LUZERN - ST. GALLEN 3:1: Vom 0:1 zum 3:1 - Luzern feiert 3. Heimsieg

Am Ende landeten die Luzerner einen ungefährdeten Sieg gegen St. Gallen. Eine rote Karte entschied das Spiel.

Drucken
Teilen
Die FCL-Spieler jubeln nach dem 3:1 durch Burim Kukeli. (Bild EQ)

Die FCL-Spieler jubeln nach dem 3:1 durch Burim Kukeli. (Bild EQ)

Die Szene, welche dem Spiel die entscheidende Wende gab, hatte sich in der 54. Minute ereignet: Zé Vitor sah nach einem Ellbogencheck an Claudio Lustenberger die rote Karte. Zuvor waren die Espen spielbestimmend: Frick konnte in der 28. Minute unbedrängt per Kopf zum 0:1 einnicken. Der Pass kam von Zellweger, der noch unbedrängter flankte und die Schwächen der Luzerner schonungslos aufdeckte. Yakin war für den Luzerner Ausgleich kurz vor der Pause (43.) besorgt. 

Ianu trifft - Paiva versiebt
Ab der besagten 54. Minute spielte nur noch Luzern, mit zehn Feldspielern, wie verwandelt, als hätte es gar keine erste Halbzeit gegeben. Ianu mit seinem vierten Saisongoal (63.) und Kukeli (81.) besorgten die weiteren Treffer. Es war dem eingewechselten Paiva - Frimpong erhielt das Vertrauen des Trainers von Anfang an - zu verdanken, dass St. Gallen-Torhüter Lopar nicht noch öfters den Ball aus dem Tor holen musste. Und Lustenberger traf in der Nachspielzeit sogar noch den Pfosten.

Da kassierten die St. Galler zuvor in sieben Spielen nur fünf Gegentreffer und heute gleich deren drei, derweil der FC Luzern wieder auf Rang zwei vorrückt.

René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie im Sportteil der Zentralschweiz am Sonntag.

Luzern - St. Gallen 3:1 (1:1)

Gersag, Emmenbrücke. - 7813 Zuschauer. - SR Busacca. 

Tore:
28. Frick 0:1. 43. Yakin 1:1. 63. Ianu 2:1. 81. Kukeli 3:1. 

Luzern:
Zibung; Zverotic, Seoane (36. Wiss), Veskovac, Lustenberger; Renggli (86. Etter), Kukeli, Ferreira; Yakin; Frimpong (64. Paiva), Ianu. 

St. Gallen:
Lopar; Zellweger (82. Hämmerli), Koubsky, Schenkel, Fernando; Zé Vitor, Ciccone, Costanzo, Nushi (64. Pa Modou); Frick, Merenda (58. Caceres). 

Bemerkungen:
Luzern ohne Chiumiento, Diarra, Lukmon und Tchouga (alle verletzt); St. Gallen ohne Muntwiler (gesperrt), Frei, Haas, Knöpfel, Kollar und Martic (alle verletzt). 27. Pfostenkopfball Merenda. 42. Tor von Ianu wegen Hands aberkannt. 92. Pfostenkopfball Lustenberger. Platzverweis: 54. Zé Vitor (Tätlichkeit an Lustenberger). Verwarnungen: 36. Seoane (Foul), 42. Ianu (Hands), 55. Lustenberger (Unsportlichkeit), 69. Koubsky (Foul).

Reaktionen zum Sieg von Rolf Fringer, Alain Wiss, David Zibung, Michel Renggli und Uli Forte: