel neue Impulse gibt.

57' - St. Gallens Goalie Reto Bolli erhält die gelbe Karte wegen Zeitspiels.

56' - Lustenberger flankt in die Mitte - Yakin wirft sich in den Ball. Doch dessen Hechtkopfball verfehlt das Tor um drei, vier Meter.

49' - Tor für Luzern! - 1:3. Der schönste Angriff des bisherigen Spiels: Yakin passt zu Kukeli, der hebt den Ball links in den Strafraum auf Lustenberger, dieser passt flach vors Tor, wo der frisch eingewechselte Youngster Nico Siegrist den Ball nur noch ins Tor zu schieben braucht.

46' - Es geht weiter. Fringer reagiert und bringt Yakin und Siegrist für Frimpong und Tchouga.

45' - Pause in Emmenbrücke. Es bahnt sich ein FCL-Debakel an - der Cup-Halbfinal liegt in weiter Ferne. Die Effizienz der St. Galler könnte nicht besser sein: Drei Tore aus vier Chancen. Allerdings machten es ihnen insbesondere die Luzerner Verteidiger ziemlich leicht: Zu oft liessen sie die Ostschweizer im Strafraum einfach gewähren.

42' - Tor für St. Gallen! - 0:3. Und bereits liegt der Ball wieder im Netz von Goalie Zibung: Costanzo zirkelt einen Freistoss genau auf den Kopf von Pa Modou und der trifft genau. Die St. Galler jubeln. Die FCL-Fans pfeifen.

40' - Tor für St. Gallen! - 0:2. Costanzo tritt einen Freistoss aus rund 35 Metern auf den linken hinteren Pfosten. Alle schauen dem Ball nach, der senkt sich genau vor die Füsse von Michael Lang, der den Ball nur noch einzuschieben braucht.

35' - Luzern ist bemüht, die St. Galler unter Druck zu setzen. Doch so richtig will das nicht gelingen. Die Ostschweizer stehen gut im Raum, und auf Seiten Luzerns fehlt es derzeit an überraschenden Ideen.

30' - Wieder eine Chance für Luzern: Rengglis Eckball kommt genau auf den hochspringenden Veskovac, der trifft den Ball allerdings nicht wunschgemäss mit dem Kopf - eine leichte Beute für Goalie Bolli.

25' - Grosses Pech für Luzern: Renggli dreht einen Freistoss wunderschön auf den langen hinteren Pfosten, von da fliegt der Ball zurück ins Feld. Ianu kommt zum Nachschuss, scheitert aber an der vielbeinigen Abwehr.

22' - St. Gallens Michael Lang wird wegen Foulspiels verwarnt.

21' - Zweite grosse Chance für Luzern: Chiumiento drückt ab: Sein Schuss fliegt aus rund 20 Metern nur wenige Zentimeter über das Tor.

19' - Glück für Luzern: Nushi hämmert einen Freistoss aus rund 30 Meter aufs Luzerner Tor. Zibung kann den scharfen Aufsetzer nicht festhalten. Ein Verteidiger befreit im letzten Moment.

13' - Tor für St. Gallen! - 0:1. Gleich mit dem allerersten Angriff gehen die Ostschweizer in Führung. Pa Modou gewinnt auf der linken Angriffseite einen Zweikampf gegen Zverotic. Seine tiefe Hereingabe kann Zibung nicht kontrollieren, der Ball rollt zum hinteren Pfosten und da steht Mario Frick, der den Ball nur noch einzuschieben braucht. Eine kalte Dusche für den FCL.

11' - Luzern ist nun am Drücker, scheint das Spieldiktat in die Hand zu nehmen.

08' - Nun die erste Torszene: Renggli zirkelt einen Freistoss von halb links genau auf Cristian Ianu, der den Ball vom Elfmeterpunkt völlig freistehend in die Arme von St.-Gallen-Goalie Reto Bolli köpft.

03' - Die FCL-Fans feiern schon mal ihren Tchouga, während es im Spiel noch keine eigentliche Spielszene gegeben hat - dafür rund ein halbes Dutzend kleinere Fouls und ein paar Fehlpässe.

00' - Und es geht los. Schiedsrichter Cyril Zimmermann pfeiftden Cupfight an.

Die letzten News vor dem Spiel:
Keine Überraschungen gibts in den Aufstellungen der beiden Teams. Rolf Fringer setzt wie angekündigt auf die gleiche Startelf wie beim 6:0-Sieg gegen Aarau. Und so wird Publikumsliebling Jean-Michel Tchouga von Beginn weg für den FCL stürmen. Der Rasen hier im Gersag-Stadion macht jetzt noch - vor dem Spiel - einen guten Eindruck. Allerdings scheint er sehr tief und schwer zu sein.

Die Aufstellungen:

Luzern: Zibung; Zverotic, Seoane, Veskovac, Lustenberger; Kukeli; Renggli, Chiumiento; Ianu, Tchouga, Frimpong.

St. Gallen: Bolli; Zellweger, Koubsky, Schenkel, Fernando; Lang; Pa Modou, Costanzo, Nushi; Abegglen, Frick.

Bemerkungen: Luzern ohne Diarra, Etter, Wiss, Lambert und Sorgic (alle verletzt). St. Gallen ohne Zé Vitor, Caceres, Muntwiler, Knöpfel, Kollar und Maric (alle verletzt).

Aus dem Stadion Gersag berichtet: Gusti Gretener / Zisch